Trek Fuel EX 2023
Aus Alu oder Carbon: Neues Trailbike aus Waterloo

Trek bringt sein Trailbike Fuel EX für 2023 neu. Mehr Federweg, eine flachere Geometrie und durchdachte Parts sollen das Bike in die erste Liga der Trailbikes bringen. Der Bolide aus Waterloo kommt zudem mit einigen cleveren Details. Wir haben die wichtigsten Infos für euch!

Trek Fuel EX 9.9 XX1 AXS
Foto: Christian Kohlhausen

Kurz und knapp: Trek Fuel EX 2023

  • 29er-Trailbike mit geupdateter Geometrie
  • 150mm Federweg vorne, 140 mm Hub hinten
  • Staufach im Unterrohr, Tool im Gabelschaft
  • großer Unterrohrschutz schützt den Rahmen
  • Gewicht: ab 14,1 kg fürs Topmodell
  • sieben Ausstattungsvarianten ab 3699 Euro
  • zwei Framesets für 2599 und 4499 Euro

2012 wurde das Fuel EX erstmals vorgestellt – und hat sich seitdem gehörig verändert. Mit dem neuen Modell für das Modelljahr 2023 geht Treks Trailfully nun in die sechste Generation. Trek macht das Fuel EX nochmal etwas potenter und spendiert mehr Federweg. Aus 140 Millimeter Hub vorne und 130 mm hinten an der fünften Generation des EX werden jetzt 150 Millimeter Federweg an der Front und 140 mm hinten.

Kompletten Artikel kaufen
Neuheiten-Special: E-MTBs, Enduros, XC-Bikes uvm.
Neuheiten 2022: 18 Bikes im Test
Sie erhalten den kompletten Artikel (46 Seiten) als PDF
Trek Fuel EX - neues Trailbike aus Waterloo - 2023
Christian Kohlhausen
An den teuersten vier Modellen verbaut Trek am Fuel EX den RSL One-Piece-Lenker in 820 mm Breite und 45mm Vorbaulänge.

Technische Details am Fuel EX

Die Sattelstützen kommen mit dickem 34,9mm-Durchmesser. Alle Züge werden innenverlegt. Am Unterrohr hat Trek über die gesamte Länge einen Schutz integriert – gut gegen Steinschläge und um das Bike beim Shutteln im Lift zu schützen. Im Gabelschaft des Bikes platziert Trek ein Minitool mit allerlei Funktionen: Verschiedene Inbus-Schlüssel, Torx 25, Schlitzschraubenzieher und sogar ein kleiner Kettennieter. Beim Fuel EX setzen die Amis übrigens auf ein BSA Tretlager, das zwar etwas schwerer, aber haltbarer und wartungsärmer ist.

Geometrie

Im Vergleich zum Vorgänger hat das Fuel EX nicht nur mehr Federweg, sondern auch eine überarbeitete Geometrie. Der Reach liegt in Größe M bei 450 Millimetern, die Kettenstrebenlänge bei 435 Millimetern. Ab Größe M/L wächst die Kettenstrebe – in Größe XXL sind diese dann 450 mm lang. Insgesamt gibt es das Rad in acht Rahmengrößen von XS bis XXL. In Größe M liegt der Stack bei 616,8 Millimetern. Der Lenkwinkel ist mit 64,5 Grad für ein Trailbike flach gezeichnet und im Vergleich zum Vorgänger gleich 1,5 Grad flacher geworden. Das ist ein deutlicher Schritt, zumal die fünfte Generation erst zwei Jahre "alt" war.

Trek Fuel EX - neues Trailbike aus Waterloo - 2023
Christian Kohlhausen

7 Ausstattungsvarianten

Die günstigsten beiden Modelle kommen aus Alu, fünf Varianten gibt es jedoch auch aus Carbon. Die Preisliste startet mit dem Fuel EX 7 mit XT/SLX/Deore-Mix, für das der neue Besitzer 3699 Euro berappen muss. Den Carbon-Einstieg gibt's mit dem Trek Fuel EX 9.7. Das Bike mit Fox Rhythm 36 Forke und Performance Float X Dämpfer kostet 5399 Euro. Das mittlere Carbon-Modell mit GX AXS-Gruppe wiegt nur knapp 14 Kilo und kostet 7699 Euro. Wer noch eine Stange Geld mehr übrig hat, kann sich das Topmodell Fuel EX 9.9 XX1 AXS (auf den Fotos zu sehen) in die Garage stellen und damit über die Hometrails pflügen. Preis: 12999 Euro! An Bord ist dann natürlich nur das feinste vom feinsten: Neben der – wie der Name schon vermuten lässt – XX1 Eagle AXS Gruppe von Sram ist ein Fox Factory Fahrwerk an Bord. Gebremst wird via Sram Code RSC, den Sattel versenkt der Fahrer mit der elektronischen Reverb AXS Sattelstütze aus dem Hause Rock Shox.

