em-0418-tourenfully-test-haibike-sduro-fullseven (jpg) Benjamin Hahn

Testbericht: Haibike Sduro Fullseven 9.0

Schicker im Unterrohr integrierter Akku, starker Motor, hochwertiger Aufbau – das schwere Haibike ist ein gutes Tourenbike, dem im groben Gelände etwas die Reserven fehlen.

Bewertung:

Was uns gefällt:

Kompletten Artikel kaufen
em-0418-tourenfully-test-teaser (jpg)
Im Test: Zwölf E-Mountainbike-Tourenfullys von 4399 Euro bis 5699 Euro
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 14 Seiten)
2,99 €
Jetzt kaufen

 Hochwertige Parts

 Akku schön integriert

Was uns nicht gefällt:

 Wenig Federwegreserven

 Sehr hohes Gewicht

Testurteil

Testsieger-Logo: Testurteil sehr gut

Haibike schickt das Sduro Fullseven mit Bosch-Antrieb in unser Testrennen und glänzt dabei schon mal rein optisch: Der richtig chic ins Unterrohr integrierten Akku lässt das Frontdreieck elegant erscheinen. Mit Federwegen von 120 mm vorne wie hinten weist das Haibike weniger Federweg auf als fast alle anderen Bikes im Testfeld.

em-0418-tourenfully-test-haibike-detail (jpg)
Benjamin Hahn
Unter einer Abdeckung versteckt sich der neue Bosch-Akku. Sehr gelungen!

Doch für ein Tourenfully ist das, sofern gut abgestimmt, auch völlig ausreichend. Die Sitzposition fällt mit langem Oberrohr, flachem Sitzwinkel und langem 90 mm Vorbau sportlich gestreckt aus, was zum Federweg passt: Man hat das Gefühl, immer richtig Gas geben zu können, wobei das gut ausgestattete Haibike nicht das wendigste ist.

em-0418-tourenfully-test-haibike-detail-2 (jpg)
Benjamin Hahn
Die Umlenkrolle soll das Heck antriebs- neutral machen, rattert aber etwas.

Der starke Bosch-Motor mit dynamischem E-MTB-Modus spielt hervorragend mit. Gewöhnungsbedürftig: Die kleine Umlenkrolle rattert etwas beim Pedalieren, allerdings soll sie die Federung von Antriebsein üssen befreien. Tatsächlich funktioniert das ausgesprochen gut. Allerdings hat man mit der Kombination aus wenig Federweg und straffen Rock-Shox-Federelementen nicht das Gefühl, in ruppigem Gelände Reserven zu haben.

Technische Daten

Preis 4,799 Euro
Gewicht 24,6 kg
Gewicht Akku 2896 g
Rahmenhöhen S, M, L, XL
Rahmenmaterial Alu
Motor Bosch Performance Line CX
Akku 500 Wh Li-Ion (36 V/13,4 Ah)
Federgabel Rock Shox Revelation RC
Federweg getestet 120 mm
Federbein Rock Shox Monarch RT/
Federweg getestet 120 mm
Gänge und Übersetzung 1 x 11: 36 Zähne vorne, 11–46 Zähne hinten
Schaltwerk Shimano XT
Schaltwerk Shimano XT
Bremse Magura MT5/MT4
Bremsen-Disc vorne 203 mm
Bremsen-Disc hinten 180 mm
Sattelstütze XLC AllMtn (Vario, 125 mm)
Vorbau Haibike 90 mm
Lenker Haibike 740 mm
Naben DT Swiss H1900 Spline
Felgen DT Swiss H1900 Spline
Reifen Schwalbe Nobby Nic TLE 2,8"
Testurteil Gut (196 Punkte)

Geometrie

em-0418-tourenfully-test-grafik-haibike-geometrie (jpg)

Bike-Profil

em-0418-tourenfully-test-grafik-haibike-bike-profil (jpg)

Haibike Sduro Fullseven 9.0 im Vergleichstest

em-0418-tourenfully-test-teaser (jpg)
Test

Fazit

Schicker im Unterrohr integrierter Akku, starker Motor, hochwertiger Aufbau – das schwere Haibike ist ein gutes Tourenbike, dem im groben Gelände etwas die Reserven fehlen.

Zur Startseite
E-MTB Test Rotwilds neuester E-MTB-Wurf im Test Rotwild R.X 750 Ultra

Carbon-Rahmen, sehr starker Motor und 750-Wh-Akku – Rotwilds neuster Wurf...

Mehr zum Thema Haibike (E-MTB)
EM Haibike Flyon 2019 Teaserbild
News
mb-0518-megatest-e-hardtails-haibike-sduro-hardnine (jpg)
Test
em-0817-haibike-sduro-nduro-8-punkt-0-axel-brunst (jpg)
Test
EM Haibike 2018 Highlights X Duro S Duro  Teaser
News