Scheibenbremsen im Labor- und Praxis-Test

Bremsprobleme – und wie Sie diese lösen

Schwache Bremspower, Schleifen, Klingeln oder gefährliche Druckpunktwanderung: MB nennt Ursachen und Lösungsvorschläge typischer Bremsprobleme.
Zu den getesteten Produkten

Geräuschentwicklung

Um Schleifgeräusche zu vermeiden, muss der Bremssattel immer optimal zur Bremsscheibe ausgerichtet sein. Häufig schleift die Bremse nach dem Wechseln der Beläge. Drücken Sie deshalb vor dem Einbau der neuen Beläge die Kolben mit einem stumpfen Werkzeug (Reifenheber, Schlitzschraubendreher) zurück. Quietscht die Bremse bei Betätigung, helfen meist neue Beläge oder eine andere Belagsorte. Quietschen oder Klingeln kann aber auch durch Vibrationen entstehen, die sich manchmal nicht abstellen lassen. Lösungsvorschläge: Scheibengröße oder Reifendruck ändern, im schlimmsten Fall Bremse oder Gabel tauschen.

Verringerte Bremsleistung

Bei langen Abfahrten sinkt die Bremskraft häufig aufgrund der Hitzeentwicklung. Dieses „Fading“ lässt sich etwa mit größerem Scheibendurchmesser verringern. Bleibt die Bremsleistung auch im kalten Zustand auffällig schwach, liegt es in der Regel an verglasten oder abgefahrenen Belägen. Die glänzende Oberfläche verglaster Beläge lässt sich mit Schmirgelpapier aufrauen. Aufgebrauchte und ungleichmäßig abgenutzte Beläge sofort gegen neue ersetzen! Um die volle Bremsleistung zu erhalten, sollten Sie zudem die Scheiben regelmäßig mit Bremsenreiniger säubern.

Druckpunktwanderung

Überhitzte Bremsanlagen können zu Druckpunktwanderung führen. Unbedingt abkühlen lassen, bevor Sie weiterfahren! Lässt sich der Hebel bereits im kalten Zustand fast bis zum Lenker ziehen, befindet sich meist Luft im System. In dem Fall hilft nur das Entlüften der Bremsanlage.

28.01.2011
Autor: Rainer Sebal
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe 12/2010