Adrian Greiter

Die Top-Bike-Regionen Deutschlands: Tipps, GPX-Tracks uvm.

Die besten Bike-Regionen Deutschlands Deutschland-Spezial: Bike-Reviere in der Übersicht

Verschlungene Pfade, verwunschene Lichtungen, grandiose Ausblicke und idyllische Täler – auf den folgenden Zeilen stellen wir viele der schönsten Reviere der Republik vor. Zudem haben wir die lokalen Guides gefragt, wie es aktuell um Deutschlands MTB-Spots steht.

Deutschland ist schön – aus Mountainbiker-Sicht sogar ganz besonders schön. Tiefgrüne Wälder im Harz, Buntsandstein im Pfälzerwald, alpines Geläuf im Karwendel oder ehemalige Kohlenhalden im Ruhrgebiet – Biken ist in jeder Region, in jedem Wald, in jedem Gebirge oder auf jedem Höhenzug immer wieder anders und einzigartig. Dazu gibt es an allen Ecken Deutschlands eine unglaubliche Vielfalt an Geschichte, Kultur und Kulinarik zu entdecken.

Und dann ist da noch Corona. Was bietet sich in Zeiten der Pandemie mit Reisebeschränkungen und vielleicht auch Reiseängsten mehr an, als die Reviere zu erkunden, die einen Tagesausflug lohnen? Oder Sie nehmen bei hoffentlich bald wieder geöffneten Hotels, Pensionen, Gasthöfen und Campingplätzen weiter entferntere Ziele unter die Stollen – ohne Grenzkontrollen oder Impfpass. Lust bekommen? Dann folgen Sie unserer Rundreise zu den schönsten MTB-Flecken der Republik.

Alle Regionen und unveröffentlichte Tourenvorschläge in der Kartenübersicht

Respect the Rules!

Falls es jemals überhaupt so war: Mountainbiken ist in Deutschland keine Selbstverständlichkeit mehr, jedenfalls nicht überall. Unsere breit gestreute Abfrage über den Zustand in den angesagtesten Bike-Revieren Deutschlands brachte nahezu überall dieselbe Erkenntnis zutage: Die pandemiebedingten Einschränkungen und Grenzschließungen führten zu einer stärkeren Frequentierung in den Naherholungsgebieten und damit zu mehr Konflikten. Kommunen und Interessenverbände sehen sich mit der Herausforderung konfrontiert, jedem das Recht auf die Ausgestaltung seiner Freizeit in der Natur zuzugestehen. Manche Regionen sind hier schon weiter als andere, wo vielleicht ein noch langer Gang durch die Behörden zu gehen ist und es noch viele Meinungen auszutauschen gilt.

Doch bei der Verwirklichung unserer Trailträume müssen wir uns auch klarmachen: Dies gelingt nur mit gegenseitiger Rücksichtnahme und Respekt vor Mensch und Natur. Wir sollten uns darüber freuen, dass das öffentliche Interesse gestiegen ist, die nahe gelegenen Wälder zur Regeneration zu nutzen – nur so kann die Bedeutung der Natur verständlich gemacht und notwendiges Verantwortungsbewusstsein erzeugt werden. Das gilt auch für uns, die wir von Wanderern vielleicht eher mal als die Stärkeren auf dem Weg wahrgenommen werden. Wenn wir unserer Leidenschaft nachgehen, die Natur auf zwei Rädern abseits der Straße zu erkunden, sind wir alle Mountainbike-Botschafter. Gehen wir mit gutem Beispiel voran, werden es unsere Interessenvertreter, allen voran Vereine, Locals und Guides, deutlich einfacher haben.

In diesem Sinne: Viel Vergnügen bei den Entdeckungstouren durch unsere Bike-Republik

Schwarzwald

Im Westen der Bike-Republik erstreckt sich an der Grenze zu Frankreich der immergrüne Schwarzwald mit seinen dichten Wäldern und malerischen Dörfern. Das Mittelgebirge erstreckt sich von Nord nach Süd auf 150 km Länge und steigt dabei stetig an. Bis zur höchsten Erhebung im Hochschwarzwald, dem Feldberg. Vor allem aber ist der Schwarzwald mit gleich mehreren Bike-Zentren gesegnet.

