Dauertest: Shimano XTR Di2 (2 x 11)

Dauertest: Shimano XTR Di2 (2 x 11)

Foto: Benjamin Hahn Fotografie
Wer High-Tech am Bike schätzt, für den ist eine elektronische Schaltung erste Wahl. Und mit der neuen XT Di2 wird das demnächst auch bezahlbar.

Di2 bedeutet, dass das Schalten elektronisch über Stellmotoren in Schaltwerk und Umwerfer geschieht. Den Schalthebel betätigen muss man allerdings noch selbst, um den Impuls zu geben. Zumindest den rechten, denn den linken können Di2-Biker getrost abschrauben – auch beim Einsatz von 2- oder 3-fach-Kurbeln. Eine Automatik (Syncro-Shi ) sorgt dafür, dass der Umwerfer mitschaltet: Noch bevor am Heck die Gänge ausgehen, legt der Umwerfer die Kette um, und das Schaltwerk schaltet auf Wunsch sogar gegen, um harmonische Gangsprünge zu gewährleisten.

Foto: Benjamin Hahn Fotografie

Wann (bei welchem Gangsprung) und wie Syncro-Shi exakt arbeiten soll, das lässt sich via So ware sogar individuell programmieren. In unserem Test bewies die für eine 2-fach-Gruppe relativ leichte High-End-Gruppe XTR Di2 enorme Präzision: Jeder Gang sitzt perfekt. Und wenn der Umwerfer selbständig schaltet, kann man sich einer gewissen Begeisterung kaum entziehen. Auch das leise Summen beim Schalten sowie die logischerweise geringen Fingerkräfte faszinieren.

Foto: Redaktion

Die Elektronik hat noch einen weiteren Vorteil: Hält man den Schalter gedrückt, schaltet die Di2 im Sekundentakt die komplette Kassette rauf oder runter. Schade nur, dass die Shifter trotz Elektronik recht massig ausfallen, ergonomisch nicht optimal sind. Zudem halten wir die eingebaute Mechanik in den Hebeln, die das herkömmliche Schalten imitiert, für überflüssig. Eine elektronische Schaltung schaltet nur, solange Strom fließt: Nach rund 1000 km muss der Di2-Akku aufgeladen werden. Kombiniert mit einem elektrischen Dämpfer-Lockout von Fox halbiert sich die Laufleistung fast. Trotzdem: Gegen die XTR Di2 wirken mechanische Schaltungen fast antiquiert. Und wen der hohe Preis abschreckt, kann sich in Bälde auf die neue XT Di2 freuen.

Teschnische DatenPreis/Gewicht
SchaltwerkShadow Plus, Direct-Mountkompatibel670 €/293 g
Umwerfer2-fach, Direct Mount, schaltet/trimmt automatisch434 €/136 g
SchalthebelProgrammierbare Multi-ShiftHebel, auf einen reduzierbar460 €/128 g
545 €/164 g
KassetteStandard-Freilauf, 11–40 Zähne300 €/328 g
Kurbel/InnenlagerHT2-Alu-Kurbel, Titan-/Alu-/
Stahl-Blätter, 36/26 Zähne
635 €/705 g
KetteSil-Tec, 11-fach60 €/253 g
Gesamt3104 €/2007 g

Fazit:

Shimano macht mit der teuren XTR Di2 das Schalten zum High-Tech- Erlebnis mit faszinierender Funktion und Präzision. Einzig die Hebelergonomie ist nicht perfekt.

Testergebnis:

Plus: Schaltautomatik am Umwerfer
Plus: Faszinierende Präzision/Funktion
Plus: Feine Abstufung der Gänge
Minus: Hebelergonomie nicht optimal

08.03.2017
Autor: Chris Pauls
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe 2/2018