Der Südosten: Die Häfen der Shardana

Hinter dem Meer, bei den sieben Bergen, geht es im Südosten richtig zur Sache.

Die Tatsache, dass im Südosten an der Costa Rei mit knapp zehn Kilometern Länge einer der längsten Sandstrände Sardiniens zu finden ist, sagt alles: Hier sind Küstentouren ohne viel Höhenmeter, dafür mit beliebig vielen Kilometern angesagt.

Aber es geht auch anders. Das beweisen die „Sette Fratelli: bis zu 1016 Meter hohe Granitberge im Hinterland, die mit rund erodierten Felsen, mediterranem Buschwald, Korkeichen, Erdbeerbäumen und vielen Wasserfällen zu ausgedehnten Rundtouren einladen.

Auch den Shardana, dem geheimnisvollen Meeresvolk, muss die Küstenregion gefallen haben. Es soll während der Bronzezeit Sardinien von Süden her bevölkert haben.

Tour 7: Sette Fratelli (Wander-Tour)

856 Hm, 16 km, 4–6 Std., mittel

Diese technisch leichte Wanderung beweist, dass es auch in den Granitbergen der „Sette Fratelli“ ausgedehnte Genießertouren gibt.

Anspruch: konditionell mittelschwer.

Charakter: abwechslungsreiche Rundtour.

Start-/Zielpunkt: Parkplatz bei der Kaserne der „Ente Foreste Foresta Demaniale dei Settefratelli”, am Bergpass Arcu e Tidu (445 m).

Karte: IGM-Karte Blatt 558 „Burcéi“, 1:50 000.

Route: An der Kaserne geht es in den Wald und nach ca. 1,6 km hinter der grünen Schranke bergauf. Nach 6 km erreicht man den mit 890 Metern höchsten Punkt. Man folgt dem Weg nach Gutturu su Diani und biegt links ab. Nach ca. 1,5 km geht es links Richtung Arcu Crabiolu und zum Parkplatz.

Tour 8: Zum Monte Arbu (MTB-Tour)

1191 Hm, 34 km, 3 Std., mittel

Auf dieser Rundtour kurbeln Mountainbiker vom Meer direkt zum 811 Meter hohen Monte Arbu im Hinterland.

Anspruch: technisch leichte, konditionell mittelschwere Runde auf guten Schotterstraßen.

Charakter: herrliche Panoramarunde.

Start-/Zielpunkt: Gereméas, Localitá Kal‘e Moru, östlich von Cagliari, Parkplatz an der Bar (15 m).

Karte: siehe Tour 7.

Route: Von der Bar fährt man ca. 300 Meter bergab, anschließend ca. 3 km flach und dann bergauf mit einem Gefälle bis 19 Prozent. Nach 11 km geht es bergab, man hält sich rechts und überquert die Hochebene Monte Pauli. An der Nuraghe Mont‘ Arbu vorbei und später bergab geht es zum Parkplatz.

Tour 9: Küstenpanorama-Tour (Rennrad-Tour)

834 Hm, 50,4 km, 2–3 Std., leicht

Die Aussicht auf die Fels- und Sandbuchten der Costa Rei und das türkisblaue Meer verwandeln die Rennradtour in ein Sightseeing.

Anspruch: konditionell leichte Rundtour in sanftem Auf und Ab an der Südostküste Sardiniens.

Charakter: abwechslungsreich in jeder Hinsicht.

Start-/Zielpunkt: Villasimius (41 m).

Karte: siehe Tour 7.

Route: Von Villasimius hält man sich Richtung Simius (Strand) und biegt kurz vor dem Strand links ab Richtung Muravera/Costa Rei. Man fährt nach Cala Sinzias und weiter auf der Provinzstraße SP 18. An der Kreuzung geht es Richtung Muravera und dann auf der SP 20 nach Castiadas. Durch die Felsen der Region Sarrabus fährt man zurück nach Villasimius.

17.08.2011
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe 09/2011