MB Westalpen-Cross - Tag 1 - Etappe 2 Albert Müller

Westalpen-Cross: Etappe 2 - Vernetti

Westalpen-Cross: Etappe 2 - Vernetti

Mehr zum Thema:
Länge 52,44 km
Dauer 5:20 Std
Schwierigkeitsgrad Schwer
Höhenunterschied 1519 Meter
Höhenmeter absteigend 2803 Meter
Tiefster Punkt 2512 m ü. M.
Höchster Punkt m ü. M.

Diese Tour findest du auch bei unserem Partner

500 Hm Schieben und Tragen warten zum Frühstück, und auch die Trailabfahrt danach ist nichts für Zartbesaitete. Der zweite Anstieg ist hart, die Abfahrt danach aber ein echter Genuss!

Route: Refuge de la Blanche (km 0,0, 2499 m), zurück zum Abzweig Richtung „Col de la Noire“, Beginn Schiebepassage, die letzten 100 Höhenmeter tragen – km 2,2 Passhöhe Col de la Noire (2955 m), auf z. T. extrem steilem Trail mit Schiebepassagen bergab bis zu Bach. Weiter talauswärts auf z. T. abgerutschtem Weg – km 14,0 rechts durch Häuser von Combe Bremont und auf Pfad nach Maljasset (1903 m) zur Gîte d´Etappe (Tel. Tel. 00 33/04 92/84 31 15), Einkehrmöglichkeit nur nach Voranmeldung! Danach auf Fahrspuren am Bach entlang zurück bis Holzbrücke – km 16,0 Richtung „Colle Maurin“ oder „Col de Mary“. Auf extrem steiler und ausgewaschener Forststraße bergauf. Zu Beginn kaum fahrbar – km 17,1 weiter auf Trail, vieles fahrbar, Schiebe- und Tragepassagen – km 22,6 Passhöhe Col de Mary, (2637 m), über Trail bergab – km 26,2 Alm, Beginn Fahrweg, immer roter VTT-Beschilderung folgen – km 31,2 „Campo Base“, Beginn Asphalt – km 32,0 Chiappera, links in den Ort – km 32,8 nach den Häusern auf Schotterstraße – km 34,0 Beginn Abfahrt auf Schotter – km 35,1 Schotterstraße mündet auf Asphalt, weiter talauswärts – km 50,2 Ponte Marmora. Rechts auf Asphaltstraße bergauf Richtung „Marmora“ – km 54,7 Vernetti (1223 m), Übernachtung: Pensione Ceaglio, Tel. 00 39/01 71/99 81 14.

Variante Tag 2: Höhenluft am Col de la Noire

Länge der Etappe:
54,7 km

Höhenmeter:
1600 Hm

Zeit:
7 h

Kondition:
schwer

Fahrtechnik:
sehr schwer

Am zweiten Tag zählen keine Ausreden: Mit dem Col de la Noire steht das Dach dieses Alpencross auf dem Programm, der mit seinen 2955 Metern Höhe die magische Dreitausender-Grenze nur knapp verpasst. Erkaufen muss man sich dieses Vergnügen mit eine Schiebe- und Tragepassage über satte 500 Höhenmeter. Belohnt wird die Schinderei mit fantastischen Singletrails, von denen fahrtechnisch Versierte noch lange schwärmen werden.

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen mountainbike-magazin eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite