Wo drückt der Schuh? Die besten Tipps für mehr Komfort
MTB-Schuhe: 5 Tipps für mehr Komfort

Wo drückt der Schuh? MountainBIKE nennt die fünf besten Tipps für besseren Komfort im MTB-Schuh und mehr Druck auf dem Pedal.

MB 0412 Bikeschuhe Test Teaserbild
Foto: Daniel Geiger

Fußbett

Das Fußbett vieler Bike-Schuhe besteht lediglich aus einer dünnen Einlegesohle. Um die Bewegung des Fußgewölbes beim Pedalieren besser abzufedern, bieten einige Hersteller anpassbare Sohlen an (Giro, Scott, Specialized). Korrekt eingesetzt, verschwinden Druck- und Reibpunkte am Fußgewölbe.

Orthopädische Einlage

Bei Fehlstellungen des Fußes kann eine orthopädische Einlage sinnvoll sein. Spezielle Einlegesohlen für Bike-Schuhe bietet etwa Solestar an. Die Anpassung nimmt ein Schuhtechniker vor.

Unsere Highlights

Cleat-Position

Die richtige Cleat-Position entscheidet über Bike-Lust oder Dauerfrust. Sitzt das Cleat falsch, leiden Knie und Kraftfluss. Das Cleat-Tool Ergon TP1 für 26 Euro hilft beim Finden einer neutralen Ausgangsposition. Für die Feinabstimmung bei Problemen sollte ein Experte, etwa vom Radlabor (www.radlabor.de) oder ein Specialized-Händler mit BG-Fit-Angebot konsultiert werden.

Richtig eingestellte Verschlüsse

Eine häufige Ursache für Fußschmerzen sind zu eng gestellte Verschlüsse. Gehen Sie in die Hocke und belasten Sie den Fuß beim Schließen des Schuhs. Die Weitung des Oberschuhs bietet dem Fuß nun genügend Platz.

Perfekte Passform

Sport braucht Komfort. Achten Sie beim Kauf eines Bike-Schuhs auf genug Platz für die Zehen und die richtige Passform am Spann. Ein zu enger Schuh wird schnell zum Lust-Killer.

Die aktuelle Ausgabe
MOUNTAINBIKE 03/2023 / 2023

Erscheinungsdatum 01.02.2023

Abo ab 49,99 €