Mountainbike-Schuhe getestet
Flatpedalschuhe im Test

Flatpedals boomen – und mit ihnen die passenden Schuhe. Die kommen für die neue Saison bunter, vielseitiger und klebriger denn je und sind erste Wahl für Touren mit anspruchsvollen Trails. MOUNTAINBIKE hat insgesamt 24 Modelle ausführlich für Sie getestet.

Flatpedalschuhe im Test
Foto: Daniel Geiger

Preislich homogen fällt das 2022er-Testfeld der Schuhe aus. Alle Modelle liegen zwischen 140 und 170 Euro, einziger Ausreißer ist der mit 100 Euro sehr preiswerte Endura. Konstruktive Besonderheiten findet man an dem lässig-schlichten Sneaker der Schotten auch wenige, an den anderen Modellen hingegen umso mehr. Ride Concepts stattet die Innensohle mit dem Protektor-Schaum D3O aus, selbiger findet sich auch im Knöchelschutz des hohen Five Ten. Der Etnies ist streng genommen ein Winterschuh, da er mit einem wasserfesten Innenschuh ausgestattet ist. Shimano setzt eine Neoprenstulpe ein, die Schmutz am Eindringen hindert.

  • Endura Hummvee Flat Pedal ShoeDer günstige, stylische Hummvee entkoppelt den Fuß durch die stark gedämpfte Sohle super von Erschütterungen, was ein minimal schwammiges Gefühl auf dem Pedal erzeugt. Der Grip durch Gummi und Profil überzeugt auf vielen Pedalen, Verschleißspuren sind recht früh erkennbar. Durch sein weiches Obermaterial trägt er sich überaus komfortabel beim Biken und Gehen. Leicht laufende Schnürung.
    Hier im Partnershop bestellen
  • Ride Concepts TallacDie Sohle des Tallac mit mittelhartem Gummi verschleißt nicht zu schnell, das tiefe, hexagonale Profil verkantet sich sehr gut in den Pins und verhindert Abrutschen und seitliches Verdrehen des Schuhs effektiv. Beim Gehen rollt er super ab, ist zudem bestens gedämpft, wodurch die Füße auch nach langen Trail-Tagen nicht schmerzen. Das etwas zähe Obermaterial benötigt Eintragezeit. Fällt eher schmal aus.
    Hier im Partnershop bestellen

Die Beziehung von Flatpedal-Schuh und Pedal gibt Halt und Sicherheit, ist aber auch im Nu getrennt. Wir haben acht der besten Schuhe getestet.

Crankbrothers Stamp Speed Lace
Sehr gut
MB Flatpedal-Schuh-Test
FazitStarker Grip aber ein recht schneller Verschleiß zeigt der Stamp Speed Lace im Test.
  • Preis/Gewicht: 150 Euro/763 g

Obwohl das Profil des Stamp eher dezent ausfällt, erzeugt er aufgrund seines weichen Gummis auf vielen Pedalen starken Grip, zeigt aber recht früh Verschleiß. Die Sohlendämpfung ist deutlich spürbar und entlastet den Vorfuß ohne schwammigen Pedalkontakt. Beim Gehen rollt er sauber ab, die Ferse steht sehr tief. Das Zugsystem funktioniert tadellos, für festen Sitz sorgt der breite Klettriegel.

Grip/Sohle:

Tragekomfort:

Gehen:

An-/Ausziehen:

Haltbarkeit:

Mehr Details
Endura Hummvee Flat Pedal Shoe
Sehr gut (MOUNTAINBIKE-Kauftipp)
MB Flatpedal-Schuh-Test
FazitFür verhältnismäßig wenig Geld liefert der Humvee von Endura einen starken Schuh und sichert sich den Kauftipp.
  • Preis/Gewicht: 100 Euro/781 g

Der günstige, stylische Hummvee entkoppelt den Fuß durch die stark gedämpfte Sohle super von Erschütterungen, was ein minimal schwammiges Gefühl auf dem Pedal erzeugt. Der Grip durch Gummi und Profil überzeugt auf vielen Pedalen, Verschleißspuren sind recht früh erkennbar. Durch sein weiches Obermaterial trägt er sich überaus komfortabel beim Biken und Gehen. Leicht laufende Schnürung.

