Werkzeug-Sets im Test 11/2021 Moritz Schwertner

Test: Fahrrad Werkzeug-Koffer und Montageständer für MTB

Fahrrad-Werkzeugsets im Test Test: Fahrrad-Werkzeugkoffer

Ein Satz Inbusschlüssel reicht gerade für die anfänglichen Einstellungen am Bike. Wenn du in deiner Werkstatt die Herrschaft übernehmen willst, brauchst du das passende Werkzeug.

Gewinner auf einen Blick

  • Unior Heimwerker-Werkzeugsatz/MOUNTAINBIKE-Testsieger Sehr wertiger, stabiler Hartschalenkoffer mit etwas fusselnder Schaumstoffeinlage und eingelaserter Beschriftung. Die Werkzeugqualität ist hervorragend, die Handhabung bis auf die teils etwas rutschigen Griffe perfekt. Auch an der Basisausstattung fehlt im Vergleich zur Konkurrenz nicht viel. Teuer, aber sein Geld wert.
  • Rose All2Gether High Performance XXL/MOUNTAINBIKE-Kauftipp Kleiner, dicht bepackter Hartschalenkoffer mit etwas grober Passung. Die Werkzeugqualität ist nicht top, aber in Ordnung. Dafür liegen fast alle Tools sicher in der Hand, die Ritzelzange ist klasse! Extrapunkte holt der Rose-Koffer mit üppiger Zusatzausstattung wie Einpresswerkzeug und recht wertigem Drehmomentschlüssel.
    Bestellbar in unserem Partnershop

BBB Allround Kit

Gut
Werkzeugkoffer
Moritz Schwertner
Fazit Stabiler und aufgeräumter Koffer mit exakt geschnittener Schaumstoffeinlage. Die Werkzeugqualität ist sehr gut, die Handhabung ebenso. Mit dem Dreiecks-Torx-Schlüssel lässt sich aber nicht jede Schraube erreichen. Vergleichsweise wenig Inhalt, vor allem fehlen Basics wie Innenlager-Tools, der Torx T10 und einiges mehr.
  • Preis/Gewicht: 199 Euro/4100 g
  • Maße: 53,5 x 9 x 29,5 cm

Das fehlt an der Basisausstattung:

Torx T10, Speichenschlüssel 14G, Pedalschlüssel, Sternkappen-Tool, Tretlagerwerkzeug 12 und 16 Zähne

Zusatzausstattung und Besonderheiten:

Torx T40; Speichenschlüssel 12G, 3,3, 3,5; Schlüssel mit 1/2"-Aufnahme, Bürste, 1/2"-Nuss mit 8-mm-Inbus, Kleinteilefach, Ersatz-Gegenhalter für Kettennietdrücker

Ausstattung:

Handhabung:

Verarbeitung:

Mehr Details

Birzman Travel Tool Box

Sehr gut
Werkzeugkoffer
Moritz Schwertner
Fazit Stabiler Plastikkoffer mit eingeprägter Beschriftung. Die Werkzeugqualität ist sehr gut, die Handhabung etwa der Bowdenzug-Zange oder der Schraubendreher gefällt, die großen Tools (Kettenpeitsche, Pedalschlüssel ...) könnten ergonomischer sein. Ungewöhnlicher, guter Kettennieter. Nicht perfekter, aber sehr guter Inhalt.
  • Preis/Gewicht: 280 Euro/4300 g
  • Maße: 46,5 x 8 x 27,5 cm

Das fehlt an der Basisausstattung:

Kettenschlosszange, Kettenblattschrauben-Gegenhalter, Tretlagerwerkzeug 12 Zähne

Zusatzausstattung und Besonderheiten:

Torx T15, T20, T27, T40; Speichenschlüssel 11G, 12G, 13G, 4,3; Schraubendreher PH2, Flat; Schlüssel mit 1/2"-Aufnahme; Maulschlüssel 8, 10 mm; Kassettenabnehmer Campagnolo; Kurbelabzieher; Tretlagerwerkzeug BSA Cartridge; Tretlageradapter BB9000/BBR60, Reifenflickzeug

