MB Hipbag-Test Hersteller

8 Hipbags für Biker im Test

Was können die modischen Hipbags auf dem Trail? 8 Hipbags für Mountainbiker im Test

Hüfttaschen halten Bikern sprichwörtlich den Rücken frei. Doch taugen sie als echter Rucksack-Ersatz? Was passt rein? Unser Test klärt alle Fragen rund um die Hipbags.

Kurze Übersicht:

Diese Hipbags haben wir getestet Preis Testergebnis Hier können Sie die Hipbags kaufen
Camelbak Repack LR4 80 Euro Sehr gut Preisvergleich
Deuter Pulse 3 50 Euro Sehr gut Preisvergleich
Evoc Hip Pack Pro 3 120 Euro Sehr gut Preisvergleich
Ion Hipbag Plus Traze 3 88 Euro Gut Preisvergleich
Race Face Stash 3L Hip Bag 80 Euro Sehr gut -
Rockrider Gürteltasche mit Trinkblase MTB All Mountain 39 Euro Gut -
Osprey Seral 7 80 Euro Sehr gut Preisvergleich
Source Hipster Ultra 5L 93 Euro Sehr gut Preisvergleich

"Hüftengold"

Schnauzbart, Dreiviertel-Hosen, Socken in Sandalen und Hipbags waren bis vor Kurzem noch so cool wie eine Magen-Darm-Grippe oder Lenkerhörnchen mit Klingel dran. Aber Trends machen auch vor Bikers Zubehör nicht halt. Aktuell gilt: Hipbags sind hip, nicht nur für den bikenden Hipster. Doch welche handfesten Argumente sprechen für die schmalen Hüfttaschen mit ihren durchschnittlich vier bis fünf Litern Fassungsvermögen, und für welchen Einsatzzweck sind sie gedacht?

MB Hipbag-Test
Hersteller
Hip, hipper, Hipbag! Die Gürteltaschen für Biker sind nicht nur im Trend, sondern haben auch noch ziemlich viel Fassungsvermögen. Und wer unterwegs komfortabel einen Schluck Wasser schlürfen möchte, ist auch noch an der richtigen Adresse.

Grundsätzlich sind natürlich kurze, knackige Runden bei warmem Wetter die Domäne von Hipbags. Dank ihrer schmalen Bauform bleibt der Rücken weitgehend unbedeckt und damit schwitzfrei. Die meisten Modelle sind auch daher nur für "sichere" Bedingungen geeignet, da sie schlicht zu wenig Stauraum für Wetterschutzkleidung wie Regenjacke und -hose bieten. Was hineingeht, ist schnell aufgezählt: Trinkblase, Werkzeug, Pumpe, Schlauch, Schlüssel, Smartphone und ein Paar Riegel oder Gels finden in allen Modellen Platz. Nur größere Taschen wie die Osprey bieten auch einer Regenjacke noch Platz. Es gibt Varianten mit außen liegenden Verstaumöglichkeiten (etwa von Ion oder Source), die das Anbringen von weiterem Zubehör wie Protektoren erlauben. Zwar lässt sich mit Gewalt auch in die kleineren Modelle weiteres Zubehör quetschen, deren Hüftauflagen beulen dann aber deutlich aus, wodurch die Tasche undefiniert sitzt und beim Biken nervig wippt.

MB Hipbag-Test
Christian Zimek
Statt durch enge Ausgänge wird bei der Osprey der Trinkschlauch durch das zahnlose Ende des Hauptreißverschlusses gelegt.

Theoretisch komfortabel

MB Hipbag-Test
Christian Zimek
Das mit längenverstellbaren Haken geschlossene Flap bietet Stauraum für Protektoren und Regenjacke bei der Tasche von Source.

