Radträger im Test

Testbericht: XLC Azura Xtra

Foto: Achim Hartmann MOUNTAINBIKE XLC Azura Xtra
Leicht und solide verarbeitet ist der XLC Azura Xtra. Die Montage am Auto gelingt intuitiv. Doch die Klemmkraft auf der Kupplung ist zu gering: Der Träger verrutschte im Fahrtest bei Ausweichmanövern.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Riemen werden innen angezogen
  • Greifer und Riemen kaum gummiert
  • Klemmkraft an Kupplung zu gering

Testurteil

Testurteil Schwach
Loading  

Trotz weniger hochwertigen Komponenten wirkt der XLC Azura Xtra ordentlich verarbeitet und sitzt nach wenigen Handgriffen auf der Kupplung. Leider nicht fest. Die Klemmkraft reicht bei weitem nicht aus, um den Träger stabil zu halten. Selbst als wir den Anpressdruck mit den vorgesehenen Gewinden erhöht hatten, ließ sich der Träger noch per Hand verdrehen. Nach dem Spurwechsel mit Tempo 50 hing der XLC Azura Xtra schräg und stieß an die Karosserie.

Foto: Achim Hartmann MOUNTAINBIKE XLC Azura Xtra Fußraste

Die Fußraste zum Abklappen wirkt im Vergleich zur Konkurrenz instabil.

In Sachen Handhabung zeigte der XLC Azura Xtra ebenfalls Schwächen. Die Haltearme lassen sich zwar verschieben, aber nicht abnehmen, die Felgenriemen haben keinen Spannmechanismus, und die Arretierung sitzt auf der Innenseite der Schienen. Mit breiten Plus-Reifen kommt der XLC Azura Xtra nicht klar.

Technische Daten des Test: XLC Azura Xtra

Preis: 479 Euro
Gewicht: 15,5 kg
Packmaß: 25 x 78 x 51 cm
Abmessung offen: 130 x 78 x 51 cm
Maximale Zuladung: 60 kg (abhängig von der zulässigen Stützlast des Fahrzeugs)
Angaben Vmax: 130 km/h
Testurteil: Schwach (44 Punkte)
13.09.2017
Autor: Benjamin Büchner
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2017