Teil des
EM ABC E-Mountainbike 04 2018 TEASER Gustavo Enzler

Fachwissen E-Mountainbike im Lexikon

Das ABC des E-Mountainbikes

Was musst du über E-Mountainbikes wissen? Wir erklären dir alles, was du wissen musst im Lexikon.

A wie... Amperrestunde (Ah)

Elektrische Einheit für die Ladung. Gibt im Falle von E-MTBs an, welche Stromstärke über den Zeitraum einer Stunde aus dem Akku gewonnen werden kann. Voll geladene E-MTB-Akkus haben ca. 10–15 Ah.

B wie... Bluetooth

Ein von Handy & Co. bekannter Funkstandard, den sich E-MTBs zunutze machen. So können Steuerungseinheit und Mobiltelefon via „Blauzahn“ kommunizieren. Etwa für Updates, zur Navigation oder um die Unterstützungsstufen zu programmieren.

C wie... Coolness-Faktor

Für viele einge eischte Mountainbiker werden E-MTBs immer uncool bleiben. Dabei verbinden E-MTBs technische Faszination, sportliche Herausforderung und enormen Fahrspaß bergauf wie bergab. Und das ist schon cool, oder?

D wie.. Display

Dient vor allem der Informationsanzeige. Mini-Displays wie etwa bei Shimano zeigen nur rudimentäre Infos (km/h, Motormodi, Akkustand). Bildschirme wie Boschs riesiges Nyon-Display sind Bordcomputer, Navi, Fitness-Coach und Multimedia-Zentrale in einem, haben aber eher Trekkingrad-Style.

E wie... EX1

Von Sram entwickelte Schaltung, speziell für E-MTBs. Die EX1 bietet nur acht Gänge, aber eine große Bandbreite dank der Kassette mit 11–48 Zähnen. Zudem ist der Verschleiß der EX1 sehr gering.

F wie... Fully

Verniedlichung von Fullsuspension = Vollfederung. Also ein Bike, bei dem Vorder- und Hinterrad gefedert sind. Hat beim E-MTB noch größere fahrdynamische Vorteile als beim normalen MTB, das Zusatzgewicht ist zudem weniger entscheidend.

G wie... Gewicht

Mit rund 22 Kilo muss man bei einem E-MTB als Gesamtgewicht rechnen. Auch wenn es einige Leichtbauprojekte mit circa 15 Kilo gibt. Motor und Akku alleine addieren 6–7 Kilo, dazu kommen die notwendigerweise stabileren Rahmen und Parts.

H wie... Hybrid

Da ein E-MTB nicht wie ein Motorrad von alleine fährt, sich Muskel- und Motorkraft ergänzen, sprechen viele Hersteller von Hybrid-Bikes.

I wie... Integration

Bezeichnet in der Regel die möglichst elegante Implementierung von Motor und Akku im Rahmen. Sitzt etwa der Akku direkt im Unterrohr, spricht man von einer integrierten Batterie.

K wie... Karkasse

Das Gerüst eines Fahrradreifens. Besteht aus unterschiedlich dichtem Textilgewebe (Nylon), ist mit Gummi ummantelt und maßgeblich für das Reifengewicht verantwortlich. Eine extrastabile, zweilagige Karkasse schützt besser vor Pannen und fährt sich stabiler – für E-MTBs die klar beste Wahl!

L wie... Li-Ion

Abkürzung für Lithium-Ionen- (Akkumulatoren). Am E-MTB kom-men ausschließlich Li-Ion-Akkus zum Einsatz, da sie eine hohe Energiedichte besitzen, schnell aufladbar und gut lagerbar sind und keinen Memoryeffekt (vermindert die Leistung stark) erleiden können.

M wie... Mittelmotor

Es gibt Heck-, Front- und Mittelmotoren. Letztere haben sich am E- MTB durchgesetzt. Der Motor sitzt in der Mitte des Bikes, ist direkt mit der Kurbel verbunden. Wichtigster Vorteil ist der zentrale Schwerpunkt.

N wie... Newtonmeter (Nm)

Physikalische Einheit, die das Drehmoment angibt. Gemessen wird die an einem um eine Achse drehbaren Körper in Umfangrichtung wirkende Kraft, multipliziert mit dem Kraftarm. Per se gilt: Je höher das Dreh- moment, desto durchzugsstärker der Motor. In der Realität ist der nominell drehmomentschwache Bosch- Motor (75 Nm) aber „kräftiger“ als etwa der Brose-Motor mit 90 Nm.

