Race-Gabeln im Test

Fazit: Gute Gabeln müssen nicht teuer sein

Wer mehr Geld ausgibt, bekommt vor allem weniger Gewicht und eine höhere Verarbeitungsqualität.
Zu den getesteten Produkten

Dipl.-Ing. (FH) Rainer Sebal, MB-Federgabelexperte

Die Ausnahme bildet die Manitou R7 Elite, die mit den teuren Modellen in einer Liga spielt. Aber auch die günstige RST und die Rock Shox Tora folgen mit geringem Abstand. Dreimal so teuer bedeutet nicht dreimal so gut. Wer kein Vermögen ausgeben will, findet bereits für 400 Euro das Richtige. Spielt Geld keine Rolle, stehen die High-End-Modelle mit unterschiedlichsten Stärken parat – von der superleichten R7 MRD bis zur steifen Fox F100. Doch egal ob güns­tig oder teuer: Wer‘s auf dem Trail so richtig brennen lassen will, den machen die aktuellen Race-Gabeln garantiert zum Speedking.

08.02.2008
Autor: Dipl-Ing. (FH) Rainer Sebal
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe 02/2008