Räder des Monats: Die vier neuen Rotwild C-Modelle für 2017

Foto: Rotwild Rotwild C-Modelle 2017

Fotostrecke

ROTWILD hat seine erfolgreiche Cross-Country-Linie komplett überarbeitet und definiert mit vier Bikes das Thema Fahrvergnügen neu. Funktion hat dabei Tradition: Die 2017er C-Modelle sind die nächste Entwicklungsstufe der sportlichen ROTWILD-Allrounder, die sich für die schnelle Feierabend-Workout-Runde, sportliche Einsätze bis hin zu großen Touren wie einer Alpenüberquerung bestens eignen.

Auf den ersten Blick bestechen die neuen Cross-Country-Modelle vor allem durch ihr neues Rohrsatz-Design. Alle Rahmen der C-Modelle werden im Hydroforming-Prozess hergestellt, dabei werden sämtliche Röhren und Bauteile regelmäßig analysiert und mit Hilfe der Finite-Elemente-Methode (FEM) optimiert. Die daraus resultierende hohe Fertigungs-/Produktionstiefe bei Wandstärken und Außenkonturen ermöglicht eine optimale Dimensionierung und garantiert das bestmögliche Verhältnis zwischen Gewicht und Sicherheit. Durch das Hydroforming kommt der Rohrsatz zudem ohne tragendes Gusset aus, so dass Schweißnähte und potenzielle Bruchstellen reduziert werden.

R.C1 HT: Das vielseitig einsetzbare 29er Hardtail mit Race-Potential

Gutes verbessern: Ein hochwertiges Aluminium-Hardtail ist ein echter ROTWILD-Klassiker. Für die kommende Saison wurde das R.C1 HT von den ROTWILD-Ingenieuren komplett neu konstruiert und weiter optimiert. Leichter, wendiger und dank der sportlichen Auslegung auf 29er-Laufräder ist es auch für schnelles Cross-Country fahren bestens geeignet. Mit seinen hochwertigen Ausstattungspaketen ist und bleibt das R.C1 HT eines der beliebtesten Bikes in der gesamten ROTWILD-Flotte.

Highlights am R.C1 HT:

  • Sehr steifer und leichter AL 6066 T6 Aluminiumrahmen mit präzise optimierten Wandstärken und Rohrformen durch Hydroforming Herstellungsverfahren
  • 29er-Geometrie mit sportlich-kompakter, integrierter Sitzposition für gute Überrolleigenschaften, hohe Laufruhe und Sicherheit mit geringem Überschlagsgefühl bergab. Neu 2017: Kürzerer Hinterbau (425 mm) erhöht zusätzlich die Wendigkeit
  • MHS-I Steuersatz: 3-fach verstellbarer Gabel-/Steuerrohrwinkel durch individuelle Steuersätze (0° und +/- 1,5°) zur Anpassung der dynamischen Fahreigenschaften
  • Boost 148 Standard und 12 mm TAS Steckachse für höhere Laufradsteifigkeit
  • Vollintegrierte Zugführung in Hauptrahmen und Hinterbau mit geräuschhemmender Außenhülle
  • Fox 32 SC: Step Cast neue Benchmark bei XC-Gabeln (Gewicht: 1.360 g)
  • KS Stütze mit weniger Hub (125 mm) bei Rahmenhöhe S
  • Ergon Sattel SMA30: Ideale Balance zwischen Performance und Komfort
  • E-Type Side Swing Umwerfer
  • Neue Shimano SLX 11-fach Antriebsgruppe und Bremse in der Ausstattung Comp
  • Ice-Tech: Kühltechnologie für gleichbleibend hohe Leistung
  • 4 Größen: S, M, L, XL
Foto: Rotwild Rotwild Bikes 2017

Rotwild R.C1 HT 29 Pro

R.C+ HT: Das wendige E-MTB Hardtail mit dem Plus macht große Touren noch leichter

Der Erfolg geht weiter: E-MTBs mit Brose-Motor erfreuen sich steigender Beliebtheit und das ROTWILD R.C+ HT gehört zu den am stärksten nachgefragten Modellen in der ROTWILD-Palette. Für 2017 erhält das Cross-Country 29er-Hardtail ein umfassendes Update hinsichtlich Geometrie und Ausstattung. Der kürzere Hinterbau macht das Bike einfacher im Handling und lässt vergessen, dass man einen Motor mitführt. Dank der FOX 29er-Gabel können Reifenbreiten bis 3.0" gefahren werden.

Highlights am R.C+ HT:

  • Überlegene Geometrie des ROTWILD Mountainbikes R.C1 HT ausgestattet mit einem Brose-Antrieb
  • Integrated Power Unit (IPU) mit 500 Wh als tragendes Teil im Unterrohr integriert – für höhere Steifigkeit bei weniger Gewicht gegenüber E-MTB-Mitbewerbern
  • 100% entkoppelter Brose-Antrieb ohne Widerstand nach Abriegelung und mit individuell einstellbaren Unterstützungsstufen
  • MHS-I Steuersatz: 3-fach verstellbarer Gabel-/Steuerrohrwinkel durch individuelle Steuersätze (0° und +/- 1,5°) zur Anpassung der dynamischen Fahreigenschaften
  • Boost-148-Technologie für Reifenfreiheit bis 27.5 x 3.0 und 29 x 2.4
  • Zweifach-Umwerfer durch kompakte Bauform von Antrieb und IPU möglich
  • Kabelkanal für integrierte Zugführung
  • Mini Remote Display
  • Evo: Air Cooler Motordeckel / Optional auch für Pro und Comp
  • Evo: SHIMANO Di2 XT Shift Switch mit IPU gekoppelt / Stromversorgung
  • Comp: Neue Shimano SLX 11-fach-Antriebsgruppe und -Bremse
  • Laufrad-Upgrade: 25mm (Evo); 30mm (27.5+ Pro) Felgenbreite
  • 4 Größen: S, M, L, XL
Foto: Rotwild Rotwild Bikes 2017