Beim klassischen Rucksack ruht die Hauptlast im Idealfall auf dem Beckenkamm. Hipbags bringen sogar ihr gesamtes Gewicht hier "zum Tragen", müssten also den Rucksack in Sachen Komfort eigentlich übertreffen. Auch entlasten sie logischerweise Schultern und Nacken, die bei einem falsch eingestellten Rucksack leicht verkrampfen können. Doch der Komfortgewinn ist nur in der Theorie vorhanden. Unser Praxistest mit etwa drei Kilo Zuladung zeigte: Hipbags sind nur bei geringer Zuladung wirklich komfortabel tragbar. Die im Vergleich zum Rucksack fehlenden Schultergurte bewirken, dass das Gewicht ständig nach "hinten unten" zieht und somit den bei Bikern durch die leicht nach vorn gebeugte Sitzhaltung ohnehin belasteten unteren Rücken strapaziert. Beim klassischen, gut eingestellten Rucksack tragen die Schultergurte zwar keine große Last, verhindern aber diese Zugbelastung des unteren Rückens und sorgen für eine gleichmäßig definierte Lastverteilung. So reduziert sich das Komfortplus der hippen Bags auf die bessere Belüftung des oberen Rückens. Ein anderer, ungewollter Effekt tritt auf, trägt man Hipbags im Winter. Denn viele Softshell-Jacken besitzen gegen den Hitzestau unter dem Rucksack luftdurchlässige Materialien am Rücken. Hier pfeift nun eiskalter Fahrtwind den Rücken herab und nötigt den Biker zum Tragen einer winddichten Regenjacke mit Winterunterhemd.

MB Hipbag-Test
Christian Zimek
Bei der Tasche von Camelbak befinden sich rechts und links des Fahrers diverse Positionen zur Montage des Magnet-Clips für den Trinkschlauch.

So teuer wie ein Rucksack

Die meisten Hüfttaschen kosten inklusive Trinkblase mit 1,5 Liter Volumen so viel wie ein hochwertiger Tourenrucksack: um 80 bis 90 Euro. Ausreißer in Sachen Preis sind das teure Modell von Evoc für 120 Euro sowie die Tasche von Sportartikel-Riese Decathlon, die für unter 40 Euro viel bietet. So wird die Aufsatztasche der Rockrider entweder per Klett nur von oben geöffnet oder mit einem gekoppelten Doppelreißverschluss ganz aufgeklappt. Hier stand offensichtlich Platzhirsch Evoc Pate, und wie bei der Evoc-Tasche ist auch die Hüftauflage der Rockrider stabilisiert. Tipp für XXLBiker: Die Modelle von Deuter und Osprey bieten mit einer Umschließlänge von über 130 cm genügend Spielraum für kräftigere Staturen.

Die überaus preisgünstige Rockrider schnappt sich den Kauftipp, leistet sich für knapp die Hälfte des durchschnittlichen Kaufpreises keine groben Schnitzer, auch wenn sie etwas "billig" wirkt. Für gelegentliche Ausfahrten ist sie aber absolut ausreichend. Wer auf wertige Materialien achtet, greift zu den Taschen von Camelbak, Evoc, Osprey oder Race Face. Diese punkten mit sehr ausgereiften Detaillösungen, sauberer Verarbeitung und zumeist sehr guter Handhabung. Die Hipster Ultra 5L von Source erntet den Testsieg mit knappem Vorsprung, vor allem aufgrund der ebenfalls tadellosen Verarbeitung, ihres hohen Tragekomforts und der umfangreichen Ausstattung.

MB Hipbag-Test
Christian Zimek
Beim Schuh- und Hosenwechsel nach der Tour kann die Aufsatztasche der Race Face als Fußmatte genutzt werden.

zurück zur Übersicht

Die Hipbags im Detail

Camelbak Repack LR4

MB Hipbag-Test
Camelbak

Preis: 80 Euro

Gewicht: 329 g

Volumen/Trinksystem: 4 Liter (4 + 0,5 Liter)/Trinkblase mit 1,5 Litern Fassungsvermögen bereits im Preis enthalten

Besonderheiten: einzige Tasche mit beidseitiger Trinkschlauchführung, ein Einschub-Seitenfach, ein RV-Seitenfach, Aufsatzfach mit Doppel-RV und RV-Wertsachenfach

Tragekomfort:

Handhabung:

Ausstattung:

Verarbeitung:

Fazit: Mit beidseitiger Trinkschlauchführung, flexibel anpassbarem Trinkschlauch-Clip und leuchtend gelbem Innenfutter bietet das Repack super Handhabung. Aus dem quer zu öffnenden Aufsatzfach könnten aber Teile fallen. Das weiche Material passt sich dem Rücken super an, wird jedoch leicht schwitzig.

