Schaltungen komplett im Test

Testbericht: Shimano Saint

Shimano Saint
Gute Schaltperformance und ein sehr steifes Schaltwerk zeichnen die Saint aus. Negativ: Hohe Kräfte sind beim Schalten erforderlich.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • hohe Schaltkräfte erforderlich

Update: Für Juli 2012 bringt Shimano eine neue Version seiner Saint-Gruppe. Außerdem neu: die Shimano Zee für Freeride-Einsteiger. Infos und Fotostrecke

Ins Auge sticht sofort das auffällige Design. Im Praxistest glänzt die Freeride-Gruppe durch gute Schaltperformance. Die Schalthebel kommen knackig gerastert und erlauben auch im ruppigen Gelände definierte Schaltvorgänge. Als weitere Maßnahme, um auf Schüttelpassagen aufzutrumpfen, spendierten die Japaner dem Schaltwerk stärkere Federn. Zusätzlich gefällt der Kettenwechsler durch gut gekennzeichnete Einstellschrauben. Die ­enorm steife Kurbel gibt es optional für 83 mm breite Tretlagergehäuse. Die massive Bauweise der Saint geht etwas auf Kosten der Leichtgängigkeit. Die Schalthebel benötigen deutlich mehr Fingerkraft als etwa ein XTR-Shifter. Alles in allem ein rundes Paket, optimal für den harten Einsatz.

Technische Daten des Test: Shimano Saint

Preis: * 719 Euro
Gesamtgewicht: * 2295 g

* Preis/Gesamtgewicht der getesteten Komponenten

04.11.2008
Autor: Rainer Sebal
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2008