16 Regenjacken für Mountainbiker im Test

Test: Bike- und Outdoor-Regenjacken

Foto: Benjamin Hahn Arcteryx Alpha FL Jacket Men’s

Fotostrecke

Im Gebirge sind plötzliche Wetterwechsel mit Starkregen, Wind und Temperaturstürzen auch im Sommer keine Seltenheit. Eine hochwertige Regenjacke aber ist deine Rettung, wenn Petrus nicht mitspielt – egal, ob eine Mehrtagestour, ein Alpencross oder die Hausrunde ansteht. Wir haben 16 Bike- und Outdoor-Regenjacken auf eine harte Probe gestellt.
Zu den getesteten Produkten

Das Testfeld im Überblick

Hersteller und Modell / Link zum Testbericht Preis Testurteil
7Mesh Guardian Jacket (2018) 375 Euro Sehr gut
Arcteryx Alpha FL Jacket Men’s (2018) 400 Euro Sehr gut
Direct Alpine Talung (2018) 260 Euro Sehr gut
Giant Giant Proshield Anorak (2018) 140 Euro Befriedigend
Gonso Rhein (2018) 150 Euro Befriedigend
Gore Wear C5 Gore-Tex Active Trail Hooded Jacket (2018) 270 Euro Sehr gut
Karpos Lot Rain Jacket (2018) 210 Euro Sehr gut
Leatt DBX 5.0 (2018) 199 Euro Gut
Löffler Hr. Bike Kapuzenjacke WPM-3 CF (2018) 230 Euro Gut
Maloja GerardM. Superlight Rain Jacket (2018) 240 Euro Sehr gut
Marmot Eclipse Jacket (2018) 270 Euro Sehr gut
Mountain Equipment Odyssey Jacket (2018) 280 Euro Gut
Rab Mantra Jacket (2018) 280 Euro Sehr gut
Scott Trail MTN Dryo 20 Jacket (2018) 240 Euro Gut
Vaude Men’s Moab Rain Jacket (2018) 160 Euro Sehr gut
Ziener Colben (2018) 120 Euro Schwach

Das Wortspiel „Meteorolügen“ spitzt es zu: Niemand, nicht mal der Profi, kann die Launen des Wetters unfehlbar vorhersagen. Grund genug, sich mit einer Regenjacke von jener launischen Tourenbegleitung zu emanzipieren. Und die aktuellen Regenjacken sind besser denn je!

Dank stark klimaregulierender („atmender“) Membranen und Laminate beugen sie dem Schwitzklima und häufigsten Grund gegen den Kauf einer hochwertigen Regenjacke vor. Und durch Belüftungsreißverschlüsse im Bereich der Achseln und an den Körperseiten (die sogenannten Pitzips) lassen zahlreiche Modelle auf Wunsch zusätzlich Frischluft zum Körper dringen. Nur ein Ausziehen der Jacke wäre noch effektiver.

Doch selbst aufwendig verarbeitete Pitzips halten selten absolut dicht, wie unser Test beweist. Soll die Jacke also im Dauerregen dauerhaft perfekt schützen, musst du ein Modell ohne Belüftungsreißverschlüsse wählen. Bei manchem Hersteller dienen die Taschen als Belüftungsoption, da das Taschenfutter aus luftdurchlässigem Netz oder Mesh besteht.

Sollte der Taschenreißverschluss aber Wasser passieren lassen, dringt der Regen so noch schneller zum Körper. Die Modelle mit dem besten Regenschutz (7Mesh Guardian Jacket, Arcteryx Alpha FL Jacket Men’s, Karpos Lot Rain Jacket) verzichten folglich auf Belüftungsoptionen. Die Modelle mit der besten Belüftung sind hingegen nie komplett dicht.

Sechs Waschgänge mussten alle Testkandidaten überstehen. Dieses Prozedere simuliert den Alterungsprozess mehrmonatigen Dauergebrauchs und wäscht die Imprägnierung (DWR) aus dem Oberstoff. Diese ist auch im alltäglichen Einsatz nach einigen Wäschen passé. Und wenn die erste DWR-Leckstelle Wasser durchlässt, wird spürbar, ob die Membran wirklich dicht hält oder die Imprägnierung eine Schwachstelle verdecken konnte.

Zehn Minuten in einem mittels Rasensprenger simulierten Platzregen reichten aus, um die Dichtheit der Testkandidaten zu prüfen. In diversen Testrunden wurden Jackenklima und Passform im direkten Vergleich getestet und bewertet. Zwei als Outdoor-Multisportjacken konzipierte Modelle, die robuste Arcteryx Alpha FL Jacket Men’s (Testsieg) und die superleichte Karpos Lot Rain Jacket (Kauftipp), vereinen hohen Regenschutz, komfortables Jackenklima und sind überaus sauber verarbeitet.

Kurz und Knapp

Top Regenschutz bieten nur Modelle, die auf Belüftungsoptionen verzichten. Hier haben Biker die Wahl zwischen leichten, günstigen Not-Regenjacken oder fast doppelt so teuren robusten Allround-Regenjacken.

Punkteverteilung und Wertung

Anhand einer Auswertungstabelle wird die Punktezahl errechnet und so die Endnote bestimmt. Den Regenschutz haben wir mit 40 % der Endnote am höchsten bewertet, gefolgt vom Klima, also wie gut die Jacke „atmet“ (20 %). Passform, Verarbeitung, Gewicht/Packmaß und Ausstattung sind mit je 10 % gewichtet. Der Notenschlüssel zeigt, wie weit entfernt oder nah das Produkt an der nächsten Note liegt:

Foto: Redaktion Regenjacken Testergebnis

Aktueller Preisvergleich zu den getesteten Regenjacken (soweit verfügbar)




15.08.2018
Autor: Christian Zimek
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe 08/2018