Cube Bikes / Lars Scharl
25 Bilder
MTB

Cube AMS: Neues Race- und Downcountryfully für 2022

Neues Race- und Downcountry-Fully aus Bayern Cube AMS Zero99 / One11

Mit kräftig modernisiertem Rahmen und neuem Namen startet das Cubes AMS in die kommende Saison. Auch ein Down-Country-Modell, jetzt mit dem Beinamen "One11", rollt zeitgleich im Herbst 2021 zum Händler.

Kurz und knapp: Cube AMS Zero99 / One11 2022

  • XC-Racefully 100mm-Federweg vorne und hinten
  • One11 als Downcountry/Trail-Fully: 120mm-Hub vorne, 120mm-Hub hinten
  • Carbon-Rahmen in "C68x"-Qualität
  • Verstellbarer Lenkwinkel (0,6°), etwas aufgepeppte Geometrie
  • Gewicht: Komplett ca. 10 Kilo (Zero99 SLT), Rahmen ca. 1650g (ohne Dämpfer)
  • Preise ab 4099 (Zero99 Race) bzw. ab 3299 Euro (One11 Pro)
  • Größen: S, M, L, XL
  • Verfügbar ab Herbst 2021

Bewährtes stetig verbessern: Dem beliebten CC-Racefully AMS spendieren die Oberpfälzer von Cube ein gehöriges Update! Was ist neu? Kurz: Quasi alles. Der Carbon-Rahmen ist komplett neu, die Rahmen-Geometrie infolge insgesamt etwas moderner geworden, ohne ins Extreme abzudriften. Die Oberrohrlänge ist mit 620 mm um rund drei Millimeter in Größe L gewachsen, die Kettenstreben ebenfalls. Auch der Reach wächst trendgemäß über alle Rahmengrößen. Auffälligste Neuerung: Der Lenkwinkel lässt sich um 0,6° steiler stellen, liegt nun bei entweder 67,4° oder 68°.

Aber: Auch Cube schraubt kräftig an den Preisen. Das "einfache" Race-Modell, sonst immer ein veritables Sonderangebot im CC-Sektor, startet nun bei 4099 Euro; satte 1050 Euro mehr, als das Vorjahresmodell. Schlecht ausgestattet ist das CC-Fully aber nicht: Der Rahmen besteht nun aus den "C68X"-Fasern, als Fahrwerk kommt Fox' 32 als Step-Cast-Variante in Performance-Güte mit 100-mm-Federweg Float DPS Performance Dämpfer im Heck, beides natürlich per Remote vom Lenker aus blockierbar. Bremse und Schaltwerk kommen hingegen beide auf Shimano XT-Niveau. Die beiden höherpreisigen Modelle klotzen dagegen richtig: Sram-Antrieb, beim SLT sogar als AXS, zudem noch wertigere Fahrwerke – so wie man das von Cube gewohnt ist.

Und das Down-Country-Modell? Gibt es in 2022 ebenfalls, heißt nun jedoch "One11" und kommt mit 120-mm-Forke, hinten bleibt es bei 100mm-Hub zudem an Bord ist ein leicht längerem Heck. Ebenfalls einstellbar: Der Lenkwinkel auf noch flacheren 66,1° oder 66,7°. Der Hauptrahmen ist ansonsten identisch zum reinen Racer "Zero99" und kommt in beiden Austattungsvarianten mit C68X-Carbon. Bei den Gewichten machte Cube bei den zwei Modellen (Race und TM) noch keine Angaben, bei den Preisen jedoch schon. Mit 3299 Euro ist das DC-Race-Modell nun der Einstieg in die AMS-Familie, die TM-Variante schlägt mit Fox-Factory-Fahrwerk (34er Gabel mit 120mm Federweg, DPS-Factory-Dämpfer) und Mix aus Shimano-XT-Schaltwerk und Praxis-Carbon-Kurbel mit 4599 Euro zu Buche. Das sind übrigens "nur" 550 Euro mehr als zuvor.

Die neuen CC-Racer und DC-Bikes stehen ab voraussichtlich Herbst 2021 bei den Händlern.

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen mountainbike-magazin eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Mehr zum Thema Cube
Hardtrails Test 07/2021: Cube Reaction TM
Hardtail-Tests
Megatest: E-MTBs im Test: Cube
Test
Cube Stereo
Fully-Tests
News
Mehr anzeigen