Grip/Sohle:

Tragekomfort:

Gehen:

An-/Ausziehen:

Haltbarkeit:

Mehr Details
Etnies Camber Pro WR
Sehr gut
MB Flatpedal-Schuh-Test
FazitBis auf die gewöhnungsbedürftige Passform punktet der Etnies Camber in unserem Test in jeder Disziplin.
  • Preis/Gewicht: 150 Euro/936 g

Bis auf seine eigenartige Passform mit sehr weitem Mittelfuß und schmalem Vorfuß kann der Camber Pro in jeder Disziplin punkten. Die stark dämpfende Sohle von Michelin ist sehr klebrig, aber haltbar, und das kräftige Profil verkantet sich super in dünnen wie dicken Pins. Wasserfester, isolierter Schuh mit innenliegender Neoprenstulpe. Fingerschlaufen erleichtern den Einstieg. Rollt beim Gehen super ab.

Grip/Sohle:

Tragekomfort:

Gehen:

An-/Ausziehen:

Haltbarkeit:

Mehr Details
Five Ten Trail Cross Mid Pro
Sehr gut
MB Flatpedal-Schuh-Test
FazitBombenfester Halt auf fast jedem Pedal bietet der Trail Cross Mid Pro von Five Ten.
  • Preis/Gewicht: 170 Euro/837 g

Der Trail Cross erzeugt bombenfesten Halt auf nahezu jedem Pedal, dabei hält sich der Verschleiß des „Stealth“- Gummis in Grenzen. Die Dämpfung der Sohle dürfte jedoch stärker ausfallen. Beim Gehen rollt er super ab, auf nassem Untergrund bietet das Profil nicht immer sicheren Halt. Durch zwei Fingerschlaufen gelingt das Anziehen der hohen Schaftstulpe recht gut. Fällt lang, in der Breite normal aus.

Grip/Sohle:

Tragekomfort:

Gehen:

An-/Ausziehen:

Haltbarkeit:

Mehr Details
Ride Concepts Tallac
Überragend (MOUNTAINBIKE-Kauftipp)
MB Flatpedal-Schuh-Test
FazitDen Testsieg sichert sich dank sehr guten Profil und bester Dämpfung der Tallac von Ride Concepts.
  • Preis/Gewicht: 169 Euro/792 g

Die Sohle des Tallac mit mittelhartem Gummi verschleißt nicht zu schnell, das tiefe, hexagonale Profil verkantet sich sehr gut in den Pins und verhindert Abrutschen und seitliches Verdrehen des Schuhs effektiv. Beim Gehen rollt er super ab, ist zudem bestens gedämpft, wodurch die Füße auch nach langen Trail-Tagen nicht schmerzen. Das etwas zähe Obermaterial benötigt Eintragezeit. Fällt eher schmal aus.

Grip/Sohle:

Tragekomfort:

Gehen:

An-/Ausziehen:

Haltbarkeit:

Mehr Details
Specialized 2FO DH Flat
Sehr gut
MB Flatpedal-Schuh-Test
FazitSpecialized bringt mit dem 2FO DH Flat einen Schuh, der ausnahmslos auf jedem Pedal hält!
  • Preis/Gewicht: 160 Euro/821 g

Die weiche, klebrige „Slipnot“-Gummimischung hält auf ausnahmslos jedem Pedal, was ihr Name verspricht! Dadurch zeigen sich früh Abnutzungsspuren, die jedoch nicht zu drastisch ausfallen. Mittelstarke Sohlendämpfung. Das recht steife Obermaterial bietet dezenten Wetterschutz und muss eingetragen werden. Beim Gehen rollt die Sohle sauber ab, das Profil bietet prima Halt im steilen Gelände.

Grip/Sohle:

Tragekomfort:

Gehen:

An-/Ausziehen:

Haltbarkeit:

Mehr Details
Shimano SH-GR903
Gut
MB Flatpedal-Schuh-Test
FazitDie haltbare Sohle und die sehr guten Geh-Eigebschaften konnten uns beim Shimano voll überzeugen.
  • Preis/Gewicht: 150 Euro/793 g

Wer einen Flatpedal-Schuh mit haltbarer Sohle und sehr guten Geh-Eigenschaften sucht, wird beim Shimano fündig. Die harte Gummimischung zeigt geringen Verschleiß, erzielt Grip aber eher durch mechanisches Verkanten des Profils in den Pins – das funktioniert nicht mit jedem Pedal. Mittelstark gedämpfte Sohle. Die schmutzabwehrende Fersenstulpe ist beim An- und Ausziehen nie störend im Weg.