Freiburg und Hochschwarzwald

Legendäre Trails, mildes Klima und die vielleicht lebenswerteste Großstadt des Landes – die "Perle des Breisgau" gilt als das Mekka der deutschen MountainbikeSzene. Der größte MTB-Verein Deutschlands war Pionier bei der Umsetzung cleverer Trailkonzepte im Land der unseligen 2-Meter-Regel. Trails wie Canadian, Badish-Moon-Rising oder Borderline haben längst Kultstatus in ganz Deutschland, Schweiz und Frankreich. Doch damit nicht genug: Nur wenige Kilometer weiter südlich lockt Deutschlands ältester Bikepark in Todtnau mit zwei Enduround Downhillstrecken, aber auch die weitere Umgebung im Hochschwarzwald bietet spannende Mountainbike-Kost, wie der von Olympiasiegerin und Weltmeisterin Sabine Spitz vor zwei Jahren eröffnete, 23 Kilometer lange Todtmoos-Trail.

Deutschland

Baiersbronn und Freudenstadt

Elf ausgeschilderte Mountainbike-Touren auf 400 Kilometern mit bis zu 33 Prozent Singletrails: In alle Himmelsrichtungen führen die Täler und damit die Touren von Baiersbronn aus. Ins Murgtal nach West und Ost, ins Tonbachtal nach Nordwesten und ins Forbach- und Sankenbachtal. Sie bieten mit den dicht bewaldeten Bergrücken dazwischen und Forstwegauffahrten von 200 bis 350 Vertikalmetern auch die für anspruchsvolles Mountainbiken notwendige Topografie. Eine absolute Kultstrecke ist die knackige, mit 47 Kilometern und 1700 Höhenmetern namensgebende "Steile-Hänge-Tour" Auch das benachbarte Freudenstadt umgarnt Biker mit einem stets wachsenden Tourenangebot und lockt mit Panoramarunden zwischen Murg- und Kinzigtal, an den Sankenbachsee oder zur Klosterruine bei Kniebis. Trailfans finden hingegen im Christophstal einen eigentlich für die MTB-Bundesliga konzipierten, aber für alle freigegebenen Rundkurs mit knackigen Anstiegen, naturbelassenem Rockgarden sowie pfiffigen Drops und luftigen Northshore-Elementen – auf 3,6 Kilometern Länge und 177 Höhenmetern.

Länge 53,10 km
Dauer 5:11 Std
Schwierigkeitsgrad Schwer
Höhenunterschied 1290 Meter
Höhenmeter absteigend 1290 Meter
Tiefster Punkt 739 m ü. M.
Höchster Punkt m ü. M.

Diese Tour findest du auch bei unserem Partner

Sachsbachwalden

Nicht weit von der A5 und der Rheinebene entfernt, auf Halbhöhe zur Hornisgrinde, führt die Schaeffler MTB-Arena hinab zum Spinnerhof und versprüht dabei kanadisches Trailfeeling. 2014 in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Sasbachwalden ins Leben gerufen, hat sich der Trailpark zur Must-Ride-Location für Biker aus ganz Süddeutschland, der Schweiz und dem nahe gelegenen Elsass entwickelt

Länge 3,13 km
Dauer 0:11 Std
Schwierigkeitsgrad Mittelschwer
Höhenunterschied 8 Meter
Höhenmeter absteigend 309 Meter
Tiefster Punkt 830 m ü. M.
Höchster Punkt m ü. M.

Diese Tour findest du auch bei unserem Partner

Mehr Infos zur Region/Unterkünfte

Bikehotels:

Sachbachwalden Spinnerhof

Baiersbronn Waldhotel Grüner Baum

Freiburg Hotel zum Schiff

Hochschwarzwald Panoramahotel Sonnenalm

Guiding, Touren und Fahrtechnik

bikesport-sasbachwalden.de

beitune.de

hirsch-sprung.de

Region Stuttgart und Umgebung

Wer auf der Suche nach ganzjährig befahrbaren, technisch anspruchsvollen Naturtrails ist, der wird rund um die baden-württembergische Landeshauptstadt fündig.