O wie... Offroad

Ist da, wo der Spaß beginnt. Waren die ersten E-MTBs noch gemütliche, ellenlange Schotterschaukeln, ist die neueste Generation dank deutlich verbesserter Geometrien und Motorintegration (siehe I) auch im anspruchsvollen Gelände zu Hause.

P wie... Plus-Reifen

MTB-Reifen mit einer Breite von 2,8–3,0" bezeichnet man als Plus- Reifen. Durch die Extrabreite bieten sie mehr Komfort und Sicherheit, fahren sich aber etwas schwammiger. Am E-MTB glänzen sie zudem als Traktionswunder, sind also für viele zu empfehlen.

Q wie... Q-Faktor

Der Abstand der Kurbelarme zueinander, gemessen von Pedalauge zu Pedalauge. Durch den breiten Mittelmotor (siehe M) ist der Q-Faktor beim E-MTB höher als beim normalen MTB, was das Pedalieren unergonomischer macht. Den schmalsten Q-Faktor hat der Yamaha-Motor mit 168 mm, den größten Brose (je nach Kurbelmodell) mit um 190 mm.

R wie... Rekuperation

Unter Rückladung bzw. Rekuperation versteht man, dass der Akku beim Fahren – über den als Generator wirkenden Motor – wieder aufgeladen wird. Dies ist aktuell nur möglich bei Nabenmotoren, spielt bei E-MTBs also (noch) keine Rolle.

S wie... S-Pedelec

Bei diesen Kleinkra rädern unterstützt der Motor bis 45 km/h. Bei normalen E-MTBs/Pedelecs ist bei 25 km/h Schluss. S-Pedelecs sind kennzeichen- und versicherungspflichtig, dürfen nur auf der Straße fahren, und der Fahrer benötigt einen Führerschein (Klasse AM).

T wie... Trail-Modus

Progressiver Motor-Modus bei Shimanos Steps-Antrieb. Die Software analysiert die Leistung des Fahrers und gibt nur so viel Tretunterstützung dazu, wie gerade benötigt. Ergebnis ist ein sehr natürliches Pedaliergefühl. Der neue eMTB-Modus von Bosch funktioniert ähnlich.

U wie... Uphill-Flow

Kunstbegriff, der den Spaß bezeichnet, mit einem E-MTB bergauf zu fahren. Für den einen ist dies das mühelose Dahingleiten, für andere das Bewältigen knifliger Uphill- Trails. In einigen Bikeparks entstehen gerade spezielle Uphill-Flow- Trails, den ersten baute Urgestein Diddie Schneider im bayerischen Bikepark Geisskopf.

V wie... Volt (V)

Elektrische Einheit für die Spannung. Alle E-MTB-Antriebe setzen aktuell auf 36-V-Systeme.

W wie... Wattstunden (Wh)

Einheit für die Arbeit. Gibt an, welche Leistung über die Zeitdauer einer Stunde aus dem Akku entnommen werden kann. Die Angabe der Wattstunden ist transparenter als die Angabe der Amperestunden (siehe A), es lässt sich besser auf die Reichweite rückschließen. E-MTB- Akkus haben circa 350–700 Wh, in der Regel sind es 500 Wh.

X wie Xduro

Mit dem Xduro Nduro brachte Haibike vor neun Jahren das erste populäre E-MTB mit massig Federweg.

Zur Startseite
E-MTB E-Service EB E-MTB Fahrtechnik Stefan Schlie Brixen12 (jpg) E-MTB-Fahrtechnik: Die besten Tipps für E-Mountainbike-Neulinge von Stefan Schlie E-MTB-Fahrtechnik - Profi-Tipps von Stefan Schlie

Wer Fahrradfahren kann, der kann auch E-Biken – dass das Ganze im Gelände...

Mehr zum Thema Alle neuen E-Mountainbikes
MB Propain Ekano 2019
News
EM YT Decoy Teaser NEWS
News
UB ELEKTROBIKE 01/19 Heft kaufen Bild
Szene
EM Fazua Interview Titelbild
News