Radträger: 5 Systeme im Vergleich

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Achim Hartmann AUTOStraßenverkehr RadFazz Innenraum Fahrrad verstauen

Innenraumträger RadFazz

Material: Aluminium/Kunststoff
Preis: ab 142 Euro (zusätzliche Gabelhalterung: ab 65 Euro)
Eigengewicht: 2,5 kg
Zuladung: keine Gewichtsbegrenzung
Max. Anzahl Räder/E-Bikes: 3/3
Montage-/Beladedauer: 2/2 Min. pro Fahrrad
Mehrverbrauch: 0%

Innenraumträger RadFazz

Innenraumträger: Vorteile

+ günstig in der Anschaffung
+ sehr einfache und schnelle Montage
+ kein Mehrverbrauch
+ Fahrräder sicher im Innenraum
+ keine Auswirkung auf das Fahrverhalten
+ kein Tempolimit

Innenraumträger RadFazz

Innenraumträger: Nachteile

- Rückbank und Kofferraum nicht nutzbar
- Ladekante kratzgefährdet
- Beladung etwas mühsam
- Vorderrad muss demontiert werden
- Innenraum verdreckt schnell

Innenraumträger RadFazz

Fazit Innenraumträger: Der Innenraumträger ist eine preisgünstige und vor allem diebstahlsichere Alternative zu den Außenträgersystemen. Allerdings müssen die Vorderräder, bei eng geschnittenen Innenräumen auch die Sattelstangen, demontiert werden. Vor allem das Einladen schwerer E-Bikes ist alleine etwas mühselig – hier das Risiko der Beschädigung der Ladekante durch Kettenkranz und Pedale besonders hoch. Dafür sind auch nässeempfindliche E-Bikes trocken untergebracht. Für Familien ist Inneraumträger eher ungeeignet, da er viel Stauraum und die Fondsitzplätze blockiert.

Dachträger Atera Giro AF und Atera Giro Speed

Material: Aluminium/Kunststoff
Preis: 68 Euro/82 Euro/ Fahrrad (plus Grundträger: 178 Euro)
Eigengewicht: 2,5 kg/2,9 kg pro Fahrrad (Grundträger 5 kg)
Zuladung: Räder bis 17 kg pro Schiene
Max. Anzahl Räder/E-Bikes: 4/nicht zulässig
Montage-/Beladedauer: 20/5/5 Min. pro Fahrrad
Mehrverbrauch: 27 %

Dachträger Atera Giro AF und Atera Giro Speed

Dachträger: Vorteile

+ günstiger Anschaffungspreis
+ uneingeschränkter Zugang zum Kofferraum
+ keine Sichtbehinderung
+ Träger mit Gabelhalterung schonen empfindliche Fahrradrahmen

Dachträger Atera Giro AF und Atera Giro Speed

Dachträger: Nachteile

- hoher Mehrverbrauch
- problematisch bei der Einfahrt in Garagen und bei Höhenbegrenzungen
- mühsam zu beladen
- nicht für den Transport von Elektrobikes zugelassen

Dachträger Atera Giro AF und Atera Giro Speed

Fazit Dachträger: Dachträger mit Rahmen- oder Gabelhalterung sind die preisgünstigste Alternative, um Fahrräder außen am Fahrzeug zu transportieren. Die Befestigung an Gabel und Laufrad, wie beim Atera Giro Speed, schont empfindliche Carbon- und Alurahmen. Der Atera Giro AF ist günstiger und lässt sich ohne Werkzeug montieren. Gegen Dachträger sprechen der hohe Mehrverbrauch und das Beschädigungsrisiko am Autodach, denn die Räder müssen über Kopf aufs Dach gehoben werden – bei bis zu 17 Kilogramm keine leichte Aufgabe. Die empfohlene Höchstgeschwindigkeit sollte nicht überschritten werden.

Heckträger Thule BackPac 973

Material: Aluminium/Kunststoff
Preis: 336 Euro (plus Kit passend für Opel Zafira Tourer: 49 Euro)
Eigengewicht: 15 kg/Fahrrad (inkl. Kit)
Zuladung: Räder bis 15 kg/gesamt 30 kg/ Erweiterung 45/60 kg
Max. Anzahl Räder/E-Bikes: 2 bis 4/nicht zulässig
Montage-/Beladedauer: 30/2/2 Min pro Fahrrad
Mehrverbrauch: 27 %

Heckträger Thule BackPac 973

Heckträger: Vorteile

+ an viele Fahrzeugtypen anpassbar
+ Beladung nicht durch Stütz- und Dachlast beschränkt
+ kann unbeladen am Fahrzeug bleiben
+ Rückfahrkamerablickfeld kaum eingeschränkt