Testergebnis: Sehr gut

zurück zur Übersicht

Deuter Pulse 3

MB Hipbag-Test
Deuter

Preis: 50 Euro

Gewicht: 337 g

Volumen/Trinksystem: 5 Liter (4,75 Liter)/Trinkblase mit 1,5 Litern Fassungsvermögen optional erhältlich für 35 Euro

Besonderheiten: Hauptfach unterteilt, Aufsatzfach mit RV-Wertsachenfach, Reflektoren, zwei Seitenfächer mit RV, Kompressionsgurte, Blinklichthalterung

Tragekomfort:

Handhabung:

Ausstattung:

Verarbeitung:

Fazit: Dank des gelochten, stabilen Rückenpolsters und der breiten, luftigen Hüftgurte sitzt die Pulse definiert, erzeugt weder Hitzestau noch Druckstellen. Die Aufteilung in zwei große Fächer und zwei Seitenfächer mit RV ist praxisgerecht, nur das Hauptfach dürfte sich weiter öffnen lassen. Sehr sauber verarbeitet.

Testergebnis: Sehr gut

zurück zur Übersicht

Evoc Hip Pack Pro 3

MB Hipbag-Test
Evoc

Preis: 120 Euro

Gewicht: 435 g

Volumen/Trinksystem: 3 Liter (4,75 + 1 Liter)/Trinkblase mit 1,5 Litern Fassungsvermögen bereits im Preis enthalten

Besonderheiten: Trinkflaschenhalter in Netz-Seitentaschen, Bauchgurt elastisch, Aufsatztasche aufklappbar, Variante ohne Trinkblase (Hip Pack 3) für 90 Euro erhältlich

Tragekomfort:

Handhabung:

Ausstattung:

Verarbeitung:

Fazit: Dank Kombi aus Klett- und Steckverschlüssen und der komfortabel gepolsterten, nicht zu steifen Hüftauflage sitzt die Evoc bombenfest, komfortabel und gut belüftet. Straffungsgurte erlauben zusätzliches Festziehen, wenn die Tasche "leergetrunken" ist. Leicht laufende Reißverschlüsse. Sauber verarbeitet, teuer.

Testergebnis: Sehr gut

zurück zur Übersicht

Ion Hipbag Plus Traze 3

MB Hipbag-Test
Ion

Preis: 88 Euro

Gewicht: 405 g

Volumen/Trinksystem: 3 Liter (3,5 Liter)/Trinkblase mit 2 Litern Fassungsvermögen bereits im Preis enthalten

Besonderheiten: ausrollbarer Protektoren-/Bekleidungshalter, zwei RV-Seitenfächer, tiefe Fronttasche, Variante ohne Trinkblase (Hipbag Traze 3) für 68 Euro erhältlich

Tragekomfort:

Handhabung:

Ausstattung:

Verarbeitung:

Fazit: Die harten Polster des Tragesystems müssen perfekt über den Hüftknochen sitzen, sonst drücken sie – unbedingt anprobieren! Die Bedienung der Steckschließe am Bauchgurt wird durch Gurtmaterial blockiert, der Schlauch-Magnetclip ist schlecht erreichbar. Detailreiche Tasche mit einigen cleveren Features.

Testergebnis: Gut

zurück zur Übersicht

Race Face Stash 3L Hip Bag

MB Hipbag-Test
Race Face

Preis: 80 Euro

Gewicht: 340 g

Volumen/Trinksystem: 3 Liter (4 + 0,3 Liter)/Trinkblase mit 1,5 Litern Fassungsvermögen bereits im Preis enthalten

Besonderheiten: Bauchgurt einseitig elastisch, wasserabweisendes Smartphone-Fach und Taschendeckel, zwei RVSeitenfächer, Trinkflaschenhalter, Reflektoren

Tragekomfort:

Handhabung:

Ausstattung:

Verarbeitung:

Fazit: Die weiche Hüftauflage schmiegt sich perfekt, aber leicht schwitzig an und erzielt einen wackelfreien Sitz. Üppig ausgestattete, geräumige Tasche mit cleveren Features wie der nässeabweisenden "Fußmatte" (siehe Details). Trinkflaschenhalter und Seitenfächer sind zu schmal, erschweren die Handhabung.

