XC-Variostütze: Vecnum Moveloc

Foto: Vecnum Vecnum Movel Loc XC Vario Stütze XC

Fotostrecke

Eine Dropper-Post für XC Piloten? Die neue Moveloc XC von Vecnum soll ultra-leicht sein und trotzdem 100mm Verstellweg bieten. Mehr Infos hier.

Die Vario-Sattelstütze zählt zu den wohl nützlichsten Mountainbike-Innovationen der letzten Jahre. Das schnelle Verstellen der Sattelhöhe hat scheinbar nur Vorteile: Der Schwerpunkt des Bikes wandert nach unten, die Beweglichkeit des Fahrers ist erhöht und gerade auf steilen Abfahrten profitiert die Fahrsicherheit. Den Durchbruch hat die Dropperpost nun schon bei fast allen Mountainbike-Arten gefunden. Außer im Cross-Country-Sport.

Zwar fahren feste XC-Größen wie Julien Absalon und Florian Vogel längst eine absenkbare Stütze, richtig überzeugt sind Racer aber noch nicht. Warum? Meistens sind die Stützen noch zu schwer. Hier will der Hersteller Vecnum aus dem Allgäu mit der neuen Moveloc XC ansetzten.

Kurz & Knapp: Die Vecnum moveloc XC

  • 100mm Verstellweg
  • 389g Gewicht (Laut Hersteller, ohne Fernbedienung)
  • Mit "Trigger-Fernbedienung/Daumenhebel" erhältlich
  • 30,9mm-Maß
  • maximale Einbaulänge: 390mm, 40mm kürzbar
  • Preis: 369 Euro mit Universalfernbedienung, 389g mit Daumenhebel (Hebelgewicht laut Hersteller 17g)

Vecnum moveloc: Leichte Vario für Marathon und Cross-Country

Die leichteste Vario-Sattelstütze am Markt will Vecnum bauen. Eine ergeizige Aufgabe, aber die Herstellerangaben sprechen für sich: Im gekürzten Zustand (40mm gekürzt, exclusive Fernbedienung) soll die Variostütze luftige 380g wiegen. Dabei verläuft die Zugführung stets außen: Das soll bei gewichtsbewussten Racern für schnelle Tauschmanöver helfen. So kann man bei eher untechnischen Marathons schnell eine herkömmliche Sattelstütze montieren.

Wichtig für Rennfahrer: Der sogenannte "Failsafe Button" der ein Ausfahren der Sattelstütze in jedem Fall ermöglichen soll. Horrorszenarien, wie zum Beispiel eine im Rennen eingefahrene Sattelstütze, sollen so nicht auftreten können. Vecnum bietet bei verschiedene Arretierungen. So gibt es bei ca 40mm Absenkung einen Fixpunkt in der Rasterung, in der der Fahrer schnell wechseln kann. Die Verstellung der Dropperpost ist dadurch nicht stufenlos. Auch die Sattelklemmmung wurde speziell für Leichtbaufreunde überarbeitet: Es werden Titanschrauben verbaut, die Sattelstrebenaufnahme bietet Platz für ovale Carbonrails, wie sie oft bei Leichtbau-Sätteln verbaut werden. Die moveloc XC arbeitet übrigens nicht hydraulisch, sondern mit einem Zug-System.

Das könnte dich ebenfalls interessieren:

21.11.2017
Autor: Lukas Hoffmann
© MOUNTAINBIKE