Trek Fuel EX - neues Trailbike aus Waterloo - 2023
Christian Kohlhausen

Erster Test: Trek Fuel EX 9.9 XX1 AXS

Nach dem Light-E-MTB Fuel EXe kommt nun die Neuauflage des Fuel EX – ohne Motor natürlich. Sieben Modelle ab 3699 Euro gibt es, uns konnte Trek zunächst "nur" das Topmodell mit Sram- Funkschaltung und -stütze, Carbon-Laufrädern sowie Fox-Factory-Fahrwerk für aberwitzige 12 999 Euro senden. Neben der Nobelausstattung glänzt das Trek mit Details: So gibt es ein Staufach im Unterrohr und einen massiven Unterrohrschutz, der das Bike im Lift und auf dem Trail schützt. Außerdem versteckt sich ein Minitool im Gabelschaft. Das hingegen klapperte in unserem Test lautstark – da sollte Trek nachbessern.

In Sachen Geo und Fahrwerk hat Trek das Fuel EX ordentlich geschärft. Vorne stehen 150 mm Federweg parat, hinten 140 mm. Via Flip-Chip lassen sich Lenk- und Sitzwinkel um 0,5° sowie die Progression des Fahrwerks verstellen. Damit nicht genug: Per Steuersatzschale lässt sich der Lenkwinkel um ein Grad flacher oder steiler stellen. Auch als "Mullet" lässt sich das US-Fully aufbauen. Wir sind es so gefahren, wie es ab Werk kommt: 29", Link auf "low", Steuersatz "neutral".

Überraschend ist das hohe Gewicht: 14,6 Kilo inkl. Tool sind gemessen an Kategorie und Preis buchstäblich ein Pfund. Entsprechend geht es eher zäh voran und bergauf. Dass das Fuel EX mehr kurzhubiges All-Mountain als leichtfüßiges Trailbike ist, beweist es auch bergab. Das Fahrwerk funktioniert tadellos, bietet für den Federweg üppige Reserven, die dicke 36er-Federgabel sorgt an der Front für Stabilität. Auch das Handling brilliert: Das Fuel EX liegt supersatt und sicher, fährt sich dennoch angenehm spielerisch. Ruppige Passagen machen genauso viel Laune wie flowige Sektionen mit Anliegern und Jumps.

Preis

12 999 €/Fachhandel

Gewicht

14,6 kg

Rahmenmaterial

Carbon

Rahmengröße

XS, S, M, M/L, L, XL, XXL

Federweg

Gabel 150 mm, Rahmen 140 mm

Schaltung

1 x 12 Gänge, 30 : 10-52 Zähne, Sram-XX1-Eagle-AXS-Schaltung, -Controller, XX1-Eagle-Kassette, -Kurbel

Bremsen

Sram Code RSC 200/180 mm

Federgabel

Fox 36 Factory Grip2

Federbein

Fox Float X Factory

Laufräder

Bontrager Line Pro 30 Carbon

Reifen (v/h)

Bontrager SE5 Team Issue 29 x 2,5''

Vario-Stütze

Rock Shox Reverb AXS (170 mm)

Trek Fuel EX 9.9 XX1
MOUNTAINBIKE

Testfazit:

Paradedisziplin des Fuel EX ist nicht das Klettern. Doch im Downhill ist es eine Macht und vermittelt selbst auf ruppigen Trails das Gefühl, alles im Griff zu haben. Ausstattung und Details sind extraklasse, der Preis ist es aber auch.

Weitere spannende neue Biobikes für 2022 und 2023 findest du hier:

Die aktuelle Ausgabe
12 / 2022

Erscheinungsdatum 06.12.2022

Abo ab 13,00 €