Heckträger Thule BackPac 973

Heckträger: Nachteile

- hoher Mehrverbrauch
- zeitintensive Erstmontage
- Anbau nur zu zweit möglich
- eingeschränkte Sicht nach hinten
- beladen ist die Heckklappe kaum zu öffnen
- nicht E-Bike-geeignet

Heckträger Thule BackPac 973

Fazit Heckträger: Der moderate Preis, universelle Anpassung an verschiedene Fahrzeugtypen und die hohe Zuladung machen den Heckklappenträger interessant. Die Sicht nach hinten ist zwar eingeschränkt, das Blickfeld der Rückfahrkamera hier aber nicht. Zudem bleibt die Anhängerkuppling frei, und der Träger kann bei Nichtgebrauch angeklappt am Auto bleiben. Jedoch ist die erst Montage kompliziert und zeitintensiv. Der Kofferraum ist mit beladenem Träger nur schwer zugänglich, und der Spritverbrauch steigt deutlich an. Zudem nerven starke Windgeräusche schon bei Landstraßentempo.

Integrierter Träger Opel Flexfix

Material: Aluminium/Edelstahl/Kunststoff
Preis: 790 Euro (für Opel Zafira Tourer)
Eigengewicht: 23 kg (integrierter)
Zuladung: Räder bis 30 kg, gesamt 80 kg
Max. Anzahl Räder/E-Bikes: 2 bis 4/2
Montage-/Beladedauer: 1 Min./2 Min. pro Fahrrad
Mehrverbrauch: 6 %

Integrierter Träger Opel Flexfix

Integrierter Träger: Vorteile

+ schnell einsatzbereit
+ hohe Nutzlast
+ Zugang zum Kofferraum durch Abklappen
+ E-Bikekompatibel
+ tiefgaragentauglich
+ kaum spürbarer Mehrverbrauch

Integrierter Träger Opel Flexfix

Integrierter Träger: Nachteile

- Trägersystem nicht mit Anhängerkupplung kombinierbar
- hoher Preis
- Sicht nach hinten und Blickfeld der Rückfahrkamera eingeschränkt
- enge Schienenanordnung

Integrierter Träger Opel Flexfix

Fazit integrierter Träger Opel Flexfix: Der Flexfix-Träger wird wie eine Schublade herausgezogen, aufgeklappt und ist sofort einsatzbereit. Dank verstärkter Karosserie tragen die mit Flexfix erhältlichen Opel-Modelle (Adam, Corsa, Meriva, Mokka X, Zafira Tourer) ohne jede Einschränkung bis zu vier Fahrräder (Gesamtgewicht max. 80 kg). Auch zwei E-Bikes lassen sich schnell und sicher aufladen. Allerdings sind die Führungsschienen für Räder mit langem Radstand etwas zu kurz. Das System lässt sich nicht mit einer Anhängerkupplung kombinieren und ist nicht nachrüstbar. Zudem wird das Blickfeld der Rückfahrkamera blockiert.

Anhängerkupplungsträger Uebler X21 S

Material: Aluminium/Kunststoff
Preis: 560 Euro plus Anhängekupplung
Eigengewicht: 13,5 kg (plus Grundträger 5 kg)
Zuladung: Räder bis 30 kg, gesamt 60 kg (Stützlast beachten)
Max. Anzahl Räder/E-Bikes: 2/2
Montage-/Beladedauer: 1/2 Min. pro Fahrrad
Mehrverbrauch: 6 %

Anhängerkupplungsträger Uebler X21 S

Anhängerkupplungsträger: Vorteile

+ sehr schnell montiert
+ bequem zu beladen
+ Zugang zum Kofferraum durch einfaches Abklappen
+ E-Bike-kompatibel
+ tiefgaragentauglich
+ kaum spürbarer Mehrverbrauch

Anhängerkupplungsträger Uebler X21 S

Anhängerkupplungsträger: Nachteile

- Anhängerkupplung nötig
- hoher Preis
- Zuladung durch Stützlast begrenzt
- Sicht nach hinten und Blickfeld der Rückfahrkamera eingeschränkt
- Rangieren ist schwieriger

Anhängerkupplungsträger Uebler X21 S

Fazit Anhängerkupplungsträger: Praktisch, sicher und komfortabel, aber leider auch teuer sind Träger für die Anhängerkupplung. Ist bereits ein Haken am Fahrzeug montiert, ist der koffergroße Uebler X21 S in weniger als einer Minute aufgeklappt und angeklemmt. Im Gegensatz zu einigen anderen Vertretern dieser Gattung ist die maximale Zuladung auf zwei Fahrräder beziehungsweise E-Bikes begrenzt. Dafür gelingt das Beladen mit den schweren Rädern durch die tiefe Position auch ohne optionale Auffahrschiene mühelos. Parksensoren und Rückfahrkamera werden allerdings durch Träger und Fahrräder eingeschränkt.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Radträger: 5 Systeme im Vergleich