MTB-Reifen im Test: Acht Allround-Reifen für Mountainbiker (2015)

So testet MountainBIKE die Reifen

Um den besten Allround-Reifen zu ermitteln, führte MountainBIKE aufwendige Tests in zwei Laboren und an unterschiedlichen Test-Locations durch. Hier erklären wir das Prozedere.
Zu den getesteten Produkten

Um Reifen aussagekräftig zu testen, müssen aufwendige Tests durchgeführt werden.

Praxistest: Stets dasselbe Bike, dieselben Felgen sowie identischer Reifenluftdruck und vergleichbare äußere Bedingungen – die MountainBIKE-Crew checkte die Tourenreifen eine Woche lang im Alpen-Terrain und in heimischen Wäldern. Für die Tubeless-Montage verwendete MountainBIKE ein DTSwiss E1700-Spline-Laufrad mit DT-Swiss-Tubeless-Kit und Dichtmilch von Continental.

Protokoll: Nach jeder Testfahrt notierten die Tester ihre Eindrücke, diskutierten die Ergebnisse und fuhren im Zweifelsfall erneut die Testrunde.

Foto: Chris Pauls MountainBIKE 0615 Allround-Reifen Praxistest

Pumpen was das Zeug hält! Die acht Prüflinge im Test wurden vor und nach den Tests auf ihren Luftdruck kontrolliert. Dieser sollte möglichst konstant sein.

Pannenschutz: Bei Continental sowie Schwalbe wurde die Fallbeilhöhe in Zentimeter gemessen, nach der ein herkömmlicher Schlauch im Reifen durch einen Durchschlag beschädigt wird. Anhand eines Stichels wurde die zum Durchstich notwendige Kraft in N ermittelt.

Rollwiderstand: In beiden Laboren wurde zudem die Verlustleistung in Watt auf einer elektrisch angetriebenen Walze gemessen.

Bewertung: Nach dem Test wurden alle Daten sowie das Gewicht in einer Tabelle zusammengetragen. Die Wertung besteht aus sechs Kriterien, die sich teils aus mehreren Daten errechnen. Der Pannenschutz ergibt sich aus Durchstich- und Durchschlagtest beider Labore. Der Grip wird jeweils aus den Bewertungen Traktion und Kurven-Grip errechnet. Die Tubeless-Eignung bewertet die Montage und die generelle Zuverlässigkeit des Systems. Die sechs Kriterien sind prozentual unterschiedlich stark gewichtet.

14.08.2015
Autor: Chris Pauls
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe 6/2015