Schönbuch

Wunderschön ist es im ausgedehnten Naturpark Schönbuch zwischen Tübingen, Böblingen und Herrenberg, wo mittlerweile rund 100 km Strecke mit 22 Prozent Trailanteil ausgewiesen sind.

Stuttgart

Die durch das Neckartal geprägte Topografie macht auch Stuttgart selbst zum attraktiven Bikespot. Ähnlich wie Freiburg wird Stuttgart von bewaldeten Hügeln umringt, die von unzähligen Trails durchzogen sind. Der erst 2020 gegründete, aber schnell gewachsene und sehr umtriebige lokale MTB-Verein (mtb-stuttgart.com) treibt die Gespräche für die Umsetzung eines legalen Wegenetzes für Biker voran.

Bottwartal

Die Stuttgarter agieren quasi nach Vorbild der Trailsurfer aus dem 30 km weiter nördlich bei Marbach gelegenen Bottwartal. Die 2016 gegründete Interessengemeinschaft hat in den letzten Jahren erfolgreich Überzeugungsarbeit geleistet und pflegt ein großes Streckennetz. Für das ehrenamtliche Engagement wurde der Verein 2020 vom Land Baden-Württemberg mit dem Outdoor Award ausgezeichnet, was in der Form in der Bike-Republik einzigartig sein dürfte. Kostprobe? Abfahrtspaß garantiert die Oberstenfelder Mountainbike-Runde, die Birk-, Krugeichen und Gronautrail kombiniert und ausgeschildert ist.

Länge 11,56 km
Dauer 1:08 Std
Schwierigkeitsgrad Mittelschwer
Höhenunterschied 264 Meter
Höhenmeter absteigend 266 Meter
Tiefster Punkt 243 m ü. M.
Höchster Punkt m ü. M.

Diese Tour findest du auch bei unserem Partner

Vereine und Ansprechpartner

MTB-Verein Stuttgart

Trailsurfers BW

Fazit: Der Ballungsraum um die Landeshauptstadt ist hochattraktiv und hat eine starke, sehr aktive Bike-Szene. Viele weitere geplante Projekte stehen kurz vor der Umsetzung – klasse!

Schwäbische Alb

Björn Hänssler

Über 400 km Länge prägen markante Aussichtsfelsen und Burgruinen den Rand der bis zu 1000 Meter aufragenden Hochfläche der Schwäbischen Alb. Dies eröffnet den Blick aufs Albvorland, den Schwarzwald und bis zu den Alpen. Die Alb ist Heimat vieler Bike-Profis, Austragungsort kultiger Festivals sowie legendärer Rennen – und damit eine der Wiegen des deutschen Mountainbike-Sports.

Albstadt & Zollernalb

Das zentral gelegene Albstadt hat sich als einer der Austragungsorte des Mountainbike-Weltcups (seit 2013!) auch international einen Namen gemacht. Der gemütliche Bikepark von Albstadt mit seinen vier Downhillstrecken ist ebenfalls über die schwäbischen Grenzen hinweg bekannt, ebenso wie der Albstadt-Marathon, der rund um die landschaftlich reizvolle Zollernalb ausgetragen wird. Die charakteristische Burg Hohenzollern mit ihren pittoresk-märchenhaften Türmen steht dabei als Blickfang stets im Mittelpunkt und lohnt einen Besuch abseits der MTB-Abenteuer auf den Schwabentrails.

Zentralalb

Eine Autostunde südlich von Stuttgart ist die Gegend rund um Bad Urach, Neuffen und Kirchheim/Teck – Heimatrevier von Bike-Profi Manuel Fumic – ebenfalls eine Reise wert. Nicht nur der Burgruinen wegen, die den Albtrauf schmücken, sondern aufgrund eines weitläufigen Streckennetzes, das einen immer wieder hinab in die Täler und hinauf auf die Albhochfläche befördert, sodass an einem Tag reichlich Höhenmeter zusammenkommen. Abseits des spannenden, aber steilen Geländes am Albtrauf können landschaftlich reizvolle Tagestouren entlang des Lautertales bis nach Hayingen und zur Wimsener Höhle, zum Blautopf bei Blaubeuren oder durch die Flusslandschaft der Donau bis nach Sigmaringen unternommen werden.

