Rock Shox RS-1: neue Upside-Down-Federgabel - plus neuer Achs-Standard Predictive Steering

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Sram Rock Shox RS1

Upside-Down-Gabel: Rock Shox RS-1

Rock Shox stellt die neue RS-1 Upside-Down-(USD)-Federgabel für 29er-Mountainbikes vor.

Upside-Down-Gabel: Rock Shox RS-1

Die Bremsaufnahme der neuen Rock Shox RS-1 ist für Scheiben von 160 bis 200 mm Größe zugelassen.

Upside-Down-Gabel: Rock Shox RS-1

In der Seitenansicht ist die massive Carbon-Brücke erkennbar. Diese soll für eine hohe Bremssteifigkeit sorgen.

Upside-Down-Gabel: Rock Shox RS-1

Brücke und Schaft der Rock Shox RS-1 bestehen aus einem Teil. Im Carbon sitzen die Buchsen und der Dichtungssitz, die aus Aluminium bestehen.

Upside-Down-Gabel: Rock Shox RS-1

Die Rock Shox RS-1 verbaut im Specialized Camber.

Upside-Down-Gabel: Rock Shox RS-1

Die Rock Shox RS-1 in der Frontansicht. Dier Gabel kommt mit 80, 100 oder 120 mm Federweg.

Upside-Down-Gabel: Rock Shox RS-1

MountainBIKE hatte die Gelegenheit die neue RS-1 im Trek Fuel EX 29 zu testen.

Upside-Down-Gabel: Rock Shox RS-1

MountainBIKE-Tester Chris Pauls auf dem Trek Fuel EX 29. Die RS-1 passte mit 120 mm Federweg perfekt in die Geometrie des 29er-Fullys.

Upside-Down-Gabel: Rock Shox RS-1

Vor allem die Lenkpräzision der neuen Rock Shox RS-1 konnte im ersten Test überzeugen.

Upside-Down-Gabel: Rock Shox RS-1 - Tokens

Die RS-1 kann über den Einsatz von bis zu drei Spacern (bei Rock Shox "Tokens" genannt) in der Endprogression eingestellt werden. Die drei Kennlinien zeigen wie sich die Federung verändert.

Neuer Achs-Standard: Predictive Steering

Dank neuer, großer Achse soll die USD-Gabel Rock Shox RS-1 einen äußerst stabilen Verbund mit der Nabe bilden.

Neuer Achs-Standard: Predictive Steering

Die Predictive-Steering-Nabe soll dem Laufrad dank breiter Achse mehr Steifigkeit verleihen.

Neuer Achs-Standard: Predictive Steering

Predictive Steering: Nabe und Achse

Neu: Sram Rise XX 29 mit Predictive Steering

Das neue Sram Rise XX 29 Vorderrad ist kompromisslos auf MTB-Race geeicht. Die Carbon-Felge ist ausschließlich für die Montage von Tubular-Reifen (Klebereifen) gedacht. Die Vorderradnabe bietet die neue Predictive-Steering-Achse, die für die Montage in der neuen RS-1 nötig ist.

Neu: Sram Rise XX 29 mit Predictive Steering

Passend dazu bietet Sram das Hinterrad Rise XX 29. Im Set soll der Laufradsatz nur 1285 g wiegen und 2507 Euro kosten.
Mehr zu dieser Fotostrecke: