MB Lexikon Lagertechnik Teaserbild

MountainBIKE-Lexikon: Alles über Lagertechnik

Lager von A-Z

Wer sein Bike inspiziert, entdeckt eine Vielzahl an Lagern: Ob in der Nabe oder am Bremshebel, vom gedichteten Kugellager bis hin zum filigranen Gleitlager – MountainBIKE zeigt die Vielfalt und erklärt die Fachbegriffe.

A-H: Ahead, Ahead-Kappe, Außenliegendes Lager, Bauhöhe, BB30, BB90/BB92, BSA, Dichtung, Einpresstiefe, Gewindeschale, Gleitlager, GXP, Hauptlager, Hybridlager

Ahead

MB_0310_LagerABC_BH_MG_0706 (jpg)
Ahead-Kappe und Kralle.

Bezeichnet Steuersätze, die über gewindelose Gabelschäfte via Kralle vorgespannt werden.

Ahead-Kappe
Liegt auf dem Vorbau oder Spacer und dient als Widerlager zum Festziehen des Steuersatzes. Auch als Top-Cap oder Spanndeckel bezeichnet.

Außenliegendes Lager
Hohle Innenlager mit Kugellager an der Außenseite des Tretlagergehäuses, die Tretlagerwelle bildet mit der Kurbel eine Einheit. Die Bezeichnungen lauten Hollowtech (Shimano), GXP (Sram) oder Mega Exo (FSA) (siehe Bild Innenlager).

Bauhöhe
Jenes Maß, um das der Steuersatz aus dem Steuerrohr ragt. Man unterscheidet die obere und untere Bauhöhe (siehe Skizze).

BB30

Innenlager-Standard mit einem Wellendurchmesser von 30 statt der üblichen 24 Millimeter. Die Lager werden direkt in das Tretlagergehäuse gelegt oder via Lagerschale eingepresst. Das System soll leichter und steifer als Standard-Innenlager sein (siehe Bild Innenlager).

BB90, BB92

Die Zahl bezeichnet die jeweilige Gehäusebreite des Innenlagers in Millimeter. Je kleiner die Zahl, um so schmäler das Innenlager und meist umso geringer der Q-Faktor (er beschreibt den Abstand zwischen den Kurbelarmen).

BSA

MB_0310_LagerABC_BH_MG_0715 (jpg)
BSA-Standard (li.)

(Birmingham Small Arms) Weit verbreiteter Gewindestandard für Innenlager mit einem Rechtsgewinde auf der linken und einem Linksgewinde auf der rechten Seite.

Dichtung

Teil des Lagers (meist aus Gummi), das gegen Schmutz schützt und das Austreten von Schmierstoffen verhindert. Typische Vertreter sind O-Ringe.

Einpresstiefe

Gibt an, wie tief die Lagerschalen, etwa von Steuersatz oder Pressfit-Innenlager, in das jeweilige Rahmenrohr eingepresst werden. Vor dem Austausch eines Steuerlager unbedingt checken (siehe Skizze).

Gewindeschale

Außenliegende Schalen am Innenlager (meist mit BSA-Gewinde), die zur Verschraubung im Tretlagergehäuse dienen (siehe dazu rechtes Bild BSA).

Gleitlager

MB_0310_LagerABC_BH_MG_0786 (jpg)
Das Gleitlager arbeitet ohne Walzkörper.

Im Gegensatz zu Wälzlagern arbeiten Gleitlager ohne Wälzkörper. Zwei Flächen, meist von einem Schmierfilm getrennt, gleiten aneinander. Finden häufig zur Lagerung von Hinterbauten Verwendung. Die Vorteile: geringes Gewicht und kleine Einbaugröße. Nachteile: erhöhte Reibung und höherer Aufwand beim Tauschen.

GXP

(Erklärung siehe unter ­Außenliegendes Lager)

Hauptlager

Bezeichnet in der Regel das größte Lager, das den Hinterbau mit dem Hauptrahmen verbindet.