Geislingen & Kuchalb

Die 5-Täler-Stadt Geislingen sowie die benachbarten Orte Bad Überkingen und Gruibingen sind das Heimatrevier von Guide Eric Winklbauer (trailemotions.de). Eric hat zwar viele Jahre in Südtirol gelebt, "seine" Kuchalb und die Kaiserberge aber nie aus dem Herzen verloren. Heute bietet er ganzjährig geführte Touren und Fahrtechnikkurse an. "2020 konnten wir unser Angebot aufrechterhalten, vor allem spezielle E-Bike-Touren werden immer mehr gebucht und überwiegen mittlerweile die herkömmlichen Anfragen", weiß er rückblickend zu berichten und fügt hinzu: "Dank des Jurakalks auf der Alb ist das Gelände auch nach Regen schnell abgetrocknet und fast immer fahrbar." Ideale Bedingungen also, weshalb die MountainbikeSzene stetig wächst und die Alb auch für Besucher mit weiterer Anreise an Attraktivität gewinnt.

Guidng, Touren und Fahrtechnik

trailemotions.de

albbike.de

fahrfluss.jimdofree.de

Fazit: Auf der Alb fühlt man sich historisch dem Bikesport verpflichtet. Mit Albstadt ist dabei ein neues MTB-Mekka entstanden, zudem zeigt sich der Albtrauf landschaftlich äußerst reizvoll. Die 2-Meter-Regel schränkt das Entwicklungspotenzial ein

Deutsche Alpen

Wenn man es über die deutschen Autobahnen etwa am Allgäuer Tor vorbei oder über den Irschenberg geschafft hat und das Alpenpanorama aus dem Dunst vor einem auftaucht, lacht das Mountainbiker-Herz. Egal ob über grüne Hügel im Allgäu oder durch schroffen KarwendelKalk, Biken ist hier überall ein Erlebnis.

Allgäu

Der deutsche Teil des Allgäus reicht von Leutkirch bis Kaufbeuren und im Süden bis nach Oberstdorf mit der Stadt Kempten im Zentrum. Dabei ist das Allgäu landschaftlich äußerst abwechslungsreich, von mittelgebirgstypischen Hügeln mit weiten, grünen Almen wird es nach Süden hin zunehmend alpiner, mit schroffen, kahlen Berggipfeln wie dem 1737 Meter hohen Grünten bei Sonthofen.

Eine beliebte Tour führt von Immenstadt hinauf zum Kemptener Naturfreundehaus für eine kurze Rast (Übernachtung auch möglich) und anschließend weiter zum Großen Alpsee, in dem bei sommerlichen Touren gebadet werden kann. Ganzjährig ausgeschildert ist die Marathonstrecke bei Pfronten (angestrebter Termin 2021 ist der 26. Juli), die in drei Streckenvarianten von 26 km, 51 km und 76 km auf fitte Absolventen wartet. Die Region Oberstaufen ist Teil des ausgeschilderten Streckennetzes Allgäu-Tirol, und von Füssen aus führt eine knackige Tour vorbei an König Ludwigs Märchenschlössern Neuschwanstein und Hohenschwangau.

Länge 16,12 km
Dauer 1:46 Std
Schwierigkeitsgrad Mittelschwer
Höhenunterschied 712 Meter
Höhenmeter absteigend 713 Meter
Tiefster Punkt 731 m ü. M.
Höchster Punkt m ü. M.

Diese Tour findest du auch bei unserem Partner

MB 0619 Karwendelcross Sampler DACH Teaser
Österreich

Wetterstein und Karwendel

Wer hier startet, traut seinen Waderln einiges zu: In den Täler warten nebst imposanten Bergkulissen nämlich lange, steile Auffahrten. Die Umrundung des Wettersteingebirges südlich von Garmisch-Partenkirchen steht bei vielen Mountainbikern im Pflichtenheft: Auf 80 Kilometern und fast 2500 Höhenmetern lernt man dieses wunderschöne Gebirge von allen Seiten her kennen. Touristisch weniger erschlossen, breitet das schroffe Karwendel seine Berglandschaft aus – eine der Keimstätten des deutschen MTB-Sports, nicht zuletzt weil der legendäre Moser-Guide die Gegend schon vor 30 Jahren adelte. Kult ist zum Beispiel die Große Karwendelrunde über die sagenhaften Ahornböden zur Falkenhütte. Von Mittenwald aus lässt sich das Karwendel bestens erschließen. Gemütlichere Touren führen von Jachenau durch das Isartal zum wunderschönen Walchensee.