Ausstattung:

Handhabung:

Verarbeitung:

Mehr Details

PRO Werkzeugkoffer Advanced

Sehr gut
Werkzeugkoffer
Moritz Schwertner
Fazit Im Vergleich riesiger, aber sehr aufgeräumter Koffer. Im Deckel wäre noch Platz für weitere Tools. Sehr gute Werkzeugqualität, aber doch einige Lücken in der Basisausstattung. Beim Handling gefallen die größeren, griffigen Tools wie die Kettenpeitsche, der Hebel der Kassettenabziehers ist etwas kurz.
  • Preis/Gewicht: 230 Euro/5500 g
  • Maße: 51,5 x 14,5 x 42,5 cm

Das fehlt an der Basisausstattung:

Torx T10; Inbus 1,5 mm; Speichenschlüssel 14G, 15G; Kettenlehre; Tretlagerwerkzeug 12 Zähne

Zusatzausstattung und Besonderheiten:

Torx T40, Speichenschlüssel 11G, 12G, 3,6, 3,75; Schraubendreher PH2; Tretlageradapter BB9000/BBR60

Ausstattung:

Handhabung:

Verarbeitung:

Mehr Details

Rose All2Gether High Performance XXL

Gut/MOUNTAINBIKE-Kauftipp
Werkzeugkoffer
Moritz Schwertner
Fazit Kleiner, dicht bepackter Hartschalenkoffer mit etwas grober Passung. Die Werkzeugqualität ist nicht top, aber in Ordnung. Dafür liegen fast alle Tools sicher in der Hand, die Ritzelzange ist klasse! Extrapunkte holt der Rose-Koffer mit üppiger Zusatzausstattung wie Einpresswerkzeug und recht wertigem Drehmomentschlüssel.
  • Preis/Gewicht: 200 Euro/4 kg
  • Maße: 41,5 x 8,5 x 26,5 cm

Das fehlt an der Basisausstattung:

Inbus 1,5 mm; Speichenschlüssel 14G; Tretlagerwerkzeug 12 Zähne

Zusatzausstattung und Besonderheiten:

Torx T20; Speichenschlüssel 3,3, 3,5; Verlängerungsbit; 1/2"-Nuss mit 8-mm-Inbus; Kurbelabzieher; Tretlageradapter BB9000/BBR60, Tretlagerwerkzeug BSA Cartridge; Drehmomentschlüssel (4–24 Nm); Einpresswerkzeug

Ausstattung:

Handhabung:

Verarbeitung:

Mehr Details

Topeak Prepbox

Überragend
Werkzeugkoffer
Moritz Schwertner
Fazit Großer, perfekt verarbeiteter Koffer mit passgenauer Hartschaumeinlage. Handhabung jeglicher Tools ist ausgezeichnet, die Werkzeugqualität ebenfalls. Bei den Basics gibt es im Vergleich zum Unior größere Lücken, dafür mehr Extras. Wobei der Drehmomentschlüssel mehr Schätz- als Messinstrument ist. Teuer.
  • Preis/Gewicht: 350 Euro/4500 g
  • Maße: 40 x 11 x 30,5 cm

Das fehlt an der Basisausstattung:

Inbus 10 mm, Kettenschlosszange, Kettenblattschrauben-Gegenhalter, Tretlagerwerkzeug 12 Zähne

Zusatzausstattung und Besonderheiten:

Torx T7, T9, T15, T20, T27; Speichenschlüssel 13G, 4,3; Schraubendreher PH1, PH2, Flat; Schlüssel mit 1/2"-Aufnahme; Maulschlüssel 8, 10, 15 mm; Bürste; Kurbelabzieher; Tretlagerwerkzeug BSA Cartridge; Drehmomentschlüssel (1 bis 12 Nm)

