18 Bike-Shorts für Mountainbiker im Test - plus Kauftipps zu Baggys und Bibshorts

Die häufigsten Gründe für Sitzbeschwerden beim Biken - plus: Tipps zur Abhilfe

Schmerz lass nach! Anhand einer Druckfolienmessung erklärt MountainBIKE die häufigsten Gründe für Sitzbeschwerden und gibt Tipps zur Abhilfe.
MountainBIKE Bikehosen Test Bibs Baggys

Druckfolienbild Nr. 1: Körpergewicht lastet auf den Sitzbeinhöckern.

Ähnlich einer Aufnahme mit der Wärmebildkamera, zeigt das Druckfolienbild Nr. 1 die Druckverteilung an Sattel und Po eines Fahrers, dessen Körpergewicht auf den Sitzbeinhöckern lastet. Diese Druckverteilung ist bei eher aufrecht sitzenden Fahrern zu finden und ergonomisch korrekt, da die empfindliche Damm- und Schambeinregion kaum belastet wird.

Dennoch können Beschwerden an den Sitzbeinhöckern auftreten. Der häufigste Grund ist eine undefinierte Position der Sitzbeinhöcker auf dem Sattel durch ein zu weiches/dickes Hosenpolster oder einen zu weichen Sattel. Hier kann ein strafferes Sitzpolster oder ein härterer Sattel helfen, da die Sitzbeinhöcker einen definierten Auflagepunkt erhalten, ohne hin und her zu rutschen.

Kontrollieren Sie auch die Sattelhöhe: Ein zu hoch eingestellter Sattel lässt Sie ebenfalls auf dem Sattel „arbeiten“. Im Idealfall bleibt Ihr Becken über die gesamte Tretbewegung ohne erkennbare Neigung nach rechts oder links.

MountainBIKE Bikehosen Test Bibs Baggys

Druckfolienbild Nr. 2: Druckverlagerung in den Schambeinbereich

Druckverteilung zu weit vorn

Nimmt der Fahrer eine sportlich-gestreckte Haltung ein, kann das Becken nach vorne kippen, wodurch der Druck in den Schambeinbereich verlagert wird (Druckfolienbild Nr. 2). Durch gezieltes Training der Becken- und unteren Rückenmuskulatur können Biker jedoch auch eine Race-Haltung einnehmen, ohne mit dem Becken stark nach vorne zu kippen.

07.05.2013
Autor: Christian Zimek
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe 04/2013