Brenner: MTB-Tour auf dem Brenner Grenzkamm

Einzigartige Panoramatour mit jeder Menge „Grenzerfahung“ und tollen Tiefblicken Richtung Pflerschtal und Brenner. Je nach Witterung kann diese Südseitentour bereits ab Ende April befahrbar sein. Achtung: Die beschriebene Variante ist technisch anspruchsvoll. 

Südtirol, Italien Italien

Länge 47,89 Kilometer
Dauer 05:00 Std.
Höhenunterschied 1400 Meter
Höhenmeter absteigend 1400 Meter
Tiefster Punkt 1075 m ü. M.
Höchster Punkt 2247 m ü. M.
GPS-Daten · KML-Daten

Kondition: mittel bis schwer

Fahrtechnik: leicht–mittel (S0 bis S2*); Variante: schwer (bis S4* auf der Singletrail-Skala)

Route: Gossensass (1066 m) – Außergiggelberg – Innergiggelberger Alm (1920 m) – Sandjöchl (2165 m) – Flachjoch (2124 m) – Sattelberg (2113 m) – Sattelalm (1747 m) – Brenner – Brennerbad – Gossensass

Beschreibung: Vom Bahnhof in Gossensass geht es anfangs taleinwärts Richtung Pflerschtal und nach etwa 1 km rechts Richtung Giggelberg. Dieser Straße stets bergauf folgen. Nach etwa 4 km links auf den Schotterweg abzweigen und weiter links bergauf an der Innergiggelberger Alm vorbei bis zum Sandjöchl. Weiter geht es Richtung Norden über die Brenner Grenzkammstraße am Kreuzjoch und Steinjoch vorbei bis zum Sattelberg. Abfahrt über den Schotterweg bis zur Sattelalm und auf Weg Nr. 1 direkt hinunter zum Brennerpass. Für die Rückfahrt nach Gossensass kann man den neuen Radweg nutzen oder die wenig befahrene Brennerstaatsstraße hinunterrollen. Wer den Trail Nr. 1 scheut, fährt auf der alten Militärstraße an der Steinalm (1685 m) vorbei und mündet am Gasthaus Silbergasser an der Brennerstaatsstraße.

Highlight: wie auf Messers Schneide entlang der Grenzkammstraße.

Variante für Cracks: Vom Portjoch führt eine atemberaubende Variante auf dem teils extrem ausgesetzten Steig Nr. 32 hinab ins Pflerschtal. Nur Fahrtechnik-Chefs zu empfehlen. Der Trail endet in Ast, und man rollt dann das Pflerschtal bis nach Gossensass hinaus. 

01.09.2016
Autor: Thilo Brunner
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe 01/2017