Im Test: Canyon Grand Canyon AL 5.9

Fahrbericht: Canyon Grand Canyon AL 5.9

Foto: Daniel Geiger
Eine der Fragen, die mir wohl am häu- gsten gestellt wird: Wie viel muss ich für ein Mountainbike mindestens ausgeben? Das Hardtail von Versen- der Canyon weiß die Antwort ...

... nämlich: 849 Euro. So viel kostet das hübsche 29"-Hardtail (Größe XS und S: 27,5") des Online-Anbieters. Und dafür gibt es – so viel vorab – ein Bergfahrrad, mit dem man wirklich Spaß haben kann. Auch abseits von Schotterpisten.

Das beginnt beim sorgfältig verarbeiteten, eleganten Aluminium-Rahmen, der ein akzeptables Gewicht von 1880 g aufweist. Und eine exorbitante Steifigkeit von 141,1 Nm/°. Moderne Rahmen- Features wie Hecksteckachse, Pressfit- Innenlager, Postmount Bremsaufnahme oder Directmount-Umwerfersockel sucht man zwar vergebens, beim Fahren fällt dies aber quasi nicht auf. Dafür sind die Schaltungs-Parts (3 x 10 Gänge) durchaus hochwertig: Shimano-XT- Schaltwerk, SLX-Schalthebel und -Umwerfer. Kurbel, Kette und Kassette sind aus der Deore-Gruppe.

Vor allem aber überzeugen Geometrie und Handling des AL 5.9 voll und ganz: Ich habe mich umgehend auf dem Rad wohlgefühlt, die Tretposition ist optimal, der moderat- flache 69,5°-Lenkwinkel und das eher längere Heck (447er- Kettenstreben) paaren ausreichend Agilität mit sehr hoher Laufruhe. Überhaupt: Das Canyon fährt sich richtig geschmeidig, nicht zu hart, nicht zu aggressiv, aber auch nicht zu lahm. 12,4 Kilo wiegt es – damit würde ich mich nicht gerade in den ersten Marathon-Startblock stellen, für den Preis ist das Gewicht aber völlig in Ordnung. Und es lässt sich flott antreiben, problemlos auch mal ordentlich Strecke machen.

Geht es gröber zur Sache, spürt man aber doch den Preisdruck: Während die günstige Rock-Shox-Gabel namens 30 Gold TK einen überraschend guten Job macht (ohne gleich mit Schluckfreude zu brillieren), packt die billige Shimano-M396-Bremse nur ungenügend zu. Das erste und zunächst einzige Teil, das ich sofort tauschen würde.

Fazit:

Nicht übel! Für schlanke 849 Euro schafft es Canyon, ein seriöses Hardtail anzubieten, das dank Wohlfühl-Geometrie richtig Freude macht. Die Parts sind gemessen am Preis sehr gut, nur die schwache Bremse stört.
Andre Schmidt, Testchef

26.01.2017
Autor: Andre Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe 06/2017