22 Mountainbike-Hosen im Test (2017)

Test: 22 Bike-Hosen bis 240 Euro

Foto: Daniel Geiger MountainBIKE Bike-Hosen Test

Fotostrecke

Die Investition in eine hochwertige Bike-Hosen zahlt sich aus! Langstreckler greifen deshalb für ein High-End-Modell tief in den Geldbeutel. Doch auch Hosen für unter 100 Euro verwöhnen mit viel Sitz- und Tragekomfort.
Zu den getesteten Produkten

Das Testfeld im Überblick

Hersteller und Modell / Link zum Testbericht Preis Testurteil
Assos T.Rallyshorts_S7 275 Euro Überragend/ Testsieger
Castelli Mondiale Bibshort 240 Euro Sehr gut
Exte Ondo Rali Bibshort 199 Euro Sehr gut/Preis-Leistung-Tipp
Gore Bike Wear Alp-X Pro 2in1 Shorts+ 220 Euro Gut
Poc Contour Bib Short 250 Euro Gut
X-Bionic Twyce Biking Bib Tight 249 Euro Überragend
Gore Bike Wear Power Lady CC Tights kurz+ 120 Euro Gut
Löffler Damen Bike Hose Hotbond XT 130 Euro Sehr gut
Endura FS260-Pro Bibshort II 100 Euro Sehr gut
Gonso Teglio V2 80 Euro Sehr gut
Löffler Herren Bike Trägerhose Winner 100 Euro Gut
Pearl Izumi Pursuit Attack Bib Short 90 Euro Sehr Gut
Rose Retro Trägerhose 70 Euro Sehr gut/Preis-Leistung-Tipp
Sportful Bodyfit Classic Bibshort 89,90 Euro Überragend/ Testsieger

Die Beine sind fit, die Form Weltcup-verdächtig, doch das Sitzfleisch ist nach den ersten Stunden weichgeklopft. Wer für 2017 ein Marathonrennen, den Lebenstraum Alpencross oder einen Bike-Urlaub mit ausgedehnten Tagestouren auf dem Plan hat, darf sich von einer billigen Bike-Hose nicht den Spaß verderben lassen.

Aufgrund der straffen Polsterung von Bike-Sätteln treten Probleme mit deren Oberflächenform und Breite in aller Regel bereits nach zwei bis drei Stunden auf. Denn die Haltemuskulatur von Becken und Rücken kann den Po eines Hobbyfahrers nur kurze Zeit aus der „Schmerzzone“ halten. Die gute Nachricht: Mit einer hochwertigen Hose lässt sich die schmerzfreie Zeit meist verlängern.

Das auffälligste Merkmal der getesteten zwölf Bibshorts für Männer und Frauen über 200 Euro zeigte sich schon vor dem Praxistest: Beim Vermessen der Polsterdimensionen der Herrenmodelle waren die Abweichungen untereinander verschwindend gering. An der breitesten Stelle maßen sie etwa 16,5 cm bei etwa 1,45 cm Dicke (Ausnahme: Poc) im Bereich der Sitzbeinhöcker.

Um die Dimensionen vergleichbar darzustellen, haben wir die Messwerte in den Testbriefen im Verhältnis zu Werten günstigerer Hosen aus früheren Tests abgebildet – zehn Herren/Damenmodelle findest du unten. Da viele Frauen trägerlose Shorts bevorzugen, wurden auch aus dieser Kategorie zwei hochwertige Modelle zum Test geladen. Sämtliche Testkandidaten mussten sich auf einer sechsstündigen Bike-Ausfahrt mit langen Uphills bewähren.

Zum Erstaunen der Tester erzielten auch die Hosen von Exte Ondo oder Gore Bike Wear anhaltenden Sitzkomfort, obwohl sie per Fingerdruck auf dem Polster zunächst weich wirkten. Der Grund: Entscheidend für den Sitzkomfort ist die Dämpfung des Polsters in gestauchtem Zustand, sprich wenn das Fahrergewicht darauf lastet.

Loading  
Foto: Benjamin Hahn Fotografie

Träger

Damit das Polster nicht verrutscht, sind diese an High-End-Bibs oft straff. Eine breite Form verhindert Einschneiden.

Foto: Benjamin Hahn Fotografie

Polster

Im gestauchten Zustand ist die Dämpfung hochwertiger Polster höher als bei billigen, auch wenn sie teils weich erscheinen.

Foto: Benjamin Hahn Fotografie

Beinabschluss

Um Druckstellen am Übergang zum Gummibund zu verhindern, sind die Nähte oft als Flachnähte ausgeführt.

21.10.2017
Autor: Christian Zimek
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe 05/2017