Länge 64,86 km
Dauer 6:24 Std
Schwierigkeitsgrad Schwer
Höhenunterschied 1651 Meter
Höhenmeter absteigend 1653 Meter
Tiefster Punkt 980 m ü. M.
Höchster Punkt m ü. M.

Diese Tour findest du auch bei unserem Partner

Berchtesgadener Land

Der berühmte, türkisgrüne Königssee und der sich darin spiegelnde, 2717 Meter hohe Watzmann – wer kennt dieses Motiv nicht? Tolle Touren starten rund um die Alpenstadt Bad Reichenhall oder führen vom kleinen Bergdörflein Ramsau über die Wimbachbrücke zur Kührointhütte.

Sportlich ist auch die Umrundung des Göllmassivs vom Obersalzberg aus über Hinterbrand zum Stahlhaus. Eine herausfordernde Tagestour mit fantastischem Ausblick zum Königssee geleitet über die weitläufige Gotzenalm zur Watzmann Ostwand – wo man sich im Berggasthof für den steilen Aufstieg belohnen darf und das unvergleichliche Panorama ins Steinerne Meer mit Übergossener Alm und auf die Teufelshörner genießt.

Länge 53,45 km
Dauer 5:30 Std
Schwierigkeitsgrad Schwer
Höhenunterschied 1780 Meter
Höhenmeter absteigend 1786 Meter
Tiefster Punkt 966 m ü. M.
Höchster Punkt m ü. M.

Diese Tour findest du auch bei unserem Partner

Bikehotels:

Lärchenhof Berchtesgaden

Eibsee Hotel Wetterstein

Hotel Krone Allgäu

Guiding, Touren und Fahrtechnik

Allgäu Bikers

Guiders.de

Bici-tours.de

Fazit: Freilich ist die bayerische Voralpenlandschaft ein Schmankerl für bergsüchtige Biker. Auf nicht freigegebenen Wegen zu biken kann nach einer Ende letzten Jahres verschärften Gesetzesregelung teuer werden – also besser ausschließlich offizielle Routen nutzen.

Bayerische Wälder

Privat
Entlang der Saale führt ein lauschiger Pfad durch das Waldgebiet Leuchtholz.

Mit einer fast unerschöpflichen Vielfalt an herrlichen Trails und Panoramen gehört der Norden und Osten Bayerns zu den Perlen des Landes. Auch dank vieler offiziell ausgewiesener Mountainbike-Strecken.

Bayerischer Wald

Klein-Kanada, wie der Bayerische Wald gern genannt wird, ist bedeckt von tiefen, unberührten Fichtenwäldern, durch die sich verschlungene Pfade entlang plätschernder Bächlein winden. Schmale Wege führen auf die Gipfel mehrerer "Tausender" wie den Großen Arber, den Großen Falkenstein oder den Geißkopf, die bei guter Wetterlage Fernsicht bis zu den Alpen bieten. MTB-Strecken von insgesamt 300 Kilometern gibt es rund um Sankt Englmar Übrigens: Bereits vor mehr als 20 Jahren wurden hier die ersten Mountainbike-Wege Bayerns ausgewiesen! Adrenalinjunkies toben sich im Bikepark am Geisskopf aus. Hier gibt es Abfahrtsspaß auf 14 Strecken – vom Kinderparcours über eine Slopestyle Area bis hin zum knackigen Downhill. Das ultimative Mehrtagesabenteuer erlebt man auf der Trans-Bayerwald. Die imposante, rund 700 km lange Etappentour kann individuell gefahren und zusammengestellt werden: trans-bayerwald.de

Länge 17,76 km
Dauer 1:32 Std
Schwierigkeitsgrad Mittelschwer
Höhenunterschied 321 Meter
Höhenmeter absteigend 888 Meter
Tiefster Punkt 1303 m ü. M.
Höchster Punkt m ü. M.