Hybridlager

(Erklärung siehe unter Keramiklager)

I-L: Industrielager, Innenlager, Integrierte Lager, ISIS, Käfig, Keramiklager, Klemmring, Konuslager, Kralle, Lagerfett, Lagerkonus, Lagerring, Lagerschale, Lenkkopflager

Industrielager

MB_0310_LagerABC_BH_MG_0719 (jpg)
Industrielager (li.) und offenes Lager (re.)

Genormtes, einbaufertiges Lager bestehend aus äußerem und innerem Lagerring, Wälzkörper, Dichtung und Käfig.Die Vorteile liegen im niedrigen Preis und der einfachen Austauschbarkeit (linkes Lager im Bild).

Innenlager
Steckt im Tretlagergehäuse und lagert die Kurbel. Auch als Tretlager bezeichnet. Mittlerweile gibt es unzählige Bauarten mit verschiedenen Einbaubreiten, Wellensystemen und Montage-Standards (siehe Bild).

Integrierte Lager
Die Lager befinden sich im Rohrinneren und nicht an der Außenseite. Man unterscheidet Voll- und semi-integrierte Lager. Bei vollintegriert Bauweise ist die Lagerschale fest in das Rahmenrohr mit eingearbeitet, semi-integrierte Lager arbeiten mit einer dünnen eingepressten Lagerschale (siehe dazu Bild Steuersatz).

ISIS
(International Spline Interface Standard) Offener Standard für vielverzahnte Innenlager-Wellen. Die Verbindung besitzt zehn Zähne und bildet das Pendant zu Shimanos Octalink (siehe Bild Innenlager).

Käfig

Umfasst die Wälzkörper und hält sie gegenseitig auf Distanz, um gegenläufiges Aneinanderreiben zu verhindern. Zudem verhindert der Käfig, dass die Wälzkörper ungewollt aus der Lagerschale fallen. Kommt nicht in jedem Kugellager zum Einsatz (siehe rechtes Lager Bild Industrielager).

Keramiklager

Bestehen Lagerringe und Wälzkörper aus Keramik, spricht man von Keramiklagern, sind lediglich die Kugeln aus Keramik, von Hybridlager. Keramiklager punkten neben dem Gewichtsvorteil gegenüber Stahl durch geringere Reibung, leiseren Lauf und theoretisch längere Lebensdauer. Erfolgt der Einbau jedoch nicht fachgerecht, reagiert das spröde Material empfindlich.

Klemmring

Gleicht beim Steuersatz das Spiel zwischen Gabelschaft und oberem Lagerring aus (siehe Skizze).

Konuslager

Die Kugeln laufen zwischen Lagerschale und Konusring und können Kräfte sowohl in axialer als auch in radialer Richtung besser als etwa Industrielager aufnehmen. Bei vielen Pedal-, Naben- oder Innenlager werden jeweils zwei solcher Lager gegeneinander verspannt.

Kralle

MB_0310_LagerABC_BH_MG_0706 (jpg)
Ahead-Kappe und Kralle

Klemmt im Gabelschaft und bildet das Gegenlager zum Einstellen des Steuersatzes.

Lagerfett

Verringert die Reibung zwischen den beweglichen Lagerteilen, senkt die Geräuschentwicklung und verhindert, dass Nässe eintritt.

Lagerkonus

Der Ring, der auf den Gabelschaft aufgeschlagen wird. Das untere Lager des Steuersatzes stützt sich darauf ab (siehe Skizze).

Lagerring

Laufbahn für die Wälzkörper etwa bei Industrielagern. Man unterscheidet zwischen innerem und äußerem Lagerring (siehe Skizze).

Lagerschale

Aufnahme für Wälzkörper, die sich darin abstützen und abrollen. Eingebaute Industrielager liegen ebenfalls in einer Lagerschale (siehe Skizze).

Lenkkopflager

(Erklärung ­siehe Steuersatz)

N-R: Nabenlager, Nadellager, Octalink , O-Ring, Patronenlager, Planfräsen, Pressfit, Reduzier-Steuersatz, Rillenkugellager

Nabenlager

Bezeichnet, wie der Name schon sagt, die Lagerung der Nabe. Arbeitet entweder mit Industrie- oder mit Konuslager.