Testergebnis: Sehr gut

zurück zur Übersicht

Rockrider Gürteltasche mit Trinkblase MTB All Mountain

MB Hipbag-Test
Rockrider

Preis: 39 Euro

Gewicht: 371 g

Volumen/Trinksystem: 4 Liter (4,25 + 0,25 Liter)/Trinkblase mit 1,5 Litern Fassungsvermögen bereits im Preis enthalten

Besonderheiten: Aufsatzfach mit separater RV-Werkzeugtasche, ein Einschub-Seitenfach, ein RV-Seitenfach, wasserabweisendes Bodenmaterial

Tragekomfort:

Handhabung:

Ausstattung:

Verarbeitung:

Fazit: Die preiswerte Rockrider beult sich bei voller Trinkblase aus, wodurch sie etwas "kugelig" am Rücken liegt. Das große Hauptfach ist für die Trinkblase bestimmt und nicht unterteilt. Billig wirkendes Material, aber haltbar verarbeitet. Sehr gute Handhabung – und viel Tasche fürs Geld!

Testergebnis: Gut

zurück zur Übersicht

Osprey Seral 7

MB Hipbag-Test
Osprey

Preis: 80 Euro

Gewicht: 369 g

Volumen/Trinksystem: 7 Liter (6 Liter)/Trinkblase mit 1,5 Litern Fassungsvermögen bereits im Preis enthalten

Besonderheiten: unterteiltes Trinkblasenfach, zwei Seitenfächer, Kompressionsriemen, Reflektor, Aufsatzfach mit separatem RV-Wertsachenfach und Schlüsselclip

Tragekomfort:

Handhabung:

Ausstattung:

Verarbeitung:

Fazit: Der große Stauraum der Seral ist vielfältig unterteilt, die Fächer besitzen sehr leicht laufende Zipper. Ihre super belüftete Hüftauflage schmiegt sich sehr komfortabel ohne Druckstellen an den Körper, erzielt einen wackelfreien Sitz. Die Trinkblase ist dank cleverer Schlauchführung schnell entnehmbar.

Testergebnis: Sehr gut

zurück zur Übersicht

Source Hipster Ultra 5L

MB Hipbag-Test
Source

Preis: 93 Euro

Gewicht: 390 g

Volumen/Trinksystem: 5 Liter (3,75 + 1 Liter)/Trinkblase mit 1,5 Litern Fassungsvermögen bereits im Preis enthalten

Besonderheiten: drei Einschub-Seitenfächer, ein Seitenfach mit RV, separates Trinkblasenfach, Hauptfach mit Schlüsselclip und RV-Wertsachenfach, Coverflap mit Haken

Tragekomfort:

Handhabung:

Ausstattung:

Verarbeitung:

Fazit: Mit zig Taschen, Reflektoren und hochwertiger Trinkblase ausgestattet, es fehlt nur eine beidseitige Trinkschlauchführung. Verarbeitung bar jeder Kritik. Der breite Tragegurt erzeugt sicheren, hoch komfortablen Sitz. Nur der enge Durchgang der Schlauchführung erschwert die Handhabung ein wenig.

Testergebnis: Sehr gut

zurück zur Übersicht

Weniger ist mehr?

Ein ausgewachsenes Hipbag ist Ihnen zu schwer und sperrig? Diese Modelle sind die beste Wahl für Biker, die es noch minimalistischer mögen.

MB Hipbag-Test
MB Hipbag-Test MB Hipbag-Test MB Hipbag-Test
Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen mountainbike-magazin eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Mehr zum Thema Race Face
Günstig vs. teuer
Laufrad & Reifen
mb-0718-vario-sattelstuetzen-test-race-face-turbine-r (jpg)
Sonstiges
mb-0518-bikehosen-test-race-face-stage-short (jpg)
Kleidung
mb-0417-race-face-turbine-dropper-benjamin-hahn (jpg)
Sonstiges