Was bringen breite MTB-Reifen in 27,5+? Mit diesem Bike haben wir’s getestet

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Drake Images MountainBIKE Scott Genius 700 Tuned Plus

Scott Genius 700 Tuned Plus

Das Scott Genius 700 Tuned Plus besitzt Gabel und Hinterbau mit breiteren „Boost“-Naben/Achsen: vorne 110 x 15 mm, hinten 148 x 12 mm. Federweg? Vorne 140 mm Hub, hinten sind’s 130 mm.

Scott Genius 700 Tuned Plus

Der dreiachsige Beschleunigungssensor spürt jede kleinste Erschütterung. Die drei Werte werden zum Auswerten zu einem Wert interpoliert.

Scott Genius 700 Tuned Plus

Vier Mal so genau wie ein herkömmliches GPS. Der 2D-Sensor ist am Lenker angebracht und sorgt für eine präzise Aufzeichnung der Geschwindigkeit.

Scott Genius 700 Tuned Plus

Per Ministick werden die Daten auf den PC übertragen. User-freundlich: Das Programm zieht die Daten automatisch, legt eine Datei an und löscht den Stick.

Scott Genius 700 Tuned Plus

Das von MountainBIKE standardisierte Reifentestverfahren eignet sich für diesen Vergleichstest.

Scott Genius 700 Tuned Plus

Auf dem Bild erkennt man sehr gut, dass der dicke Plus-Reifen die Hindernisse dank geringem Luft druck wegschluckt.

Scott Genius 700 Tuned Plus

Bei Schrägfahrten am Hang vermitteln Plus-Reifen viel Sicherheit.

Scott Genius 700 Tuned Plus

Auf felsigen Stufen neigen die Plus-Pneus zum Springen.

Scott Genius 700 Tuned Plus

Bei schnellen Kurven walkt der dicke Reifen.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Test: Was bringen Reifen in 27,5+?