Ausstattung:

Handhabung:

Verarbeitung:

Mehr Details

Unior Heimwerker-Werkzeugsatz

Überragend/MOUNTAINBIKE-Testsieger
Werkzeugkoffer
Moritz Schwertner
Fazit Sehr wertiger, stabiler Hartschalenkoffer mit etwas fusselnder Schaumstoffeinlage und eingelaserter Beschriftung. Die Werkzeugqualität ist hervorragend, die Handhabung bis auf die teils etwas rutschigen Griffe perfekt. Auch an der Basisausstattung fehlt im Vergleich zur Konkurrenz nicht viel. Teuer, aber sein Geld wert.
  • Preis/Gewicht: 330 Euro/4500 g
  • Maße: 41,5 x 13 x 33,5 cm

Das fehlt an der Basisausstattung:

Speichenschlüssel 15G, Tretlagerwerkzeug 12 Zähne

Zusatzausstattung und Besonderheiten:

Torx T15, T27; Speichenschlüssel 10G, 11G, 12G, 13G, 3,3; Schraubendreher PH2, Flat; Schlüssel mit 1/2"-Aufnahme; Rollmaßband, Bremsscheibenaufbieger/Belagsspreizer, 2 x Konusschlüssel 13, 14, 15, 16 bzw. 17 mm

Ausstattung:

Handhabung:

Verarbeitung:

Mehr Details

Wer an seinem Bike zumindest einfache Wartungsarbeiten selbst durchführen will, benötigt eine sinnvolle Grundausstattung an Tools. Hier kommen die sechs von uns getesteten Werkzeugkoffer ins Spiel: Sie versammeln für einigermaßen bezahlbare 200 bis 350 Euro eine seriöse Auswahl an Bike-Werkzeugen aufgeräumt und gut verstaut an einem Ort. Das macht diese Sets zur soliden Basis für Schraubereien am Bike, aber auch transportabel – praktisch, wenn der Bikepark ruft oder Werkzeug mit in den MTB-Urlaub soll.

Das muss rein – und das nicht

Doch was gehört in so einen Koffer? Ganz grob lassen sich Tools für Arbeiten am Bike in drei Kategorien unterteilen. Da wären zunächst "klassische" Werkzeuge wie Hammer, Zange, Metallsäge, Meterstab und Co., wie sie in fast jedem Haushalt zu finden sind. Die zweite Kategorie ist der Grundstock an speziellen Tools fürs Fahrrad. Mit diesen sollten alle üblichen Schraubenköpfe am Bike bedienbar sein. Dazu müssen sie das Wechseln von Schaltzug, Pedalen und Reifen ermöglichen sowie des Antriebsstrangs aus Kassette, Kette, Kurbel/Kettenblatt und (geschraubtem) Innenlager. Welche Tools dafür nötig sind, haben wir rechtsstehend aufgeführt. Diese Basisausstattung liegt auch der Bewertung unseres Tests zugrunde. Die dritte Kategorie bilden Spezial-Tools, die seltener benötigt werden, dann aber alternativlos sind. Dazu zählen etwa Konusaufschläger, Kralleneinschläger, Zentrierständer, Einpresswerkzeug und vieles mehr. Viele dieser Tools sind – vor allem in hochwertiger Ausführung – teuer und lohnen daher nicht für jede(n).

Schade: Keiner der sechs Testkoffer erfüllt unsere Basisanforderungen komplett. Dass Werkzeugsets in Sachen Standards oft hinterherhinken, zeigen die Tretlagerwerkzeuge. Zwar haben bis auf BBB alle einen Schlüssel oder einen Aufsatz für außenliegende Lager mit 16 Rillen (u. a. Shimano Hollowtech II) an Bord, aber keiner einen mit 12 Rillen, wie ihn die DUB-Lager von Sram verlangen – obwohl aktuell mehr hochwertige Bikes mit Sram-Kurbeln als mit Shimano-Pendants auf dem Markt sind. Dafür sind oft Tools dabei, die Standards bedienen, die teils seit über 20 Jahren überholt sind: etwa Kurbelabzieher für Vierkant und Co. Immerhin, wer ältere Bikes sein Eigen nennt, freut sich darüber, ebenso über den Aufsatz für Cartridge-Innenlager, wie sie einst bei Vierkant-, Isis- und Octalink- Kurbeln zum Einsatz kamen.

