Themenspecial
Specialized Epic - Hardtail und Fully
Det Göckeritz

Legendäres Racefully

Specialized Epic

Das Epic hat bei Specialized eine lange Tradition: Seit Jahren gilt das Racefully, aber auch das Hardtail aus Kalifornien als Rennwaffe der Extraklasse. Wir zeigen die Details des Bikes.

Das Epic ist von Specialized für Racer entworfen worden: Im Cross-Country aber auch im Marathonbereich ist es bei laktatsüchtigen Bikern weltweit beliebt.

Der besondere Clou ist beim Epic die Dämpfung: Das Brain-System ist ein im Dämpfer eingebautes Massenträgheitsventil. Kommt ein Schlag von unten auf Federbein oder Gabel öffnet das Ventil blitzschnell die Federgabel. Feder der Fahrer im Wiegetritt von oben in das System, blockert das Brain-Ventil die Federung um jede Bewegung in Vortrieb zu verwandeln. Der US-Hersteller hat für setzt Brain in speziellen Rock Shox-Gabeln und im Hinterbau ein.

Specialized typisch gibt es das Bike in verschiedenen Güteklassen: Die Top-Rahmenvariante mit dem besonders leichten Fact-Carbon ist nur den S-Works-Modellen vergönnt. In Sachen Geometrie sind die Rahmen jeder Güteklasse aber identisch.

Das 2019 vorgestellte Epic-Hardtail gilt als einer der leichtesten MTB-Rahmen aller Zeiten: Nur 760g soll er in Größe M als S-Works Modell wiegen. Damit unterbietet er sogar Rennradcarbonrahmen, soll aber dennoch voll im Gelände belastbar sein.

Egal ob Fully oder Hardtail: Das Epic hat einen großen Status in der MTB-Szene und ist oft auf dem Podium zu finden.

Fitness Fitness Corssfit für Mountainbiker mit Oli Dorn Crossfit für Mountainbiker Alternativtraining im Winter

Oli Dorn ist MTB-Profi. Fast täglich absolviert der 29-jährige in der...