MTB-Ride in Israel: Trails, Infrastruktur und Beschilderung

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Luca de Antoni

Und Absprung!

Alternative Linie: Abseits von Schotterpisten und gebauten Trails sind in der Wüste der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Farbenspiel

Der Negev entspricht nicht unbedingt der klassischen Vorstellung einer Wüste aus Sand und Dünen.

Unendliche Weiten

Daran, in jede Richtung zig Kilometer weit blicken zu können, muss man sich als Europäer erst einmal gewöhnen.

Vorrang für Bio-Biker

Die Israel Bike Trails sind, wie man sehen kann, perfekt ausgeschildert...

Achtung, Abfahrt!

...und weisen auch auf mögliche Gefahren hin.

Israel Bike Trails

Diese sich in regelmäßigen Abständen wiederholenden Symbole am Trailrand kennzeichnen den Israel Bike Trail...

Moa-Paran-Segment

...der im Moa-Paran-Segment ein Netzwerk von über 1000 Kilometern umfasst und in 25 Tagesetappen befahren werden kann.

Bikepark auf dem Mars

So ähnlich könnte Biken auf dem Mars aussehen - wäre da nicht der kunstvoll von Wolkenfetzen gezeichnete Himmel.

Für jeden etwas

Das Terrain bietet für Anfänger wie für erfahrene Mountainbiker genug Möglichkeiten um sich auszutoben...

Schotterpisten

...und führt auch immer wieder auf Schotterpisten in unterschiedlichstes Gelände.

Wüstenei

Es geht durch Canyons und Wadis.

Hart am Pedal

Das Höhenprofil ist überschaubar, meist geht es auf solchen Singletrails recht rasant dahin.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Mountainbiken in Israel - Reisereportage