Im Test: Rocky Mountain Thunderbolt Carbon 70

Einzeltest Rocky Mountain Thunderbolt Carbon 70

Foto: Benjamin Hahn Fotografie
Mit 130 mm Federweg und Carbon-Rahmen greift das neue Rocky Mountain Thunderbolt auf dem Trail an. Doch an wen richtet sich Rockys neuster Wurf genau? Wir sind es bereits gefahren.

Die Traditionsmarke Rocky Mountain bringt derzeit ein Hammer-Bike nach dem anderen auf den Markt. Jüngstes Kind ist das 27,5"-Fully Thunderbolt, das sich auf Rockys Webseite unter „XC-Bikes“ wieder endet. Dass die Kanadier die Kategorisierung gerne etwas ausdehnen, ist aber durchaus bekannt. Auch das Thunderbolt ist mit 130 mm Federweg (die BC-Edition hat sogar 140 mm) sicher weniger Cross-Country-, vielmehr Trail- und Touren-Bike. Getestet haben wir das Thunderbolt Carbon 70, das mit Voll-Carbon-Rahmen sehr schlanke 12,1 Kilo wiegt. Mit an Bord ist zudem die bekannte „Ride-9“-Verstellmöglichkeit, mit der sich Geometrie und Hinterbauprogression in neun Schritten variieren lassen – wobei wir zum Test eine eher neutrale Position gewählt haben.

Foto: Benjamin Hahn Fotografie

Schwingt man das Bein übers Oberrohr, merkt man schnell, dass das Thunderbolt eher kompakt ausfällt. Wer es lieber „modern-lang“ mag, also mit gestrecktem Oberrohr und vor allem Reach, sollte eine Nummer größer wählen. So oder so: Die Sitzposition ist angenehm sportlich und zugleich schön integriert. Zusammen mit dem niedrigen Gewicht lässt es sich vortre ich losspurten, auch lange Touren bestreitet das Rocky mit viel Elan und Ausdauer. Lediglich im steilen Bergauf muss man etwas mehr Druck auf die Front ausüben, damit sie am Boden bleibt. Dabei bietet die lebendige Hinterradfederung viel Traktion. Bei langen Anstiegen und im Wiegetritt emp ehlt es sich aber, die Wippunterdrückung zu aktivieren, die dank „liegendem“ Dämpfer gut zu erreichen ist. Und bergab? Da verleiht das sehr kurze Heck dem Thunderbolt hohe Spielfreude, der für den Federweg eher flache 66,5°-Lenkwinkel sorgt für Spurtreue – andere, längere Bikes laufen natürlich noch ruhiger geradeaus. Bar jeder Kritik ist der Hinterbau: Er lässt das Heck satt liegen und schluckt richtig viel weg, dank guter Endprogression wirkt das Bike zudem selbst im groben, fast Enduro-würdigen Gelände nie überfordert.

Foto: Redaktion

Auch die Ausstattung rund um Srams Eagle-Schaltung (1 x 12 Gänge) und Fox-Federelemente passt bestens zum Trail-verliebten Bike, wenngleich man für 5800 Euro etwas mehr „Edelsto “ erwarten würde. Stimmig sind die Parts bis auf die griffigen, jedoch schmalen Reifen aber.

Foto: Redaktion

Fazit:

Rocky mixt am Thunderbolt den leichtfüßigen Antritt eines Marathon-Bikes mit der Abfahrtspotenz eines All-Mountains. Heraus kommt ein tolles, sehr spielfreudiges 130-mm-Bike, das dem Trailfan dennoch mehr zusagen dürfte als dem „klassischen“ Tourenfahrer. Die Ausstattung könnte für den Preis etwas besser sein.

Die ersten Highlights für 2019 im Video

Video: MOUNTAINBIKE
16.06.2018
Autor: Andre Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe 06/2018