Grip/Sohle:

Tragekomfort:

Gehen:

An-/Ausziehen:

Haltbarkeit:

Mehr Details
Unparallel Dust Up
Sehr gut
MB Flatpedal-Schuh-Test
FazitDer Dust Up überzeugt mit seiner Haltbarkeit und seinem starken Fersenhalt.
  • Preis/Gewicht: 140 Euro/837 g

Das überaus zähe, aber klebrige Gummi des Dust Up „pappt“ auf fast jedem Pedal und ist sehr haltbar. Das Lochprofil bietet dünnen Pins besten Halt. Die Sohle ist an der Ferse stark, am Vorfuß aber wenig gedämpft, wodurch Erschütterungen beim Fahren spürbar werden. Das recht harte Obermaterial muss eine Weile eingetragen werden. Beim Gehen punktet er vor allem mit starkem Fersenhalt.

Grip/Sohle:

Tragekomfort:

Gehen:

An-/Ausziehen:

Haltbarkeit:

Mehr Details

Welche Pedale für die vorgestellten Schuhe ideal sind, haben wir hier getestet:

Flatpedalschuh-Test aus dem Jahr 2020 ++ Flatpedalschuh-Test aus dem Jahr 2020

Auch aus dem Jahr 2020 haben wir bereits zehn Paar Flatpedal-Schuhe getestet, die es größtenteils noch immer gibt und teils nach wie vor gut verfügbar sind. Der Blick auf die 2020er Modelle lohnt sich!

Modelle für 90-130 Euro

Flatpedalschuhe / Link zum Testbericht

Preis

Hier können Sie die Schuhe kaufen

Testergebnis

Bontrager Flatline / Flatline Women's

120 Euro

Preisvergleich

Sehr gut (77 Punkte)

Cube GTY Maze

130 Euro

Preisvergleich

Gut (72 Punkte)

Five Ten Freerider

100 Euro

Preisvergleich

Sehr gut (77 Punkte)

Giant Shuttle Flat

100 Euro

Preisvergleich

Gut (70 Punkte)

O’Neal Traverse Flat

90 Euro

Preisvergleich

Gut (73 Punkte)

Scott Sport Volt (MOUNTAINBIKE Kauftipp)

100 Euro

Preisvergleich

Sehr gut (78 Punkte)

Shimano GR7 (MOUNTAINBIKE Testsieger)

130 Euro

Preisvergleich

Sehr gut (81 Punkte)

Modelle für 140-180 Euro

Flatpedalschuhe / Link zum Testbericht

Preis

Hier können Sie die Schuhe kaufen

Testergebnis

Giro Riddance Mid (MOUNTAINBIKE Kauftipp)

150 Euro

Preisvergleich

Sehr gut (84 Punkte)

Ion Scrub Select

180 Euro

Sehr gut (75 Punkte)

Mavic Deemax Pro Flat

170 Euro

Preisvergleich

Gut (63 Punkte)

Pearl Izumi X-Alp Launch/W X-Alp Launch

150 Euro

Preisvergleich

Gut (65 Punkte)

Ride Concepts Powerline/Skyline

159 Euro

Preisvergleich

Sehr gut (87 Punkte)

Specialized 2FO Flat 2.0

140 Euro

Preisvergleich

Sehr gut (84 Punkte)

Vaude AM Moab Tech (MOUNTAINBIKE Testsieger)

170 Euro

Preisvergleich

Sehr gut (89 Punkte)

Vom blutigen Anfänger bis zum Vollblut-Enduristi – jeder Mountainbiker wird durch Flatpedal- Schuhe blitzschnell! Zwar nicht im Sinne maximalen Vortriebs, denn die lässigen Treter in Sneaker-Machart können Klickschuhen in puncto Effizienz aufgrund ihrer weichen Sohle nicht das isotonische Getränk reichen. Wenn der Fuß jedoch in einem Sekundenbruchteil das Pedal verlassen muss, etwa um einen Sturz abzufangen, profitieren Biker in allen Evolutionsstufen des fahrtechnischen Könnens vom Sicherheitsplus des ungebundenen Tretens mit Flatpedal-Schuhen. Dabei sind sie aber nicht nur Unfallverhinderer, sondern auch Potenzialsteigerer, bieten sie Bikern doch die Chance, ihre Fahrtechnik durch gefahrloses Ausprobieren weiter zu verbessern und Neues zu wagen, statt eingeklickt durch die Komfortzone der eigenen Skills zu kurbeln.

Flatpedalschuhe 2020
Björn Hänssler
„Vom Einsteiger bis zum Profi – Flatpedal-Schuhe sind für jeden Biker eine Alternative zum Klickschuh", sagt Christian Zimek, MOUNTAINBIKE-Redakteur.