Diese Tour findest du auch bei unserem Partner

Fichtelgebirge & Frankenwald

"Steigla – mit dieser Verniedlichung eines Steiges bezeichnet die oberfränkische Mountainbike-Szene sowohl den sanft dahingleitenden Flowtrail auf weichem Waldboden als auch den ruppigen Singletrail über Wurzelwerk und Granitstufen", so Local Bernd Müller. Vielseitiges Gelände ist in der Region zwischen Main, Saale und Eger zuhauf zu finden. Rund um Hof, das Fichtelgebirge und den Frankenwald erstreckt sich eine unvergleichlich abwechslungsreiche Mittelgebirgslandschaft in einer Höhenlage zwischen 450 und 1050 Metern. Ohne ins Hochgebirge fahren zu müssen, findet man hier überall technisch und konditionell anspruchsvolle Strecken. Knackige Steigungen, rasante Abfahrten und eine wald- und felsenreiche Landschaft – insgesamt sind im Fichtelgebirge 240 Mountainbike-Kilometer ausgeschildert. Die Routen führen auf drei- bis achtstündigen Touren durch Wälder und über Hügel, mit leichten bis extremen Steigungen etwa auf den Großen Waldstein, den Ochsenkopf und Schneeberg, die Kösseine oder durch den Steinwald. Eine besondere Attraktion ist der Singletrail-Freeride am Ochsenkopf. Und noch ein heißer Tipp von Guide Gerhard Ried (lenkerbruch.de): "Dank des Fahrradbusnetzes Fichtelgebirge-Frankenwald-mobilkommen Biker an den Wochenenden vonMai bis Oktober samt ihren Rädern einfach, preiswert und flexibel zu allen MTB-Strecken in der gesamten Region."

Länge 28,45 km
Dauer 2:50 Std
Schwierigkeitsgrad Schwer
Höhenunterschied 598 Meter
Höhenmeter absteigend 598 Meter
Tiefster Punkt 632 m ü. M.
Höchster Punkt m ü. M.

Diese Tour findest du auch bei unserem Partner

Rhön und Spessart

Ralf Schanze
Zauberwald: Die berühmte Steinwand ragt senkrecht aus dem mystischen Mooswald der Rhön heraus.

Östlich von Frankfurt, im Dreieck Bayern, Thüringen und Hessen und damit zentral in Deutschland gelegen, sind beide Mittelgebirge großartige Reviere. Topografisch ist die Rhön mit der Wasserkuppe, die an der 1000er-Marke kratzt, deutlich herausfordernder. Beide Regionen verfügen über ein weitreichendes, ausgeschildertes Mountainbike-Streckennetz. Im Spessart ist Bad Orb mit seinem 10 km langen Flowtrail das Aushängeschild, ein ähnliches, mit 2 km Länge kleineres Projekt ist in der Rhön bei Bischofsheim am Kreuzberg entstanden, und ein weiteres ist bei Mellrichstadt in Planung

Bike-Hotels

Hotel Sturm Rhön

Berghotel Maibrunn Bayerischer Wald

Frankentourismus Fränkische Schweiz

Spessart Lothar-Mai Haus / Spessart Landgasthof Zum Löwen

Guiding, Touren und Fahrtechnik

bayerwald-bike.de

MTB Touren Rhön

Lenkerbruch.de

Fazit: Im Gegensatz zu den für Biker teils "problematischen" Alpenregionen haben die bayerischen Wälder noch viel Potenzial. Wobei die Unberührtheit einen Großteil des Charmes ausmacht und einiges an Infrastruktur bereits vorhanden ist.

Sauerland

Dennis Stratmann
Abklatschen! So sieht Bikerglück auf dem Piusberg bei Warstein im Sauerland aus.

Die mehrere Teilgebirge umfassende Mittelgebirgsregion nahe dem östlichen Ruhrgebiet umfasst den nordöstlichen Teil des Rheinischen Schiefergebirges. Im Südosten streift es das Rothaargebirge, der südliche Teil ragt – je nach Definition – bis nach Hessen hinein. Der höchste Punkt ist übrigens nicht der bekannte Kahle Asten, sondern der um 130 cm "höhere" Langenberg (843,2 m). Das "Land der tausend Berge" hat sich in Sachen MTB-Tourismus und Infrastruktur in den letzten Jahren massiv entwickelt. Und das auch abseits der beiden großen, weithin bekannten Bikeparks in Willingen und Winterberg.

