Topeak Joe Blow Sprint

Zwei Jahre alt und kein bißchen müde: Topeaks Joe Blow Sprint im Dauereinsatz.

Was braucht eine Standpumpe schon groß können? Auf Testreisen oder in der Werkstatt von MountainBIKE so allerhand. Topeaks Joe Blow Sprint musste in den letzten zweieinhalb Jahren deutlich über 1000 Schläuche bepumpen und erduldete so manch rüde Handhabung beim Transport oder beim Be- oder Entladen des Redaktionstransporters. Und? Wohl auch wegen des stabilen Alu-Zylinders hinterließ diese Tortur keine Spuren. Dank Twin-Kopf mit Festklemmhebel passt die Pumpe auf alle handelsüblichen Ventile, befüllt Latex-Schläuche mit Sclaverand-Einlass genauso zuverlässig wie dicke DH-Pellen mit Dunlop-Ventil. Das gilt für das ältere Modell (Bild oben) und auch für das leicht modifizierte aktuelle. Die neue Standpumpe punktet zudem mit einem Knopf zum Reduzieren des Luftdrucks und schickem Carbon-Hintergrund auf dem analogen Manometer. Wünschenswert wäre jedoch eine noch detailliertere Anzeige zur besseren Kontrolle des Luftdrucks. Doch auch so lässt‘s sich gut leben, zumal Joe Blow Sprint dank mitgeliefertem Adapter auch den Fußball für den Feierabendkick befüllt.

DATEN
Preis: 50 €
Gewicht: 1250 g

Fazit:
Einzig die Skalierung könnte etwas feiner sein. Ansonsten überzeugte die Joe Blow Sprint auf ganzer Linie.

06.07.2007
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe 06/2007