Nadellager
Kennzeichen sind die dünnen langen Wälzkörper, die in einem speziellen Käfig angeordnet sind. Nadellager ermöglichen eine sehr geringe Einbauhöhe (siehe Bild Achsenstandards ganz rechts).

Octalink

Innenlager-Standard von Shimano. Die Wellenaufnahme besitzt im Gegensatz zu ISIS nur acht Zähne (siehe Innenlager).

O-Ring

Dichtring mit rundem Querschnitt, der zum Abdichten von Rohrquerschnitten (Gabelschaft) dient (siehe Skizze).

Patronenlager

Kompaktes, nicht einstellbares Innenlager inklusive Tretlagerwelle. Benötigt keine Wartung und muss bei auftretendem Lagerspiel komplett getauscht werden (siehe Innenlager).

Planfräsen

Notwendig, um etwa am Tretlagergehäuse, wo nur parallel zueinander stehende Rohrenden die Vor­aussetzung für einen exakten Lagersitz schaffen.

Pressfit

Bezeichnet Lagerschalen vom Innenlager, die nicht geschraubt, sondern ähnlich dem Steuersatz eingepresst werden (siehe rechtes Lager im Bild BSA).

Reduzier-Steuersatz

MB_0310_LagerABC_BH_MG_0721 (jpg)
Reduzier-Steuersatz

Zur Verwendung von 1 1/8“- oder konischen Gabelschäften in 1,5“-Steuerrohren. Ein Reduzierkonus gleicht den Spielraum aus.

Rillenkugellager

Standard-Lager bei Bikes. Die Kugeln laufen zwischen äußerem und innerem Lagerring in einer speziellen Laufrille. Nimmt vorwiegend radiale und nur geringfügig axiale Kräfte auf (siehe Bild Industrielager).

S-Z: Semi-integriert, Steuerlager, Steuersatz, Tretlager, Vierkantkonus, Vollintegriert, Wälzkörper, Wälzlager, Zero Stack

Semi-integriert

(siehe Integrierte Lager)

Steuerlager
(siehe Steuersatz)

Steuersatz
Steckt im Steuerrohr und lagert die Gabel und damit auch die Lenkung. Auch als Steuerlager oder Lenkkopflager bezeichnet. Die enorme Vielfalt an verschiedenen Bauarten macht das Nachrüsten oft zum Geduldsspiel (siehe Bild).

Tretlager

(siehe Innenlager)

Vierkantkonus

Alter Tretlagerwellenstandard zur Kurbelbefestigung (siehe Bild Innenlager)

Vollintegriert

(siehe Integrierte Lager)

Wälzkörper

Rotierende Bauteile zwischen den Lagerringen (oder Lagerschale und Konus). Typische Formen sind Kugeln, Nadeln oder Zylinder (siehe Skizze).

Wälzlager

Im Gegensatz zu Gleitlagern rotieren die Lagerringe oder Lagerschale und Lagerkonus zwischen Wälzkörpern wie Kugeln, Nadeln oder Zylindern (siehe Bild Industrielager).

Zero Stack

andere Bezeichnung für semi-integriert.

Steuersatz und Innenlager im Detail

Steuersatz im Detail

MB_0310_LagerABC_SteuersatzDetailUS (jpg)

Steuersätze im Vergleich

MB_0310_LagerABC_SteuersaetzeDetailsUS (jpg)
Klick aufs Bild öffnet die Großversion

Achsenstandards bei Innenlagern

MB_0310_LagerABC_InnenlagerDetailUS (jpg)
Zur Startseite
Werkstatt Antrieb MB 1018 Werkstatt Special Schaltung einstellen MS Teaser So stellst du deine Schaltung richtig ein MTB-Schaltung einstellen: How to

Mit wenigen Handgriffen zur knackigen Schaltung: MOUNTAINBIKE verrät, wie...

Mehr zum Thema Trainings- und Fitness-Tipps für Biker
MB 0719 Alpencross Teaserbild
Fitness
mb-1115-herbst-winter-fitness-fahrbild-drakeimages
Fitness
MB Einsteiger LP Teaser
Sonstiges
MB 0918 Nino Schurter Fitness Story Teaser
Fitness