Davon ab ist die Schwere der "Verstöße" sehr unterschiedlich. So fehlt beim Unior nur noch der 15G-Speichenschlüssel, beim Birzman die Kettenschlosszange, beim PRO aber bereits Torx T10, 1,5-mm-Inbus, Kettenlehre und 14- und 15G-Speichenschlüssel. Selbst beim ansonsten überragenden Topeak-Koffer fehlen wichtige Dinge wie die Kettenschlosszange oder der 10-mm-Inbus. Dafür gibt es bei allen Koffern mehr oder weniger praktische Extras: Rose legt einen recht wertigen Drehmomentschlüssel sowie ein Einpresswerkzeug für Lager bei, Unior ein Rollmaßband und ein Tool, mit dem man sowohl Bremsscheiben gerade biegen als auch Bremskolben zurückdrücken kann.

Und wie steht es um die Qualität? Wenn man sich nur die Aufbewahrungsbox isoliert anschaut, ist die Güte durchweg gelungen. Zwar sind die Größenunterschiede beträchtlich, im Inneren sind die Werkzeuge aber meist sehr gut untergebracht. Ausnahme hierbei: Der Rose-Koffer ist extrem dicht bepackt, zudem halten besonders der Inbus- und Torx-Satz nur mäßig in den Fächern. Das Unior-Set glänzt hingegen mit einem an Pelican-Cases angelehnten und entsprechend hochwertigen Design. Auch der Topeak-Koffer gefällt. Kritikwürdig finden wir die beim BBB einzeln eingeschweißten Werkzeuge sowie den allgemein streng-chemischen Geruch aller Koffer, der sich auch nach mehrtägigem Lüften nur leicht besserte.

Wer billig kauft, kauft zweimal – dieser Spruch ist in Sachen Werkzeug berühmt. Die Qualität der Tools muss also stimmen, um viele Jahre lang Spaß daran zu haben. Spitzenreiter ist in dieser Hinsicht einmal mehr das teure Topeak-Set, das nicht viel preisgünstigere Modell von Unior liegt aber nur ganz knapp dahinter. Auch BBB, Birzman und PRO weisen überwiegend sehr gut verarbeitete Werkzeuge aus. Einzig das gemessen am Inhalt sehr günstige Rose-Set hält das Niveau nicht ganz, die Qualität geht aber auch noch in Ordnung.

Schlussendlich mussten sich die Sets bei typischen Arbeiten am Bike in Sachen Handling beweisen. Auf dem Programm standen etwa das Kürzen einer Kette, Lösen und wieder Festziehen der Kassette, diverse Inbus- und Torx-Schrauben lösen und wieder festziehen, mit der Bowdenzug-Zange eine Außenhülle kürzen und Speichennippel nachziehen. Spitzenreiter ist auch hier der Topeak-Koffer. Unior macht einen ähnlich guten Eindruck, wobei die Tools nicht ganz so perfekt gummiert sind. Bei BBB, Birzman und PRO wechselt sich viel Licht mit etwas Schatten ab, Rose bildet auch beim Handling das Schlusslicht.

