Teil des
em-0418-tourenfully-test-conway-ewme (jpg) Benjamin Hahn

E-Mountainbike im Test

Testbericht: Conway eWME 427

Conway setzt am eWME auf den Shimano-Antrieb. Kurze Geometrie, geringes Gewicht und eine gute Sitzposition machen es zum Trail-Flitzer. Die Ausstattung zeigt kleine Schwächen.

Bewertung:

Was uns gefällt:

Kompletten Artikel kaufen
em-0418-tourenfully-test-teaser (jpg)
Im Test: Zwölf E-Mountainbike-Tourenfullys von 4399 Euro bis 5699 Euro
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 14 Seiten)
2,99 €
Jetzt kaufen

 Gelungene Geometrie

 Geringes Gewicht

 Toller Shimano-Motor

Was uns nicht gefällt:

 Ausstattungsschwächen

Testurteil

Testsieger-Logo: Testurteil sehr gut

WME oder „We Make Enduro“ nennt Conway jene Bikes im Portfolio, die Spaß bringen sollen. Und Spaß macht das eWME 427 mit 140 mm Federweg auch! Mit kompaktem, leichtem Shimano-Motor, aufgesetztem Akku und einer durchdachten Ausstattung ist es das leichteste Rad im Test und für alle Trails bestens gerüstet. Alle? Fast alle: Denn Conway spart etwas an den Reifen: Die 27,5 x 2,6" Nobby Nic von Schwalbe kommen nur in der preisgünstigen Performance-Version.

em-0418-tourenfully-test-conway-detail-2 (jpg)
Benjamin Hahn
Chic: Die Di2-Kabel laufen durch die Pro-Koryak-Lenker-Vorbau-Einheit.

Das ist vor allem im Nassen spürbar. Und leider machte die Vario-Stütze aus eigenem Haus etwas Probleme im Test: Sie sackte während der Fahrt leicht ein. Ein Servicefall für den Händler. Top hingegen: Für 4800 Euro bekommt der E-Biker die elektronische Schaltung Shimano XT Di2. Und noch besser: Das Conway ist, abgesehen von den kleinen Schwächen, eine Spaßkanone.

em-0418-tourenfully-test-conway-detail (jpg)
Benjamin Hahn
Schade: Die günstigen Schwalbe-Performance-Reifen bieten weniger Grip.

Die Geomtrie ist modern und verspielt. Das eWME lässt sich agil über Trails manövrieren – kurzer Hinterbau und gelungener Sitzposition sei Dank. Leichten Fahrern dür e das Rock-Shox-Fahrwerk zwar etwas stra vorkommen, für schwere Biker oder Biker mit viel Gepäck ist es hingegen gut abgestimmt.

Technische Daten

Preis 4,800 Euro
Gesamtgewicht 21,3 kg
Gewicht Akku 2619 g
Vertriebsweg Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen 41, 44, 47, 50 cm
Rahmenmaterial Alu
Motor Shimano Steps E8000
Akku 504 Wh Li-Ion (36 V/14 Ah)
Federgabel Rock Shox Revelation RC
Federweg getestet 140 mm
Federbein Rock Shox Monarch RT3
Federweg getestet 140 mm
Gänge und Übersetzung 1 x 11: 14 Zähne vorne, 11–46 Zähne hinten
Schaltwerk Shimano XT Di2
Schalthebel Shimano XT Di2
Bremse Shimano MT500
Bremsen-Disc vorne 203 mm
Bremsen-Disc hinten 180 mm
Sattelstütze Conway Droper Post (Vario, 125 mm)
Vorbau Pro Koryak 60 mm
Lenker Pro Koryak Di2 760 mm
Naben Shimano SLX
Felgen RODI Ready
Laufradgröße 27,5
Reifen Schwalbe Nobby Nic Performance 2,6"
Testurteil Sehr gut (204 Punkte)

Geometrie

em-0418-tourenfully-test-grafik-conway-geometrie (jpg)

Bike Profil

em-0418-tourenfully-test-grafik-conway-bike-profil (jpg)

Conway eWME 427 im Vergleichstest

em-0418-tourenfully-test-teaser (jpg)
Test

Fazit

Conway setzt am eWME auf den Shimano-Antrieb. Kurze Geometrie, geringes Gewicht und eine gute Sitzposition machen es zum Trail-Flitzer. Die Ausstattung zeigt kleine Schwächen.

Zur Startseite
E-MTB Test mb-0519-e-mtb-test-conway-ems-powertube-829 (jpg) Testbericht: Conway eMS Powertube 829 (Modelljahr 2019) E-Mountainbike im Test

Mehr zum Thema Conway (E-MTB)
em-0319-e-tourenfullys-conway-ewme-329-2874287-2019-12658 (jpg)
Test
MB Conway eMF 727 Plus 2018 Teaser
News
mb-0518-megatest-e-hardtails-conway-emr (jpg)
Test
EM0618 Brandstory Conway We-make-Enduro Teaser
News