Teil des
Dennis Stratmann

Bei Gravelbikern und Backpackern hat sich die Marke Open aus der Schweiz bereits einen Namen gemacht. Mit dem Up und dem Upper gibt es bereits zwei edle Carbon-Gravelbikes, die begeistern. Nun zeigt Open mit dem neuen Wide ein noch vielseitigeres Bike.

Zuverlässigkeit, nützliche Rahmendetails bei einem möglichst geringen Rahmengewicht: Das sind wohl die größten Anforderungen, die Gravelbiker an ihr Bike stellen. Open will sie mit dem neuen Wide allesamt erfüllen.

Der Vollcarbonrahmen wurde komplett neu entwickelt. Die charakterischen tiefgezogenen Kettenstreben hat das Wide von großen Bruder Upper geerbt, allerdings auf beiden Kettenstrebenseiten. Open optimiert den Rahmen auf 1x-Antriebe, ein Umwerfer ist also nicht mit dem Wide kombinierbar. Gegenüber der Vorgängermodelle ist das Steuerrohr um 1,5 Zentimeter gewachsen, wodurch die Sitzposition etwas gemäßigter ausfallen soll. Tolles Feature von Open: Das Frameset wird es für maximale Individualisierung in einem Ready-To-Paint-Finish geben, ansonsten kommt das Bike in dem gezeigten Grautönen zum Kunden.

Dennis Stratmann
Ursprünglich bekannt von dem Up erhält nun auch das Wide die tiefgezogenen Kettenstreben.

Geblieben sind die vielen Verschraubungsmöglichkeiten an dem Rahmen für Adventurebiker: Am Oberrohr findet sich eine Installationsmöglichkeit für Oberrohrtaschen, unter dem Tretlager gibt es außerdem eine Möglichkeit eine Werkzeugbox sicher zu verschrauben. Gleich drei Flaschenhalter lassen sich für lange Fahrten am Bike installieren. Auch für Schutzbleche ist das Bike aus der Schweiz vorbereitet.

Dennis Stratmann
Auf dem Oberrohr lassen sich bei Bedarf Reisetaschen befestigen.
Dennis Stratmann
Unter dem Tretlagerbereich lässt sich eine Werkstattbox oder ein zweiter Flaschenhalter verschrauben.

Reifenfreiheit: Ein wichtiges Thema für Gravelbiker.

Das neue Wide bietet, wie der Name schon verspricht, besonders viel Reifenfreiheit. Viele Kunden, so Open, seien im Winter auf breiten 2,25 Zoll breiten Pneus unterwegs. Um voll mit dem Trend zu gehen, weitet Open Gabel und Kettenstrebe deutlich: Bis zu 2,4 Zoll Breite Reifen sind im Wide freigegeben. Der Rahmen ist auf 650b Laufradsätze optimiert, außerdem passen 46C Laufräder mit einer 700C Felgen ins Gravelbike.

Dennis Stratmann
Reifen bis zu 2,4 Zoll Breite haben Platz im Wide. Damit gibt sich das 650b-Gravelbike extrem vielseitig.

Das Frameset kostet stolze 3200 Euro, Ende 2019 wollen die Schweizer zusätzlich ein Komplettbike für knapp 6300 Euro anbieten.

Erster Test: So fährt sich das neue Wide

Dennis Stratmann
Unser Redakteur Lukas Hoffmann konnte das neue Open auf den Eurobike-Mediadays bereits testen.

Auf einer kurzen Ausfahrt bei den Eurobike-Mediadays konnte unser Redakteur Lukas Hoffmann das brandneue Gravelbike bereits ausprobieren. Sein Testeindruck: „Wahnsinn, wie leichtfüßig sich das neue Wide gibt. Das Bike klettert dank MTB-Übersetzung auch in steilen Stichen super, die sportliche aber sehr komfortable Sitzposition gefällt auf Anhieb. In meinem Testaufbau waren 2,25 Zoll Breite Reifen montiert, die das Wide in ein voll bergtaugliches Gravelbike verwandelt haben. Der Preis für das Frameset ist natürlich ordentlich.“

Zur Startseite
Parts Schaltung & Co MB 0318 Kettenöl und Pflege Aufmacher 16 Kettenöle im Test Was ist der beste Schmierstoff fürs Bike?

Ohne eine gut geölte Kette läuft am Mountainbike buchstäblich nichts.