Sieben Vario-Sattelsützen für Mountainbikes im Dauertest

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Benjamin Hahn Crankbrothers Kronolog

Vario-Stützen im Dauertest: Crankbrothers Kronolog

Die Kronolog ist eine der wenigen Stützen am Markt mit Zuganlenkung am Schaft. Die Bedienbarkeit ist zudem perfekt. Leider zeigte sich nach der Zeit vertikales Spiel. Ebenfalls nervig: der fummelige Zugwechsel.
Zum Testbericht: Crankbrothers Kronolog

Vario-Stützen im Dauertest: Crankbrothers Kronolog

Im Inneren der Kronolog ist leicht verschmutztes Fett erkennbar. Verschleiß zeigte auch die Führung, die für spürbares Spiel sorgte.
Zum Testbericht: Crankbrothers Kronolog

Vario-Stützen im Dauertest: Forca SPS400

Günstig kann auch gut sein – das beweist Forca. Zwar rastet die Mechanik nicht immer auf Anhieb ein, das stellt aber kein Sicherheitsrisiko dar. Die Wartung ist ein Kinderspiel, womit auch Folgekosten gering bleiben.
Zum Testbericht: Forca SPS400

Vario-Stützen im Dauertest: Forca SPS400

Easy Service: Einfach die rote Rändelmutter öffnen, Tauchrohr herausziehen, Feder entnehmen, alles reinigen und mit Fett versehen.
Zum Testbericht: Forca SPS400

Vario-Stützen im Dauertest: Fox Doss

Wer den hohen Preis nicht scheut, findet bei Fox eine Vario-Stütze, die schnell ausfedert, zuverlässig funktioniert und zudem eine top Bedienung bietet. Der geringe Verschleiß zeigt: Die Doss ist gemacht für die Ewigkeit.
Zum Testbericht: Fox Doss

Vario-Stützen im Dauertest: Fox Doss

Eine ordentliche Fettpackung im Stützenkopf sorgt dafür, dass die Entriegelungsmechanik leichtgängig ihren Dienst verrichtet.
Zum Testbericht: Fox Doss

Vario-Stützen im Dauertest: Kindshock Lev

In allen gängigen Maßen und mit Zuganlenkung am Schaft erhältlich, dazu noch zuverlässig. Erst holte die Lev den Testsieg, jetzt überzeugt sie im Dauertest und ist somit eine sehr empfehlenswerte Vario-Stütze!
Zum Testbericht: Kindshock Lev

Vario-Stützen im Dauertest: Kindshock Lev

Am unteren Ende sitzt das Ventil. Es wird über einen Nylonfaden, der im Inneren der Stütze bis zur Zuganlenkung verläuft, angesteuert.
Zum Testbericht: Kindshock Lev

Vario-Stützen im Dauertest: Rock Shox Reverb

Stufenlose Absenkung, geringes Gewicht und eine clevere Hebelmontage machen die Reverb zur beliebtesten Vario-Stütze. Jedoch muss der Hydraulikhebel oft ent­lüf­tet werden, damit die Funk­­tion gewährleistet bleibt.
Zum Testbericht: Rock Shox Reverb

Vario-Stützen im Dauertest: Rock Shox Reverb

Buchsen und Führungsstifte zeigen kaum Verschleiß, das Fett hat sich durch eingedrungenen Schmutz hingegen leicht verfärbt.
Zum Testbericht: Rock Shox Reverb

Vario-Stützen im Dauertest: Specialized Command Post Black Lite

Die Command Post ist vor allem für Biker interessant, die eine Stütze mit Versatz suchen. Wer den Zug penibel genau montiert und die Sattelklemmung ordentlich festzieht, bekommt eine zuverlässige Mechanik-Stütze.
Zum Testbericht: Specialized Command Post Black Lite

Vario-Stützen im Dauertest: Specialized Command Post Black Lite

Die beiden Schalen der Sattelklemmung verrutschen. Mit Montagepaste und hohem Drehmoment ist das Pro­blem passé.
Zum Testbericht: Specialized Command Post Black Lite

Vario-Stützen im Dauertest: X-Fusion Hilo SL

X-Fusion bietet mit der Hilo SL eine sehr leichte Vario-Stütze mit viel Hub. Ist sie erst mal montiert und eingestellt, bietet sie tadellose Funktion. Der glatte Joystick-Hebel ist nicht optimal bedienbar.
Zum Testbericht: X-Fusion Hilo SL

Vario-Stützen im Dauertest: X-Fusion Hilo SL

Die X-Fusion wird am Stützenkopf angelenkt. Der Zugwechsel ist ­etwas umständlich, der Sattel muss dazu demontiert werden.
Zum Testbericht: X-Fusion Hilo SL
Mehr zu dieser Fotostrecke: 7 Vario-Sattelstützen im Dauertest - plus Tipps zu Montage und Pflege