Neun Federgabeln mit 120 mm Federweg im Test

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Benjamin Hahn DT Swiss OPM ODL NCS 120

Test: DT Swiss OPM ODL NCS 120

Die neue DT Swiss OPM ODL NCS 120 ist durchdacht. Die Technik ist simpel, die Bedienbarkeit top und die Funktion – typisch DT Swiss – äußerst akkurat.
Zum Testbericht: DT Swiss OPM ODL NCS 120

Test: DT Swiss OPM ODL NCS 120

Klick, klick und klick: Der dreistufige Hebel ist gut erreichbar, leicht bedienbar. Über das blaue Rad wird der Open-Mode feinjustiert.
Zum Testbericht: DT Swiss OPM ODL NCS 120

Test: Formula Thirty Three

Die Formula 33 ist edel verarbeitet, super sensibel, aber auch etwas wippig im Uphill und nicht so steif. Dennoch: gelungenes Debüt!
Zum Testbericht: Formula Thirty Three

Test: Formula Thirty Three

Minimalistisch, aber clever: Der filigrane Remote-Hebel, aktiviert über ein sich „verwindendes“ Gummi-Kabel den Dämpfer-Lockout.
Zum Testbericht: Formula Thirty Three

Test: Fox 32 Float 120 29 Factory

„Alltime classic“ – die Fox 32 Float 120 29 Factory ist für Trail-Enthusiasten und Touren-Füchse eine sichere Bank. Marathonistis ist sie etwas zu schwer.
Zum Testbericht:Fox 32 Float 120 29 Factory

Test: Fox 32 Float 120 29 Factory

Was will Biker mehr? Der blaue CTD-Hebel ist leicht zu bedienen, bietet alle nötigen Funktionen und ist zudem fein justierbar (schwarzes Rädchen).
Zum Testbericht:Fox 32 Float 120 29 Factory

Test: Magura TS8 R 120 Elect

Magura bietet High-Tech mit „intelligenter“ Elektronik. Trail-Fans wünschen sich jedoch mehr Komfort. Für Racer ist das System aber top.
Zum Testbericht:Magura TS8 R 120 Elect

Test: Magura TS8 R 120 Elect

Unter der Kappe am Standrohr versteckt sich der On/Off-Schalter und der Mini-USB zum Laden. Der Akku soll bis zu 60 Stunden halten.
Zum Testbericht:Magura TS8 R 120 Elect

Test: Marzocchi 320 LCR Carbon

Die neue, dank viel Carbon leichte und steife Marzocchi 320 LCR Carbon werkelt feinfühlig. Im harten Einsatz stößt die Italo-Forke aber früh an ihre Grenzen.
Zum Testbericht:Marzocchi 320 LCR Carbon

Test: Marzocchi 320 LCR Carbon

Schaft und Krone der neuen Marzocchi sind aus einem Stück Carbon. Die Compression-Verstellung (kleines Bild) ist kaum spürbar.
Zum Testbericht:Marzocchi 320 LCR Carbon

Test: Rock Shox Reba RL

Gut muss nicht teuer sein – das beweist die Rock Shox Reba RL. Die Sorglos-Gabel ist leicht, überzeugt mit sehr guter Feder-Performance. Kauftipp!
Zum Testbericht:Rock Shox Reba RL

Test: Rock Shox Reba RL

Pfiffige Einstellhilfe: Nur Rock Shox bietet eine aufgedruckte, gut ablesbare Skala, die den Negativfederweg (Sag) „sichtbar“ macht.
Zum Testbericht:Rock Shox Reba RL

Test: Rock Shox RS-1

Die Rock Shox RS-1 setzt nicht nur preislich die Benchmark, auch die Spurstabilität eines 29er-Bikes hebt sie auf ein neues Level. Testsieg!
Zum Testbericht:Rock Shox RS-1

Test: Rock Shox RS-1

„Predictive Steering“ nennt Rock Shox die für die RS-1 spezielle, dicke 27-mm-Achse, die das Laufrad- Gabel-System erheblich versteift.
Zum Testbericht:Rock Shox RS-1

Test: SR Suntour Axon-Werx RL RC

Die straffe High-End-Gabel SR Suntour Axon-Werx RL RC bietet Carbon zum fairen Preis und macht selbst im harten Geläuf ein gute Figur.
Zum Testbericht: SR Suntour Axon-Werx RL RC

Test: SR Suntour Axon-Werx RL RC

Augenweide: Das Sicht-Carbon an den Tauchrohren verleiht der SR Suntour Axon-Werx RL RC ein edles, eigenständiges Aussehen.
Zum Testbericht: SR Suntour Axon-Werx RL RC

Test: X-Fusion Trace RL2

Die X-Fusion Trace RL2 ist preiswert, steif und wirkt optisch sehr hochwertig. Insbesondere für Trail-Biker dürfte sie jedoch mehr Reserven bieten.
Zum Testbericht: X-Fusion Trace RL2

Test: X-Fusion Trace RL2

Flotte Nummer: Die Steckachse erinnert an die Maxle von Rock Shox und ist dieser auch sehr ähnlich in der Handhabe.
Zum Testbericht: X-Fusion Trace RL2
Mehr zu dieser Fotostrecke: Test: Neun Federgabeln der 120-mm-Klasse