16 Bikes bis 2.000 Euro im MTB-Familienduell

Im Duell: Scott Scale 40 vs. Spark 50

Ring frei für das Duell der Altmeister: Wohl kein Duo gewann in den vergangenen Jahren mehr Test- und Weltcup-Siege als die Doppelspitze Scale und Spark!
Zu den getesteten Produkten
Foto: Benjamin Hahn Scott Scale 40

Scott Scale 40

Inzwischen ziert die Scale-Flotte ein neuer Carbon-Frame (ab Scale 35), der Alu-Rahmen hat wie das Spark aber auf den ersten Blick Patina angesetzt, moderne Features wie Postmount-Bremsaufnahme oder konisches Steuerrohr fehlen.

Immerhin: Im Labor macht den Scott(i)s kaum einer was vor. Das Scale trumpft mit leichtem Rahmen und prima Steifigkeiten auf, das Spark erklimmt den Spitzenrang bei Gesamt- und Rahmengewicht. Letzteres spürbar zu Lasten der Steifigkeiten: Für Biker über 80 Kilo ist speziell der Lenkkopfwert (59,1 Nm/°) grenzwertig.

Spannend: Schon beim ersten Sattelkontakt wird mehr als die optische Zwillingsschaft der beiden Racebikes deutlich. Die Geometrien gleichen sich stark, die Sitzposition ist jeweils sportiv-schnittig, leicht gestreckt, dabei ausbalanciert und sorgsam ins Rad integriert.

Auch auf dem Trail vollführen die Scotts den Simultantanz. Beide Heizdüsen rasen ihrer Konkurrenz mit kräftigem Pedaldruck mehrheitlich davon, beide klettern dank tiefer Front wie gedoptes Bergwild, beide beglücken in kurvigen Passagen mit einer gelungenen Mixtur aus hoher Drehfreude bei ausreichender Laufruhe.

Foto: Benjamin Hahn Scott Spark 50

Scott Spark 50

Während das Spark im Hardtail-Konzert auch bergab die hohen Töne trifft, mangelt es dem Spark im Kampf mit den vollgefederten Wettstreitern an Komfort und Reserven. Mit dem verbauten DT-M210-Federbein agiert der abgestützte Eingelenker bei gemächlicher Fahrt zwar schön sensibel, geht bei schneller Schlagabfolge aber merklich auf Block.

Im Uphill stimmt indes die Traktion des 110-mm-Hinterbaus, das leichte Wippeln ist kaum störend. Den via Twinloc-Hebel vom Lenker aus wählbaren, etwas „flummihaften“ Traction-Mode mit 70 mm bemühten die MB-Tester kaum, den Doppel-Lockout (Gabel plus Hinterbau) für knackige Asphaltsprints schon eher. Die Parts sind jeweils sehr bedacht gewählt, liegen beim günstigeren Hardtail um eine Güte-Klasse über dem Fully.

Fazit

Rassig & spritzig: Die Race-Geschwister Scale und Spark sind Brüder im Geiste. Welches das bessere Scott ist? Eine Frage des Geschmacks und des Geldbeutels.

24.05.2011
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe 05/2011