Teil des
MB Hope Mono Mini Pro Bremshebel

Bremsen im Test

Testbericht: Hope Mono Mini Pro

Optisch bestechend, kein Gramm zu viel und trotzdem eine mehr als respektable Bremse. Die Mono Mini Pro setzt klar auf Leichtbau und liegt im Gewichtsranking ganz vorn.

Titanschrauben, einteiliger Bremssattel, abgespeckte Floating-Discs – die Engländer geizen mit jedem Gramm. Damit die Bremse trotzdem nicht überhitzt, kommen spezielle Kunststoffkolben zum Einsatz, die die entstehende Wärme von der Bremsflüssigkeit fernhalten.

Technik: hydr. Zweikolben-Bremse, Griffweiteneinstellung, teilbare Lenkerschelle, zweiteilige Disc

Technische Daten

* Komplettbremse inklusive Scheibe, Adapter und Montageschrauben

Hope Mono Mini Pro

MB Hope Mono Mini Pro Textblock

Hope Mono Mini Pro im Vergleichstest

MB Scheibenbremsentest Teaser
Bremse

Fazit

160 mm: Die neue Hope Mono Mini Pro ist vorn nur mit 160-mm-Discs lieferbar, hinten sind wahlweise sogar 140-mm-Scheiben im Angebot. Speziell für Racer eine Top-Produkt: leicht, mit überzeugenden Bremseigenschaften. Für verblockte Trails fehlt es etwas an Biss. Die ergonomsichen Hebel tragen zur guten Dosierbarkeit der Bremse bei. Fading tritt auf langen Abfahrten auf, bleibt aber unkritisch. Mit großen Scheiben wäre die Hope nicht nur für Racer interessant. Testurteil: sehr gut

Zur Startseite
Parts Bremse Magura MCi: Cleanes Cockpit ohne Bremsleitungen Magura MCi: Die Zukunft mit unsichtbaren Bremsleitungen?

Sehen wir hier die Zukunft der hydraulischen MTB-Bremse? Magura zeigt mit...

Mehr zum Thema Hope
MB_1218_Test_Scheibenbremsen_Hope-Tech-3-X2_Herstellerbild (jpg)
Bremse
Sonstiges
mb-1217-lampentest-hope-r2-led (jpg)
Tools
MB_Hope_Tech 3 V6 Ti_as_002 (jpg)
News