Test: 15 lange Softshell-Radhosen für Mountainbiker (2015)

Vorteile von Softshell-Bekleidung

Wasserabweisend, Warm und "Atmend" – In Herbst und Winter sind Softshell-Jacken und -Hosen die ideale Bike-Bekleidung. MountainBIKE erklärt den Aufbau des vielseitigen Gewebes.
Zu den getesteten Produkten
Foto: Benjamin Hahn MountainBIKE Softshell-Jacke Gewebe Aufbau

Aufbau einer dreilagigen Softshell-Jacke.

Kleidung aus Softshell-Material bietet Kälte- und Windschutz sowie eine wasserabweisende Imprägnierung.

Im Gegensatz zu Jacken aus klassischem Hardshell-Material (Regenjacken) gewähren Softshell-Jacken mehr Bewegungsfreiheit, da das Gewebe elastisch ist. Zudem kann die entstehende Feuchtigkeit effektiver nach außen entweichen.

Zur Herstellung von Softshell-Textilien werden meistens zwei oder drei Materiallagen miteinander kombiniert:

Obermaterial: Eine dicht gewebte, abriebfeste Außenschicht schützt die Membran vor Beschädigungen. Meist ist das Obermaterial mit einer Imprägnierung ausgestattet, die Wasser abperlen lässt.

Zwischenschicht: Eine Membranlage, etwa Gore Windstopper, hält Wind und Regen vom Körper ab. Sie besitzt 1,4 Milliarden Poren pro Quadratzentimeter, die Wasserdampf von innen entweichen lassen.

Innenfutter: Die körpernahe Gewebelage besteht meist aus einem luftdurchlässigen, wärmenden Fleece-Material. Dessen flauschige Struktur saugt Schweiß auf und transportiert ihn von der Haut weg. Bei dünneren Softshells ist der Innenstoff aufgeraut.

23.01.2015
Autor: Christian Zimek
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe 1/2015