Aktuelle Mountainbikes im Test
Top-Thema
mb-0316-cube-stereo-160-c62-sl-27-5-drake-images (jpg) Drake Images

Darauf solltest du bei einem Enduro-Bike achten

Darauf solltest du bei einem Enduro-Bike achten

Gar nicht mehr so leicht, den Überblick zu bewahren ... wir zeigen, worauf Du beim Kauf eines Enduros unbedingt achten solltest.

1. Fahrwerk/Rahmen

Fünf Testbikes besitzen einen Carbon-, sieben einen Alu-Rahmen – beides hat im Enduro-Segment seine Berechtigung. Wobei ein Alu-Rahmen nicht über 3500 g wiegen muss. 160-mm-Fahrwerke sind Standard.

2. Radstand

Je länger, desto laufruhiger/träger, je kürzer, umso wendiger/nervöser. Der Trend geht zu immer längerem Radstand (1200 mm, Größe M), was nicht jeden Geschmack trifft, mitunter überfordert.

3. Kettenstrebenlänge

Kurze Streben unter 435 mm verleihen dem Bike Drehfreude. Lange Streben machen es träger/laufruhiger – allerdings klettert das Bike auch besser.

4. Sitzwinkel

Ziel ist es, ergonomisch „von oben“ ins Pedal zu treten – ein steiler Winkel von etwa 74,5° ist ideal. Zudem rückt dies den Biker nach vorne, er bringt so mehr Druck auf die Front. Gabelabsenkungen à la Talas sind daher „out“.

5. Lenkwinkel

Ein steiler Winkel (um 67°) macht das Handling agil, mitunter nervös. Ein flacher Winkel unter 66° sorgt für maximale Lauf ruhe und Spurtreue. Ist er sehr flach (65°), kann das Bike bei langsamer Fahrt „kipplig“ wirken.

6. Oberrohr

Je länger das Oberrohr, desto gestreckter sitzt der Fahrer auf dem Bike. Bei Größe M sind circa 590 mm ein ausgewogener Wert.

7. Reach

Der Reach (Abstand Tretlagermitte–Steuerrohr oben) bezeichnet die Reichweite im Stehen, ist daher gerade für ein bergablastiges Bike wie ein Enduro ein extrem wichtiger Wert. Ein langer Reach „stellt“ den Fahrer besser ins Bike, macht es tempofest. Fällt er sehr lang aus (circa 450 mm, Größe M), kann das Enduro unhandlich werden.

8. Laufrad/Reifen

Der Trend geht zu sehr breiten Felgen (Maulweite bis 30 mm), die den Reifen auch bei niedrigen Luftdrücken um 1,5 Bar sicher betten. Breite Reifen um 2,35" mit pannensicherer Karkasse sind ebenfalls absolute Pflicht. Empfehlung: „Tubeless“, mit Milch statt Schlauch fahren!

9. Cockpit

Die immer länger und flacher werdenden 27,5"-Enduro-Geometrien bringen veränderte Cockpits mit sich. Sehr breite Lenker (bis 800 mm!) und kurze Vorbauten passen ideal zu flachen Lenkwinkeln (Punkt 5) und langem Reach (Punkt 7). Die kürzesten Vorbauten im Test haben gerade einmal 40 mm Länge. Die Lenker lassen sich in der Regel aber auch kürzen.

10. Bremsen

Standfeste, hochwertige Bremsen sind Pflicht, alles andere ist ein Sicherheitsrisiko. Hinten sind 180-mm-Discs genug, an der Front empfehlen wir 200-mm-Rotoren. Das bringt mehr Power, mehr Standfestigkeit, oft auch bessere Dosierbarkeit.

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen mountainbike-magazin eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Mehr zum Thema Aktuelle Mountainbikes im Test
Einsteiger-Hardtails 2020
Hardtail-Tests
Santa Cruz
News
mb-0419-tourenfully-test-teaser (jpg)
Fully-Tests
od-0519-all-mountain-test-teaser (jpg)
Fully-Tests