Diese 2014er-Tourenfullys hat MountainBIKE getestet

Foto: Björn Hänssler Test Tourenfullys

Wer ein Bike sucht, das bergauf wie bergab eine untadelige Figur macht, das Effizienz und Komfort auf geradezu perfekte Weise vermengt und das ohne große Setup-Orgien „einfach gut“ fährt, der sitzt auf einem Tourenfully goldrichtig. Und die Tourer des Jahrgangs 2014 haben auch dank der neuen Laufradgrößen 27,5" und 29" noch einmal mächtig an Vielseitigkeit zugelegt. So kommen sie dank ausgewogener Geometrien heutzutage fast alle ohne defektanfällige, absenkbare Vario-Gabeln aus, antriebsneutrale und dennoch traktionsstarke Kinematiken mit rund 120 mm Federweg machen den Griff zur Wippunterdrückung am Federbein obsolet – eben keep it simple! Zudem dominieren in der Saison erfreulich ausgereifte Anbauteile wie Shimanos formidable XT-Gruppe den Markt. Neben Einzeltests mit exklusiven Traum-Tourern wie dem Ibis Ripley nahm MountainBIKE zwei große Testfelder unter die Lupe, eines mit Preisen zwischen [http://www.mountainbike-magazin.de/test/bikes/mountainbikes-im-test-14-tourenfullys-um-3-000-euro.1022872.2.htm 2999 und 3499 Euro], eines mit einem Preislimit von 2699 Euro – jeweils mit sämtlichen drei verfügbaren Laufradgrößen.