18 Sättel im Labor- und Praxistest

Die Alternative: Der Sattel nach Maß

Wer mit Sätteln von der Stange partout nicht klarkommt, kann sich sein Modell bauen lassen.
Zu den getesteten Produkten

Individuelle Anatomie

Kein Mensch ist wie der andere – das gilt es beim Biken vor allem hinsichtlich der Anatomie zu bedenken: Frauen haben breitere Becken als Männer, Beine können verschieden lang sein, und wer beispielsweise ein Hohlkreuz hat, dessen Becken ist auf eine bestimmte Weise gekippt.

Eigene Lösungen

Die Daten zu den einzelnen Modellen weisen Sättel als für Scham- oder Sitzbeinbelaster geeignet aus. Sofern Sie trotzdem weiterhin Probleme beim Sitzen haben, lohnt der Gang zum Spezialisten. Immer mehr Hersteller bieten maßangefertigte Lösungen an. Seit 1994 beispielsweise beschäftigt sich Gebiom in Münster mit sensorgestützter Messung verschiedener anatomischer Parameter. Seit nunmehr zwei Jahren werden mithilfe eines weltweit patentierten Verfahrens Custommade-Sättel hergestellt.

Das Verfahren:

Bei 40 „gebioMized“-Partnern in Deutschland, Österreich und der Schweiz findet eine Vermessung statt, anschließend wird der individuelle Sattel per CAD konstruiert und mittels CNC-Fräse gebaut. Etwa drei Wochen später Kontrollmessung beim Partner. Kosten: um 300 Euro.

30.07.2008
Autor: Thorsten Lewandowski
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe 06/2008