Camelbak T.O.R.O. und K.U.D.U. - neue Protektor-Rucksäcke

Foto: Camelbak Camelbak 2018 Rucksäcke

Fotostrecke

Camelbak erweitert seine erfolgreiche Protektorrucksack-Linie um den Einsteiger-Rucksack T.O.R.O. und stellt einen komplett überarbeiteten K.U.D.U. vor.

Kurz und Knapp: Camelback T.O.R.O

  • Zwei neue Modelle: 14+3 Liter / 8 + 3 Liter
  • Central-Back-Protektor inklusive
  • Leergewicht: 840 Gramm (14+3 L) / 820 Gramm (8+3 L)

Nachdem die Erfinder des Trinkrucksacks mit dem K.U.D.U. bereits erfolgreich im Segment der Protektor-Rucksäcke reüssierten und einen MOUNTAINBIKE-Testsieg erringen konnten, erweitern die Kalifornier Ihr Angebot um das günstigere Modell T.O.R.O.

Der Camelbak T.O.R.O. bietet Basis-Schutz

Die komplett neue T.O.R.O.-Linie besitzt einen mehrschlagfähigen Central-Back-Protektor der Schutzklasse Level 2. Anders als der Full-Back-Protektor des teureren K.U.D.U. deckt das im Rückensystem integrierte Protektorelement des T.O.R.O. daher weniger Schulterfläche ab, ist schmaler geschnitten und konzentriert sich auf den Bereich um die Wirbelsäule.

Zwei Modelle des T.O.R.O. wird es geben: Die große Version nimmt 14 Liter Ausrüstung auf und bietet Platz für eine 3-Liter-Trinkblase. Die kleinere Version fasst 8 Liter Ausrüstung und ist ebenfalls mit einem 3-Liter-Trinksystemen kompatibel. Ab Januar 2018 erhältlich, soll die 14-Liter-Variante 840 Gramm wiegen, der 8-Liter-Rucksack 20 Gramm weniger.

Sicherer Sitz dank Doppel-Brustgurt

Beide Modelle sind mit einem integrierten Werkzeugfach zur Organisation von Flicken, Pumpe und weiteren Tools ausgestattet. Helm- und Protektorenhalter sowie Kompressionsgurte sind ebenfalls vorhanden. Der doppelt ausgeführte Brustgurt sorgt für eine sichere und rutschfeste Fixierung des Rucksacks in steilen Downhills und verteilt den Druck großflächig.

Der T.O.R.O. 14 soll für 170 Euro, der T.O.R.O. 8 für 150 Euro erhältlich sein.

K.U.D.U. jetzt vielseitiger und stabiler

Der erfolgreiche K.U.D.U. wurde komplett überarbeitet. Der gesamte Stauraum ist nun per Reißverschluss abnehmbar, so dass der Protektor separat als reiner Rückenprotektor getragen werden kann. Zwei kleine Taschen in Trikottaschengröße dienen zur Aufnahme von kleineren Gegenständen wie Riegel oder Tool.

Das Brustbein kann nun mittels eines für 100 Euro optional erhältlichen Brustprotektors (Level 2) geschützt werden. Laut Camelbak sollen die neu designten Modelle den größten Full-Back-Protektor (mit erweiterter Schulterabdeckung) am Markt besitzen. Zudem sind die von Komperdell gefertigten Protektoren für erhöhte Stabilität nun vernäht statt nur geklebt. Zudem wurde das Tragesystem überarbeitet und verspricht nun höheren Tragekomfort dank stabilerer Hüftgurte.

Verfügbarkeit der neuen Camelback-Rucksäcke

Der K.U.D.U. wird in den Packgrößen 20 Liter (17 Liter Stauraum plus 3 Liter für das Reservoir) und 10 Liter (7+3) ab Januar 2018 erhältlich sein und soll 220 Euro bzw. 200 Euro kosten.

Das könnte dich ebenfalls interessieren:

31.08.2017
Autor: Christian Zimek
© MOUNTAINBIKE