Rotwild R.C+ HT 29 Evo

R.C1 FS: Das größenoptimierte Fully für den Cross-Country-Einsatz

Zwei Geometrien, eine Faszination – optimale Leistung vom Marathon bis zum Alpencross: Angepasst an unterschiedliche Körpergrößen wird das neue Cross-Country-Fullsuspension-Bike R.C1 FS in zwei Geometrien als sportlicher Allrounder mit 120 mm Federweg angeboten. In den Größen S und M ist das Bike auf die Laufradgröße 27.5“ ausgelegt, in den Größen M, L und XL kommt das R.C1 FS als 29er auf die Trails. So wird für unterschiedliche Körpergrößen gleichbleibende Fahrsicherheit und Kontrolle sichergestellt. Mit dem Geometrie-Update wurden die Hinterbaulängen für mehr Wendigkeit verkürzt, gleichzeitig die optimalen Klettereigenschaften, das laufruhige Fahrverhalten und die guten Überrolleigenschaften beibehalten.

Highlights am R.C1 FS:

  • Größenaufteilung in Abhängigkeit der Körpergröße: 27.5er Rahmen in S/M und 29er Rahmen in M/L/XL
  • Gewichtsoptimierter, dauerbelastungsfähiger und verwindungssteifer Cross-Country-Hydroforming-Aluminiumrahmen mit präzisen Wandstärken und Rohrformen
  • Ausbalancierte Geometrie und Sitzposition für viel Vortrieb, hohe Beschleunigung, müheloses Kletterverhalten sowie laufruhige, wendige Abfahrten. Geometrie Update 2017: verkürzter Hinterbau für bessere Wendigkeit, gleichzeitig angepasster Reach, Stack und Lenkwinkel zur besseren Kontrolle bei schnellen Abfahrten
  • MHS-I Steuersatz: 3-fach verstellbarer Gabel-/Steuerrohrwinkel durch individuelle Steuersätze (0° und +/- 1,5°) zur Anpassung der dynamischen Fahreigenschaften
  • Straff gehaltenes, aktives ROTWILD XCS-Fahrwerk mit hoher Druckstufendämpfung für wippfreies Fahrverhalten und 120 mm Federweg mit hoher Endprogression und Durchschlagschutz
  • Vollintegrierte Zugführung in Hauptrahmen und Hinterbau mit geräuschhemmender Außenhülle
  • Fox-Dämpfer mit Evol-Technologie: Größere Luftkammer für verbessertes Ansprechverhalten
  • 120 mm Federweg bei 29“ und 27.5“
  • KS-Stütze mit weniger Hub (125 mm) bei Rahmenhöhe S
  • E-Type Side Swing Umwerfer
  • Evo: SHIMANO Di2 XT Synchro Shift Switch
  • Comp: Neue Shimano SLX 11-Fach Antriebsgruppe und Bremse
  • Evo: Laufrad Upgrade / 25mm Felgenbreite
  • 4 Größen: S (27.5), M (27.5 oder 29), L (29), XL (29)
Foto: Rotwild Rotwild Bikes 2017

Rotwild R.C1 FS 29 Evo

R.C+ FS: Die Spaßmaschine - 120 mm Federweg für den Cross-Country-Einsatz

Für Fahrspaß-Junkies: 120 mm Federweg, ein leistungsstarkes, vollintegriertes Motorenkonzept und die Möglichkeit, das E-MTB mit zwei Laufradgrößen zu fahren. Ob schnell als 27.5er oder auf Traktion optimiert mit 27.5+ Laufrädern bis zu 2.6“ Breite, das R.C+ FS macht E-Mountainbiken zum puren Vergnügen. Der optionale Air Cooler Motordeckel, neueste FOX Fahrwerkstechnologie, XT Di2, 1x11 oder 2x11, Laufrad-Upgrades und vieles mehr – die Ausstattungspakete lassen hier keine Wünsche mehr offen.

Highlights am R.C+ FS:

  • Ausbalancierte Geometrie und Sitzposition für viel Vortrieb und wendige Abfahrten. Neu für 2017: Die überarbeitete Geometrie mit 10 mm kürzerem Hinterbau für bessere Wendigkeit
  • XCS-Kinematik mit 120 mm Federweg für ausgewogenes Biken ohne jegliche Antriebseinflüsse
  • Integrated Power Unit (IPU) mit hoher Leistung (500 Wh) als tragendes Teil im Unterrohr und großem Gewichtsvorteil gegenüber den Wettbewerbern
  • 100% entkoppelter Brose-Antrieb ohne Widerstand nach Abriegelung und mit individuell einstellbaren Unterstützungsstufen, Mini Remote Display
  • MHS-I Steuersatz: 3-fach verstellbarer Gabel-/Steuerrohrwinkel durch individuelle Steuersätze (0° und +/- 1,5°) zur Anpassung der dynamischen Fahreigenschaften
  • Boost-148-Technologie und 12-mm-TAS für höhere Laufradsteifigkeit
  • Zweifach-Umwerfer durch kompakte Bauform von Antrieb und IPU möglich
  • Evo: Air Cooler Motordeckel / Optional auch für Pro und Comp
  • Optimierte Lager für eine hohe Lebensdauer der Kugellager am Hinterbau, ausgelegt auf erhöhtes Antriebsmoment
  • Kabelkanal für integrierte Zugführung
  • 4 Größen: S, M, L, XL
Foto: Rotwild Rotwild Bikes 2017

Rotwild R.C+ FS 27.5 Evo

30.11.1899
© MOUNTAINBIKE