MB 0110 San Martino 07 Ralf Glaser

San Martino di Castrozza: 4 Top-Touren in der Region

Alpine Tour ohne große fahrtechnische Probleme. Durch den Untergrund und die Länge aber durchaus ernst. Unbedingt Öffnung der Seilbahnen erfragen!

Viele Strecken um San Martino di Castrozza führen über Militärstraßen. Immer dabei: Dutzende Kehren in steilem Gelände.

Mehr zum Thema:
Länge 166,88 km
Dauer 28:14 Std
Schwierigkeitsgrad leicht
Höhenunterschied 11516 Meter
Höhenmeter absteigend 11497 Meter
Tiefster Punkt 476 m ü. M.
Höchster Punkt 2600 m ü. M.
GPS-Daten . KML-Daten
Karte als PDF-Download

Tour 1: Durch das Val Venegia

Panorama-Paradetour mit einem nie zu steilen, durch losen Schotter aber recht anstrengenden Aufstieg. Auf dem Rückweg warten einige kleine Trails.

Länge der Tour:

13,7 km

Höhenmeter:

520 Hm

Zeit:

2 h

Kondition:

mittel

Fahrtechnik:

mittel

Nicht wirklich schwer, aber leicht zu unterschätzen ist diese Runde durch das Val Venegia. Das Hammerpanorama der Ostabstürze der Pale di San Martino ließ diesen Anstieg schon lange zu einem Alpencross-Klassiker avancieren. Der lose Schotter auf dem Fahrweg kostet allerdings einiges an Kraft, so dass einem der Aufstieg leicht länger als die tatsächlichen 500 Höhenmeter vorkommen könnte. Doch eigentlich kann er nicht lange genug sein!

Tour 2: Altopiano delle Pale di San Martino

Alpine Tour ohne große fahrtechnische Probleme. Durch den Untergrund und die Länge aber durchaus ernst. Unbedingt Öffnung der Seilbahnen erfragen!

Länge der Tour:

67,8 km

Höhenmeter:

1490 Hm

Zeit:

8 h

Kondition:

schwer

Fahrtechnik:

mittelDank zweier Seilbahnen weist diese Runde wesentlich mehr Tiefen- denn Höhenmeter auf. Doch auch eine Abfahrt von gut 26 Kilometern Länge kostet Kraft! Daher sollte man diese Runde konditionell nicht unterschätzen, zumal das Finale im Val Venegia einiges fordert. Eine lohnende Option ist daher die Übernachtung auf dem Rifugio Rosetta: Zum einen ist der Sonnenaufgang dort oben ein Spektakel, zum anderen wird der Zeitplan dann nicht gar so eng.

Tour 3: Forcella Valsorda

Schwere Trailtour, die sichere Bike-Beherrschung verlangt, besonders der Trail von der Malga Tognola. Die Abfahrt von der Forcella Valsorda ist undramatisch, aber steil.

Länge der Tour:

52,2 km

Höhenmeter:

2200 Hm

Zeit:

6 h

Kondition:

schwer

Fahrtechnik:

schwerZwei Worte genügen, um diese Runde zu beschreiben: Trails und Militärwege. Gut, der Beginn ist reine Schweißarbeit und fahrtechnisch nicht ereignisreich. Doch der Trail von der Malga To­gnola, vor allem aber der 900-Hm-Sinkflug von der Forcella Valsorda über einen schmalen Militärsteig werden Trailchefs jubeln lassen. Das würdige Finale führt über den engen Singletrail an der Kirche San Silvestro mit einem super Panorama über das gesamte Tal.

Tour 4: Zum Monte Totoga

Die Auffahrt zum Rifugio Vederna ist extrem steil, aber die Abfahrt lohnt alle Mühen. Der zweite Anstieg zum Bunker des Monte Totoga stellt ein absolutes Muss dar!

Länge der Tour:

45,7 km

Höhenmeter:

1840 Hm

Zeit:

5 h

Kondition:

schwer

Fahrtechnik:

mittelWem 1840 Höhenmeter zu viel sein sollten, kann diese Tour ohne Genuss-Einbuße auch in zwei Tagestouren aufteilen. Der Aufstieg zum Rifugio Vederna ist ungemein steil und nur mit letztem Einsatz im Sattel zu schaffen. Doch die Schinderei lohnt! Danach wartet der 48-Kehren-Aufstieg zu den Geschützkavernen am Monte Totoga, die spektakulär durch eine Felswand führen. Aber keine Sorge: Die Straße ist nie wirklich steil und daher gut machbar.
Zur Startseite
Touren Italien Vier Tage Mini-Alpencross auf der Jochtour Rundtour in den Pfunderer Bergen

Südlich des Alpenhauptkamms in den Pfunderer Bergen warten entlegene...

Mehr zum Thema Italien
MB 0818 Die besten Seen für Mountainbiker Badesee-Knigge Teaser
Rest der Welt
MB 0818 Die besten Seen für Mountainbiker: Der Comer See Teaser
Italien
MB 0818 Die besten Seen für Mountainbiker: Der Montiggler See Teaser
Italien
MB 0818 Die besten Seen für Mountainbiker: Der Eibsee Teaser
Italien