MB Shimano Deore Bremshebel

Testbericht: Shimano Deore (2018)

Testbericht: Shimano Deore (2018)

Mit der Deore bietet Shimano preisbewussten Einsteigern die Möglichkeit, die Vorteile einer Scheibenbremse zu nutzen.

Für kleines Geld bekommt der Käufer eine Bremse, die zwar nicht ganz vorn mitspielt, aber mit durchaus brauchbaren Bremseigenschaften aufwartet. Auch beim Gewicht bleibt die Deore unauffällig. Der Bremshebel bietet genügend Platz, um im Falle eines Falles auch mit mehreren Fingern zupacken zu können.

Technik: hydr. Zweikolben-Bremse, Griffweiteneinstellung, geschlossene Lenkerschelle

Technische Daten

   

* Komplettbremse inklusive Scheibe, Adapter und Montageschrauben

Shimano Deore

MB Shimano Deore Textblock

Shimano Deore im Vergleichstest

Fazit

160 mm: Mit kleiner Scheibe bringt es die Deore nur auf vergleichsweise schwache Verzögerungswerte. Mit einem Finger ist sie kaum fahrbar. Testurteil: befriedigend

180 mm: mittelmäßige Bremspower und durchschnittliche Standfestigkeit. Eignet sich vor allem für flache und weniger anspruchsvolle Trails. Testurteil: gut

203 mm: Die große Disc verleiht der Deore spürbar mehr Bremspower und ist eine ernst zu nehmende Alternative für Biker mit schmalem Budget. Testurteil: gut

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen mountainbike-magazin eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Mehr zum Thema Shimano
Sonderheft 01/2021, Einzeltest: Storck Drenic
Test
Einzeltest Santa Cruz Bullit X01 Air
Test
Einzeltest Orbea Rise M10
Test
Stevens E-Inception AM GTF
Test
Mehr anzeigen