Sabine Spitz

Weltcup-Triple-Event in Fort William/Schottland

Downhiller und Four Crosser starten in die Weltcup-Saison. Für die Cross-Country-Fahrer ist es die letzte Chance, das Ticket nach Athen zu lösen. Bei den Herren zählt Lado Fumic zu den Favoriten, bei den Frauen will Sabine Spitz endlich die A-Norm einfahren.

Fort William ist am Wochenende Schauplatz der Mountainbikeszene. In den schottischen Highlands findet der erste Weltcup-Triple-Event der Saison statt. Hier werden neben den Cross-Country-Fahrern auch die Downhiller und Four Crosser zum Einsatz kommen. Großkampftag in Schottland ist traditionell der Samstag. Hier finden zuerst die Cross-Country-Rennen statt. Die Runde im Leanchan Forest gilt mit ihren steilen Anstiegen, technischen Abfahrten und vielen Buckelpassagen als sehr anspruchsvoll und ist mit den acht Kilometern ungewöhnlich lang. Klarer Favorit auf dem „The Witches Trail“ ist Weltmeister Filip Meirhaeghe, der im letzten Jahr hier schon erfolgreich war. Aber auch Lado Fumic zählt hier zu den Siegesanwärtern. Der Deutsche Meister, im letzten Jahr an gleicher Stelle Zweiter, kann nach seiner – und der seines Bruders – erfolgreichen Qualifikation für Olympia frei und ohne Druck an den Start gehen. Gleiches trifft für die Weltranglistenerste Gunn-Rita Dahle zu. An ihr kommt wohl zur Zeit sowieso keine vorbei.
Aus deutscher Sicht kann es hinsichtlich Olympia nochmals richtig spannend werden. Weniger bei den Herren – hier sind die Tickets für Athen praktisch vergeben. Es wäre schon eine Sensation, wenn zum Beispiel T-Mobiler Stefan Sahm oder der deutsche Vizemeister Wolfram Kurschat sich noch unter den ersten acht platzieren würde und damit Carsten Bresser bzw. Manuel Fumic das Ticket entreißen würden. Anders bei den deutschen Damen. Außer Ivonne Kraft hat noch keine Athletin die Qualifikation Norm erfüllt. Oberste Priorität für Sabine Spitz und ihre Kolleginnen hat deshalb sicherlich die Erfüllung der A-Norm. Allerdings ist dieses Ziel realistisch gesehen wohl nur von der Weltmeisterin selbst und evtl. der jungen Nina Göhl oder der DM-Dritten Sandra Klose zu erreichen.
Am Samstagabend findet das Finale der Four Crosser statt. Hier werden sich die Stars der Szene wieder spektakuläre „Run´s“ liefern. Im letzten Jahr siegte Greg Minaar vor Eric Carter. Gespannt kann man auf die Leistungen der deutschen Starter sein. Vor allem Guido Tschugg ist eine vordere Platzierung durchaus zuzutrauen.

Der Sonntag steht ganz im Zeichen der Abfahrer. Auf einer der besten Downhillpisten geht es zum ersten Mal in diesem Jahr um Weltcup-Punkte. Auch hier ist beim Duell England gegen Frankreich Spannung angesagt: Zwischen dem Vorjahressieger Cedric Gracia und dem englischen Lokalmatador Steve Peat . Ähnliches bei den Damen: Englands Downhill-Star Tracy Moseley – nach ihrer schweren Verletzung im Frühjahr erstmals wieder am Start – wird alles dran setzen, die Übermacht von Anne Caroline Chausson aus Frankreich zu brechen.

Der Zeitplan:

Freitag, 4. Juni
17.30 – 19.00 Four Cross Qualifikation

Samstag, 5. Juni
11.00 – 13.15 Worldcup Cross-Country Damen
14.00 – 16.15 Worldcup Cross-Country Herren
18.00 – 19.00 Worldcup Four Cross Finals

Sonntag, 6. Juni
11.00 – 13.00 Worldcup Downhill Semi-Finals
14.00 – 16.30 Worldcup Downhill Finals

Zur Startseite
Szene Szene Alles ist fahrbar - der MOUNTAINBIKE-Podcast Harald Philipp und Prof Thomas Schmitt: Flow erleben

Alle mal herhören: „Alles ist fahrbar! Der MOUNTAINBIKE-Podcast. Unser...

Mehr zum Thema Aktuelle MTB-Rennen und Events
Federgabeltest
Szene
Szene
MB Nino Schurter Scott Spark RC Bikecheck Teaser
News
MB Sram Eagle AXS Nino Schurter Portrait Teaser
Szene