Test: 4 Leichte Carbon-Hardtails

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Det Göckeritz MOUNTAINBIKE Canyon Exceed CF SLX 9.9 SL

MTB-Test: Canyon Exceed CF SLX 9.9 SL (Modelljahr 2017)

Wer ein sowohl komfortables, breitbandiges als auch schnelles Hardtail sucht, kommt am Canyon Exceed CF SLX 9.9 SL kaum vorbei. Das Canyon Exceed CF SLX 9.9 SL fährt sich herrlich entspannt und sicher, der detailreiche Rahmen überzeugt in Labor sowie Praxis. Heißer Preis!
Zum Testbericht: Canyon Exceed CF SLX 9.9 SL (Modelljahr 2017)

MTB-Test: Canyon Exceed CF SLX 9.9 SL (Modelljahr 2017)

Schön anzuschauen: Das Canyon Exceed CF SLX 9.9 SL fasziniert mit gelungenem Mix aus kantigen und weichen Formen, sieht einfach rassig aus. Sehr gute Zugführung.
Zum Testbericht: Canyon Exceed CF SLX 9.9 SL (Modelljahr 2017)

MTB-Test: Canyon Exceed CF SLX 9.9 SL (Modelljahr 2017)

Wohlfühlzone: Die hauseigene Flex-Stütze mit Blattfederung bringt spürbar Komfort. Auch der SLR-Sattel sitzt sich für einen Race-Sattel angenehm.
Zum Testbericht: Canyon Exceed CF SLX 9.9 SL (Modelljahr 2017)

MTB-Test: Canyon Exceed CF SLX 9.9 SL (Modelljahr 2017)

Lobenswert! Im Fall eines Falles schützt der Lenkeinschlagbegrenzer am Steuersatz das Oberrohr vor einem Einschlag etwa der Schalthebel.
Zum Testbericht: Canyon Exceed CF SLX 9.9 SL (Modelljahr 2017)

MTB-Test: Radon Jealous LTD 09 (Modelljahr 2017)

Mit dem Radon Jealous LTD 09 etabliert sich Radon im Reigen der ganz Großen. Der Rahmen ist feinster Machart, sehr leicht und unglaublich steif. Logo, dass in Sachen Vortrieb der Berg brennt! Bloß ein Komfortwunder ist das Radon Jealous LTD 09 nicht gerade.
Zum Testbericht: Radon Jealous LTD 09 (Modelljahr 2017)

MTB-Test: Radon Jealous LTD 09 (Modelljahr 2017)

Dampfhammer! Der ausgesprochen wuchtige Lenkkopfbereich schenkt dem Radon Jealous LTD 09 hohe Steifigkeit und einen kernigen, maskulinen Look.
Zum Testbericht: Radon Jealous LTD 09 (Modelljahr 2017)

MTB-Test: Radon Jealous LTD 09 (Modelljahr 2017)

Maguras Rennbremse MT8 gefällt mit toller Performance, sie fügt sich zudem optisch mit der einzigartigen Carbotecture-Technik herrlich ins Gesamtbild ein.
Zum Testbericht: Radon Jealous LTD 09 (Modelljahr 2017)

MTB-Test: Radon Jealous LTD 09 (Modelljahr 2017)

Im Sitzen fährt sich der ultraleichte Carbon-Sattel von AX Lightness noch recht komfortabel, im Stehen sind die scharfen Kanten aber unangenehm.
Zum Testbericht: Radon Jealous LTD 09 (Modelljahr 2017)

MTB-Test: Scott Scale RC 900 SL (Modelljahr 2017)

Race-Hardtails sind spaßbefreite Gesellen? Von wegen, das teure Scott Scale RC 900 SL ist ein wahrer Freudenspender, je heftiger das Geläuf, umso besser. Dazu gibt es einen federleichten, steifen Carbon-Rahmen sowie eine Ausstattung mit Nehmerqualitäten.
Zum Testbericht: Scott Scale RC 900 SL (Modelljahr 2017)

MTB-Test: Scott Scale RC 900 SL (Modelljahr 2017)

Wunderschön! Rund um das voluminöse Pressfit-92-Tretlager gehen Unterrohr und Kettenstreben fließend und formvollendet ineinander über.
Zum Testbericht: Scott Scale RC 900 SL (Modelljahr 2017)

MTB-Test: Scott Scale RC 900 SL (Modelljahr 2017)

Obwohl die Kette auf dem Sram-Eagle-Blatt extrem sicher sitzt, schützt ein „Dächlein“ vor Kettenschlagen nach oben bzw. vor Abwürfen nach innen.
Zum Testbericht: Scott Scale RC 900 SL (Modelljahr 2017)

MTB-Test: Scott Scale RC 900 SL (Modelljahr 2017)

Der Twin-Loc-Hebel von Scott macht an Fullys sicher mehr Sinn, er funktioniert aber auch als Single-Remote für die Fox-32-SC-Gabel bestens.
Zum Testbericht: Scott Scale RC 900 SL (Modelljahr 2017)

MTB-Test: Specialized S-Works Epic HT Di2 (Modelljahr 2017)

Wow! Wir hatten mit einem tollen, neuen Specialized-Hardtail gerechnet – aber gleich mit einem so hammergeilen? Das Specialized S-Works Epic HT Di2 glänzt auf dem Prüfstand mit teils exorbitanten Werten, steckt voller technischer Gimmicks und fährt sich hinreißend.
Zum Testbericht: Specialized S-Works Epic HT Di2 (Modelljahr 2017)

MTB-Test: Specialized S-Works Epic HT Di2 (Modelljahr 2017)

Alles fließt! Der ultrasteife (123,4 Nm/°) Lenkkopfbereich sieht herrlich organisch aus, Ober- und Unterrohr gehen quasi kantenlos von ihm ab.
Zum Testbericht: Specialized S-Works Epic HT Di2 (Modelljahr 2017)

MTB-Test: Specialized S-Works Epic HT Di2 (Modelljahr 2017)

Das tief gezogene Unterrohr könnte bei extremem Lenkeinschlag, etwa bei einem Sturz, mit der Gabelkrone touchieren. Kleine Gummi- Puffer schützen davor.
Zum Testbericht: Specialized S-Works Epic HT Di2 (Modelljahr 2017)

MTB-Test: Specialized S-Works Epic HT Di2 (Modelljahr 2017)

Auch das Specialized S-Works Epic HT Di2 bietet die genialen „SWAT“-Details. So versteckt sich im Steuersatz ein Kettennieter, unter dem Flaschenhalter sitzt ein hochwertiges Mini-Tool.
Zum Testbericht: Specialized S-Works Epic HT Di2 (Modelljahr 2017)
Mehr zu dieser Fotostrecke: Test: 4 leichte Race-Hardtails von 4.299 – 8.999 Euro (2017)