Am Ende kann man mit allen Sets mehr als gut schrauben. Wer viel an seinem Bike arbeitet oder arbeiten möchte, der sollte wegen der hochwertigen Werkzeuge zu Unior oder Topeak greifen. Der stolze Preis schmerzt zwar in beiden Fällen, dürfte sich über die Haltbarkeit der Tools jedoch amortisieren. BBB, Birzman und PRO eignen sich als wertiger Grundstock für die Heimwerkstatt. Der Rose ist zum Einstieg eine durchaus probate Wahl – zumal er dank des Drehmomentschlüssels den größten Preisvorteil bietet.

Alternativen

Preiswert: Decathlon Fahrrad-Werkzeugkoffer 900

Werkzeugkoffer
Decathlon

Simpel, preiswert und gar nicht übel: Für nur 75 Euro liefert Sport-Discounter Decathlon ein zufriedenstellend verarbeitetes Einsteiger-Set namens Fahrrad-Werkzeugkoffer 900, das weitestgehend unsere geforderte Basis-Ausstattung mitbringt.

Teuer: Abbey Tools Team Issue

Werkzeugkoffer
Abbey Tools

Man gönnt sich ja sonst nichts: Wahnwitzige 1900 Euro kostet der Team Issue von Abbey Tools aus Oregon. Dafür kriegt man viele extrem hochwertige Tools aus der Werkzeuglinie der Nobelmarke, abgerundet wird mit Werkzeugen von Wera und Knipex.

Fahrrad-Werkzeugkoffer selber bauen:

Unser Redakteur Lukas Hoffmann hat sich seinen Traumwerkzeugkoffer selbst gebaut, hier stellt er ihn im Detail vor:

DIY Werkzeugkoffer
Wissen

Du willst gleich losschrauben? Mit diesen Tipps wird dein Bike wieder fit!

Werkstatt

Ideal für die Werkstatt: Montageständer. Wir haben verschiedene Modelle für dich getestet

Montageständertest 2020
Sonstiges

Die Bike-Basisausstattung

  • Torx T10, T25, T30
  • Inbus 1,5, 2, 2,5, 3, 4, 5, 6, 8, 10 mm
  • Bowdenzug-Zange
  • Kettenlehre
  • Kettenschlosszange
  • Kettennietdrücker
  • Kettenpeitsche oder Rotzelzange
  • Kassettenabnehmer
  • Kettemblattschrauben-Gegenhalter
  • Tretlagerwerkzeug 16 Zähne (u.a. Shimano Hollowtech II)
  • Tretlagerwerkzeug 12 Zähne (u.a. Sram DUB)
  • Sternkappen-Tool (für Shimano-Kurbeln)
  • Reifenheber
  • Speichenschlüssel 14G (= 3,45 mm), 15G (= 3,23 mm)
  • Pedalschlüssel 15 mm

Allgemeine Werkzeuge

Viele Werkzeuge, die zur "normalen" Ausstattung einer Werkstatt für Heim und Hobby gehören und die es in jedem Baumarkt gibt, zählen wir nicht als spezielle Bike-Tools. Dennoch ist etwa ein Hammer nötig, um die Steuersatzkralle (mit zusätzlichem Spezialwerkzeug) einzuschlagen – oder verpresste Lager aus. Maulschlüssel kommen teils an Hinterbauschrauben zum Einsatz, zudem an Bremsleitungen. Einige der Koffer liefern Teile davon als Extra mit.

  • Maulschlüssel-Set 6 bis 21 mm
  • Kombi- und Spitzzange
  • Kombihammer
  • Messer oder Cutter mit Wechselklingen
  • Metallsäge mit Sägeführung oder Rohrschneider
  • Meterstab oder Maßband
  • Stößel
  • Spitzdorn
  • Schraubendreher PH2, Flat
Zur Startseite
Zubehör Werkzeug Wera Click-Torque A5 Welcher Drehmomentschlüssel ist exakt? Sieben Drehmomentschlüssel ab 60 Euro im Test

Nicht erst seit dem Siegeszug filigraner Carbon-Parts ist beim Schrauben...

Mehr zum Thema Werkzeuge
Werkzeug
Sonstiges
Mehr anzeigen