Winterberg und Willingen

Beide Orte sind Inbegriff für Wintersport – aber auch für Airtime und Gravity. Kein Wunder, wartet in Winterberg (NRW) doch der größte und modernste Bikepark Deutschlands auf Fans des Adrenalins. Der angrenzende Trailpark bietet inzwischen ein 40 Kilometer langes Streckennetz. Davon alleine 20 Kilometer mit 150 frei kombinierbaren Singletrails aller Schwierigkeitsstufen. Aber auch in Willingen (Hessen) lässt sich abseits des für seine weiten Jumps berühmt-berüchtigten Bikeparks Spaß haben. So kann man den Ettelsberg und den Diemelsee auf einer fantastischen Flowtrail-Runde erkunden.

Trailguide Sauerland
Deutschland

Brilon und Warstein

Mit dem Trailground Brilon gibt es ein weiteres Singletrail-Streckennetz im Land der tausend Berge, und auch bei Warstein ist ein kleiner, feiner, familiengeführter Bikepark mit liebevoll erbauten Strecken in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden entstanden. Die Region lässt sich aber natürlich auch abseits der Parks in Einbis Mehrtagestouren erkunden. Zum Beispiel führt rund um die Henneseetalsperre bei Meschede eine tolle Panoramatour zum Aussichtspunkt Hunstein.

Bikehotels

Pension Schröder, Willingen

Bikertreff Kemper

Bike-arena.de

Guiding, Touren und Fahrtechnik

Querfeldein-Touren

sauerland-radwelt.de

Fazit: Es gibt wenig, was das Sauerland in Sachen Mountainbiken noch besser machen könnte. Für alle Ausprägungen des Bikesports gibt es viele Angebote. Top!

Eifel & Hunsrück

Privat

Der Westflügel des Rheinischen Schiefergebirges wird von der Mosel mit teils radikalen Steilabbrü­chen und irren Flussschleifen durchschnitten: Im Norden liegt die Eifel, im Süden der Hunsrück. Östlich zieht Vater Rhein die Grenze. Die Eifel zählt zu den abwechslungsreichsten Revieren in Deutschland. Entlang tiefblauer Maare, über Schieferberge bis hin zur Hohen Acht mit 747 Meter Höhe im Angesicht des legendären Nürburgrings verlaufen die Strecken an vielen Highlights vorbei: Burgen, idyllische Flusstäler, Vulkankrater und Wasserfälle. Die Trails sind so vielseitig wie die Landschaft selbst. Der Reigen reicht von genussreichen Strecken in der weiten Landschaft über märchenhafte Waldwege rund um Daun bis hin zu anspruchsvollen Abfahrten nahe der Manderscheider Burgen. Die Region verfügt im Trailpark Vulkaneifel über ein 750 Kilometer weites und ausgeschildertes Wegenetz. Gregor Mainzer, Guide von mtb-xpert.de, begrüßt den Anstieg der Besucherzahlen: "Dank der Weitläufigkeit der Vulkaneifel ergibt sich hier auch aktuell meist ein freundliches Miteinander, Konflikte sind selten." Die Pandemie hat sich nicht wirklich negativ ausgewirkt. "Zum einen konnten wir einen Großteil der geplanten Touren fahren, zum anderen konnte auch der beliebte Vulkanbike­ Eifel­ Marathon dank eines sehr guten Hygienekonzepts stattfinden", so Thorsten Otten von trailscout-eifel.de Und im Hunsrück? In der Region von Trier über Mehring bis hoch zum Erbeskopf (816 m) gibt es ebenfalls viel mehr als nur endlose Wälder. So locken Spitzkehren­Festivals hinab zur Mosel, aber auch der mit Abstand berühmteste Flowtrail Deutschlands in Stromberg sowie der noch junge Trailpark Erbeskopf mit seinen acht lässigen Strecken.