20 Lycra-Bikehosen im Test

Komfort im Sattel

Nur eine perfekt passende Bike-Hose sorgt für viele vergnügliche Stunden auf dem Bike. MB hat 20 Lycra-Modelle in drei Preisklassen für sie und ihn getestet.
Zu den getesteten Produkten

Im Testfeld: Je fünf Männer-Trägerhosen in drei Preisklassen sowie fünf trägerlose Ladymodelle – zwei günstige, zwei mittelpreisige sowie eine Luxusausgabe für 119 Euro.

Für alle, die regelmäßig unterwegs sind und auch am Wochenende längere Touren fahren, testete MountainBIKE die Mittelpreis-Kategorie von 80 bis 100 Euro. Gute bis sehr gute Qualität ist hier Standard, nur Details trennen die Spreu vom Weizen.

Überraschenderweise ist der Testsieger des großen MB-Bikehosen-Tests 2008 aber eine Preisstufe darunter zu finden. Preisbewusste Biker und Einsteiger finden in einer Spanne von 45 bis 70 Euro nicht nur Schnäpp­chen, sondern mit der „Treasure 34/27“ von Northwave sogar ein Modell, das renommierte Nobelmarken im wahrsten Wortsinn dumm aus der Wäsche gucken lässt. Und trotzdem: Wer 125 bis 150 Euro für ein Hosen-Upgrade ausgeben möchte, findet in der Luxus-Liga ganz sicher sein persönliches Lieblingsmodell. Während alle Herrenmodelle als Trägerhosen konzipiert sind, kommen die fünf Vertreter für die Damenwelt ohne aus. Zwar finden immer mehr Bikerinnen den Zugang zu Bibshorts, jedoch steht die Mehrheit noch immer auf „oben ohne“– schon allein deshalb, weil der Gang auf die Toilette ohne Verrenkungen vonstatten gehen kann. Allerdings bleibt für Mädels eine Überraschung aus: Den Testsieg erringt mit 119 Euro die teuerste Hose im Feld.

30.06.2008
Autor: Thorsten Lewandowski
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe 05/2008