Pyrenäen: MTB-Tour zum Wasserfall Coño del Mundo

Diese Tour, die etwa 5 Kilometer nordwestlich von Aínsa startet, ist mit 74 Prozent Trailanteil und ihrem einzigartigen Naturschauspiel ein Muss für Zona-Zero-Biker! Vor dem lohnenswerten Abstecher zum Wasserfall „Coño del Mundo“ wird man in dem uralten, schon zerfallenen Dörfchen Morcat in eine andere Zeit versetzt.

Pyrenäen, Spanien Spanien

Länge 19,20 Kilometer
Dauer 03:45 Std.
Höhenunterschied 850 Meter
Höhenmeter absteigend 850 Meter
Tiefster Punkt 573 m ü. M.
Höchster Punkt 1058 m ü. M.
GPS-Daten · KML-Daten
Loading  
Kondition: mittel

Fahrtechnik: mittel bis schwer (S1 bis S3 auf der Singeltrail-Skala)

Route: Margudgued (600 m) – Cruz del Monte – S. Velián – Morcat (1085 m) – Coño del Mundo (El Confesionario) – Sieste-Gumpen – S. Martin – Casa Barranco – Camino de la Madalena – Margudgued

Beschreibung: Von Margudgued geht es nach etwa zwei Kilometern Uphill auf dem Camino del Sabinar und am Cruz del Monte vorbei nach S. Velián. Von hier bewältigt man auf einer alten Straße 300 Höhenmeter am Stück, um zu dem verfallenen Ort Morcat zu gelangen. Hier am höchsten Punkt der Tour startet die anspruchsvolle Abfahrt zu den Gumpen des Sieste-Bachs. Unterwegs darf man nicht den Abstecher zur Coño del Mundo verpassen – ein lohnenswerter Extraloop zu dem beeindruckenden Wasserfall. Aus dem Bachbett bei den Gumpen führt ein Sträßchen hinauf nach S. Martin. Ab hier auf Trails weiter, vorbei am Casa Barranco und über den Camino de la Madalena nach Margudgued.

Highlights: Der kleine Extraloop zum Wasserfall Coño del Mundo ist einzigartig! Man kann sowohl zur oberen Lippe als auch zum Becken gelangen. Vor allem im spanischen Hochsommer im Juni und Juli lohnt sich eine Badepause mit einem Sprung ins türkisfarbene Wasser.

Variante: Biker können sich auch von Margudgued zum ehemaligen Dorf Morcat, dem höchsten Punkt der Tour, shuttlen lassen.



01.01.2017
Autor: Thomas Schmitt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe 03/2017