Im Test: Scott Contessa Spark 710 Plus

Einzeltest Scott Contessa Spark 710 Plus

Foto: Markus Greber
Das Plus-Fully Contessa Spark hat mich auf kurvenreichen Alpen-Trails in der Schweiz auf Anhieb überzeugt. Wendigkeit sowie Stabilität des Trailbikes sind super.

Mit dem Spark bedient Scott nicht nur Profis wie Nino Schurter oder Jenny Rissveds, sondern auch MTB-Frauen aller Art: Racerinnen mit dem Spark RC, Allrounder mit den Standard-Spark-Modellen und neu auch Trail-Liebhaberinnen mit dem Contessa Spark Plus mit dicker 27,5" x 2,8"-Bereifung. Die Philosophie des Herstellers dabei ist klar: Die Frauenbikes sollen mindestens so gut wie die Unisex-Pendants sein.

Das zeigt sich beim Contessa Spark Plus mit 130/120 mm Federweg auf mehreren Ebenen. Erstens bei der Geometrie, die mit der des „normalen“ Spark Plus übereinstimmt, also sportlich daherkommt. Zweitens beim hochwertigen Rahmendesign: Der Carbon-Alu-Rahmen mit zweistufigem Fox-Nude-Federbein ist toll gemacht, fühlt sich sehr steif an. Drittens die Ausstattung: So gibt es eine hochwertige und prima abstimmbare Fox-34-Federgabel, eine praktische Vario- Sattelstütze sowie eine Shimano-XT- Gruppe mit 2 x 11 Gängen – die aber bei einem Preis von 4799 Euro auch drin sein muss. Die frauenspezifischen, gelungenen Anbauteile (Sattel, Lenker, Griffe) kommen vom Haus-Ausstatter Syncros, ebenso die Plus-Laufräder, auf denen Maxxis’ griffige Rekon-Reifen sitzen.

Beim Spark Plus trifft also ein leichter Rahmen auf dicke Reifen. Diese Kombination ist nicht etwa ein Manko, sondern bedeutet ein Plus an Fahrspaß. Auf den Trails über St. Moritz hat sich die Federung für mich gar nach mehr als 120 mm angefühlt, wodurch man es talwärts krachen lassen kann, ohne Komfort oder Sicherheit einzubüßen. Schwer ist das Damen-Spark dennoch nicht, bei 12,8 Kilo sind problemlos lange Uphills und Touren drin. Und auf kurvenreichen Flowtrails zeigt sich das Contessa zudem von seiner sehr wendigen Seite.

Fazit:

Das Contessa Spark 710 Plus ist ein toller Allrounder. Klettertalentiert, abfahrtsstark, wendig, beste Ausstattung. Trailspaß pur, da bleiben keine Wünsche offen!

16.05.2018
Autor: Maike Hohlbaum
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe 06/2017