Alle Infos im Überblick gibt's in unserer Bildergalerie:

Viel mehr als nur ein Sneaker Doch der Sicherheitsaspekt ist nicht das einzige Argument für Flatpedal-Schuhe. Da die meisten Modelle eine klassische, nachgiebige Schnürung besitzen, rollen sie etwa beim Gehen sehr komfortabel ab. Zudem besitzt die Sohle keine Öffnung zur Montage eines Cleats, lässt daher weder Nässe noch Kälte eindringen. Hinzu kommt der im Vergleich zu Klickschuhen höhere Tragekomfort, da das Obermaterial weniger steif ist. Ein Vor- und Nachteil zugleich ist der sehr flexibel wählbare Stand auf dem Pedal. Dies kann einseitigen Fehlbelastungen vorbeugen, diese aber auch fördern, etwa wenn der Biker in einem sehr ungünstigen Kniewinkel pedaliert.

Flatpedalschuhe 2020
Björn Hänssler
Specialized Die Sohle des 2FO ist extrem weich. So werden Schläge und Erschütterungen vom Bike perfekt abgefedert und der Kontakt zum Bike bleibt erhalten.

Was muss man beim Kauf von Flatpedals-Schuhe beachten?

Und was genau muss ein erstklassiger Flatpedal-Schuh leisten? Im Idealfall sorgt seine Sohle mit einer klebrigen Gummimischung im Zusammenspiel mit einem dezenten Profil für sicheren Halt auf diversen Pedaltypen, ohne dabei zu schnell zu verschleißen. Denn auf superbissigen Highend-Pedalen mit extralangen Pins haftet jeder Schuh wie Pattex, verliert aber auch rasant sein Gummi. Zudem sollte er abseits des Pedals beim Gehen unter feuchten Bedingungen nicht zu schnell wegrutschen. Denn gerade diese Umstände zwingen Biker oft aus dem Sattel und vom Pedal. Darüber hinaus ist Schutz ein hohes Gut: Elemente wie eine feste Kappe an Zehen und Ferse bewahren den Fuß vor Schlägen sowie das Material vor Abrieb. Eine zum Bike hin hochgezogene, gepolsterte Knöchelpartie beugt schmerzhafte Begegnungen von Knöchel und Bike vor. Eine sichere Fixierung der Schnürsenkelenden dient ebenfalls der Sicherheit, denn wenn diese in den laufenden Betrieb von Ketten und Kettenblatt geraten, besteht seriöse Sturzgefahr. Apropos Polsterung: Harte Trails verlangen nicht nur der Federung Ihres Bikes alles ab, perfekte Trail-Qualitäten besitzt ein Schuh also nur, wenn er auch diese Schläge durch eine weiche Zwischen- oder Einlegesohle zusätzlich dämpft. So behält der Biker durch sicheren Stand jederzeit die Kontrolle – nicht zuletzt zum Wohl der nicht ganz so durchgeschüttelten Knochen. Da gerade Flatpedal-Fans gerne auch mit Knieprotektoren fahren, ist eine simple Handhabung des Schuhs beim An- und Ausziehen (etwa per Boa-Verschluss) lobenswert. Sonst ist im Toureneinsatz nach längeren Pedalierstrecken und vor jeder Abfahrt lästiges Schleifchenmachen nötig.

Flatpedalschuhe 2020
Björn Hänssler
Vaude Boa-Verschlüsse erleichtern das schnelle An- und Ausziehen etwa zum Anlegen von Protektoren. Eine Abdeckung schützt den Drehverschluss.

Um die Tourenqualitäten der neuesten Generation an Flatpedal-Schuhen zu testen, enthielt unsere Testrunde einen langen Anstieg, Schiebepassagen und eine Trail-Abfahrt mit Steinfeldern und kleinen Drops. Sämtliche Schuhe wurden mit diversen Pedaltypen in trockenem und nassem Zustand getestet. Zwar wurden jeweils nur Herrenmodelle getestet, die entsprechenden Damenmodelle sind mit Namen und Größenangabe aber in den Testbriefen aufgeführt.

Die teuren Modelle besitzen eine etwas bessere Ausstattung. Vaude erhält den Testsieg für einen rundum ausgereiften Schuh mit hohem Grip, Komfort und simpler Handhabung. Der Testsieg unter den günstigen Modellen geht an den clever ausgestatteten, gripstarken Shimano.

Flatpedalschuhe 2020
Björn Hänssler
Shimano Hochgeschleuderter Dreck und Steinchen kommen hier nicht rein. Ein anschmiegsamer Neoprenkragen hält Fremdkörper außerhalb des Schuhs.
Umfrage
Auf welche Pedale schwören Sie an Ihrem Bike?
16351 Mal abgestimmt
Klickpedale! Plattformpedale!
Die aktuelle Ausgabe
02 / 2023

Erscheinungsdatum 03.01.2023

Abo ab 13,00 €